News

Bekämpfung der Klimakrise: Schon 500 Firmen bei deutscher Startup-Initiative

Klimaschutz für immer mehr Startups wichtig. (Foto: Shutterstock/Korkeng)

Lesezeit: 2 Min.
Artikel merken

Die 2019 in Berlin gestartete Startup-Initiative Leaders for Climate Action (LFCA), die sich dem Kampf gegen die Klimakrise verschrieben hat, verzeichnet schon 500 Mitglieder – europaweit.

Vor einem Jahr hat sich in Berlin die Initiative Leaders for Climate Action (LFCA) gegründet. Ziel ist unter anderem, die gesamte Digitalindustrie klimaneutral zu machen und einen CO2-Preis durchzusetzen, wie Mitinitiator Ferry Heilemann dem Handelsblatt sagte. Mittlerweile haben sich der LFCA schon 500 Firmen aus der Technologie- und Riskokapitalszene angeschlossen – aus 22 europäischen Ländern.

CO2-Emissionen kompensieren

Zu den Mitgliedern zählen prominente Vertreter von Europas Startup-Szene wie Delivery Hero, Flixbus, Wefox oder Idealo. Wer Mitglied bei der Startup-Initiative für mehr Klimaschutz werden will, muss übrigens von Beginn an aktiv werden – und zum Teil tief in die eigene Tasche greifen. Denn es gilt, die CO2-Emissionen des vergangenen Jahres zu kompensieren.

Entsprechend haben die LFCA-Mitglieder bereits insgesamt 3,6 Millionen Euro in die Hand genommen, um etwa Solarenergie zu fördern und Moore zu revitalisieren, wie das Handelsblatt schreibt. Dadurch konnten immerhin 250.000 Tonnen CO2 kompensiert werden. Bisher haben laut LFCA-Geschäftsführer Philippe Singer knapp zwei Drittel der Mitglieder den fälligen Betrag an entsprechende Projekte gezahlt. Das Ganze muss Jahr für Jahr wiederholt werden.

Grüne Server oder Pendeln mit dem Rad

Zudem ist das Ziel, den eigenen CO2-Fußabdruck im ersten Jahr um 20 Prozent zu reduzieren. Rund zwei Drittel der LFCA-Mitglieder setzen dafür etwa auf sogenannte grüne Server. Ihre Rechenzentren werden also mit erneuerbaren Energien betrieben. Gerade bei Tech-Firmen machen die Server einen großen Teil des CO2-Ausstoßes aus. Andere Firmen haben zum Beispiel Jobräder angeschafft, um das Pendeln zwischen Arbeit und Zuhause klimafreundlicher zu gestalten.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Die Initiative reicht aber über Startups hinaus – und hat mittlerweile auch Investoren erreicht. So wurde eine Standardklausel in Investmentverträgen entwickelt, die junge Gründer praktisch dazu verpflichtet, beim eigenen Wachstum Rücksicht auf das Klima zu nehmen. Die Klausel soll LFCA-Chef Singer zufolge mittlerweile schon von knapp 30 Wagniskapitalgebern verwendet werden, darunter Earlybird.

Mehr zum Thema:

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
dennis
dennis

500 jetzt….

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder