News

iPad Pro (2019): Mockup zeigt Apple-Tablet mit Triple-Cam des iPhone 11 Pro

iPad Pro 2019 Mockup. (Foto: Sonny Dickson)

Apple verheiratet die Triple-Kamera des iPhone 11 Pro offenbar mit der nächsten Generation des iPad Pro, das im Oktober erscheinen soll.

Was der September für das iPhone ist, das ist der Oktober für neue Macs und iPad Pros. Ein Jahr nachdem Apple sein iPad Pro mit neuem Design und USB-C-Port vorgestellt hat, scheint es Ende Oktober Zeit für ein Upgrade zu sein. Dem bekannten iOS-Entwickler und Hobbyleaker Sonny Dickson ist ein Mockup des iPad Pro aus seinen Ansagen zuverlässiger Quelle zugespielt worden: Es hat die gleiche Kamera wie im iPhone 11 Pro.

iPad Pro: Apple packt Triple-Cam in sein Profi-Tablet

Mit dem iPhone 11 Pro hat Apple eine neue Triple-Kamera angekündigt, die den Informationen von Sonny Dickson nach auch im kommenden iPad Pro landen wird. Auf diesem Wege vereinheitlicht das Unternehmen seine Topmodelle nicht nur hinsichtlich der Namensgebung, sondern auch in weiteren Teilen der Ausstattung

iPad Pro 2019 Mockup. (Foto: Sonny Dickson)

iPad-Pro-2019-Mockup. (Foto: Sonny Dickson)

Beim 2018er iPad Pro hatte Apple noch eine Kamera verbaut, die eher der des iPhone Xr ähnelt. Mit den womöglich im Oktober erscheinenden neuen iPad-Pro-Modellen scheinen die teuren Tablets die gleichen Kamerafunktionen zu erhalten, die Apple seinen iPhone-11-Pro-Modellen verpasst hat. Dazu gehören etwa Superweitwinkelaufnahmen, ein Nachtmodus und eine allgemeine hohe Foto- und Videoqualität. Zudem sollen sich 4K-Videos problemlos aufnehmen und sogleich auf dem Gerät schneiden lassen.

Dickson bemerkt, dass die Kamera des iPad-Pro-Mockups ohne die schützende Glasabdeckung des iPhone 11 Pro daherkommt. Dabei könnte es sich Dickson zufolge um eine Designänderung für das Tablet handeln, oder man habe sich das Detail gespart, da mit dem Mockup lediglich die finale Form des Geräts gezeigt werden solle.

iPad Pro (2019): A13X-Chip und bekanntes Design

Apple iPad Pro. (2018) (Bild: Apple)

Das 2019er iPad Pro dürfte frontseitig dem 2018er Modell ähneln. (Bild: Apple)

Zur weiteren Ausstattung ist nichts bekannt. Es ist aber naheliegend, dass im kommenden iPad Pro ein schneller A13X-Prozessor verbaut sein wird. Im 2018er Vorgänger kam ein A12X-Chip zum Einsatz, der noch eine Prise performanter als der A12-Chip des iPhone Xs war. Weiter wäre naheliegend, dass Apple auch hier seinen eigens entwickelten U1-Chip einsetzen wird, der im iPhone 11 Premiere feierte. Dabei handelt es sich um einen Ultrabreitband-Chip, um die Airdrop-Funktion zu präzisieren und andere Geräte mit U1-Chip genauer lokalisieren zu können. Apple bezeichnet ihn auch als GPS fürs Wohnzimmer.

Zusätzlich zum neuen iPad Pro, das wohl abermals in 11- und 12,9-Zoll-Diagonale erscheinen dürfte, ist mit der Vorstellung des Macbook Pro mit 16-Zoll-Display zu rechnen. Außerdem kommen endlich der Mac Pro und das teure Pro-XDR-Display auf den Markt.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung