Anzeige
Anzeige
News

Krypto-Abzocke auf gefakter Elon-Musk-Fanseite mit 1,7 Millionen Followern und Häkchen

Auf Facebook hat sich ein:e unbekannte:r Nutzer:in als Elon Musk ausgegeben und versucht, Besucher:innen mit Krypto-Betrügereien abzuzocken. Besonders fies: Die Fake-Seite hatte 1,7 Millionen Follower und einen blauweißen Verifizierungshaken.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Fake-Musk-Account zockte Nutzer:innen ab. (Foto: dpa)

Schicke mir einen bestimmten Betrag in Bitcoin oder anderen Kryptowährung – und zwar schnell, schließlich ist das Angebot begrenzt – und du bekommst das Doppelte zurück. Mit dieser Methode versuchen Kryptobetrüger:innen schon länger, arglose Nutzer:innen abzuzocken. Denn den doppelten Betrag gibt es natürlich nicht zurück. Das gesendete Geld verschwindet in dunklen Kanälen. Diese Betrugsversuche finden nicht selten in den Kommentaren auf Elon Musks offiziellem Twitter-Account statt. Was in den vergangenen Tagen auf Facebook passiert ist, ist aber noch einmal eine Nummer fieser.

Kriminelle wollen mit Elon Musk abkassieren

Anzeige
Anzeige

Denn auf Mark Zuckerbergs Social Network trieb ein:e Unbekannte:r sein oder ihr Unwesen, der oder die über einen echt erscheinenden Elon-Musk-Account verfügte. Darauf deutet zumindest der blauweiße Haken hin, den Facebook dem Profil verpasst hat. Das gefälschte Facebook-Profil war laut eigenen Angaben – unter dem Punkt Seitentransparenz – erst am 11. Februar in Elon Musk umbenannt worden. Zuvor bediente es sich der Identität des indischen Schauspielers Jeet Raidutt, wie Spiegel Online schreibt. Verwaltet wurde die Seite wohl aus Ägypten.

Wie ein solches Fake-Profil an den Haken kommt, der für die Verifizierung des Accounts durch Facebook steht, ist nicht bekannt. Zur Folge hat es jedenfalls, dass dieses Profil Nutzer:innen bei der netzwerkinternen Suche nach Elon Musk als erstes – und eben offiziell erscheinendes – Profil des Tesla-Chefs angezeigt wurde. Auch Werbung soll der Account geschaltet haben, um seine Reichweite zu erhöhen, wie Spiegel Online schreibt. Nur den Wenigsten dürfte klar sein, dass Elon Musk gar nicht offiziell auf Facebook aktiv ist, sondern vorrangig über seinen Twitter-Kanal kommuniziert.

Anzeige
Anzeige

Fake: SpaceX-Rakete mit Dogecoin-Werbung?

Mittlerweile hat Facebook reagiert und das Profil aus dem Netz genommen. Fast zwei Wochen hatte der falsche Elon Musk aber sein betrügerisches Spiel spielen können. Das zielte unter anderem darauf ab, den 1,7 Millionen Followern Erfolgsmeldungen aus der Welt der Kryptowährungen unterzujubeln, etwa, dass SpaceX beim nächsten Start ein Dogecoin-Logo an seiner Falcon-Rakete anbringt. Gefeiert werde das mit kostenlosen Bitcoin oder Ethereum-Token, wie es hieß – freilich ein Betrugsversuch.

Anzeige
Anzeige

Dass die betrügerische Person nicht nur besonders blauäugige Personen von der angeblichen Echtheit des gefälschten Elon-Musk-Accounts überzeugen konnte, zeigt, dass das Fernsehmagazin taff das Profil in einem Facebook-Beitrag über das Privatleben des Tesla-Chefs verlinkt hatte. Für Facebook besonders unangenehm: Schon im Herbst 2021 hatte ein ähnlicher Vorfall für Aufsehen gesorgt. Auch hier hatte sich eine Seite mit blauweißem Haken als Musk-Fanpage ausgegeben – auch hier stammt die Person dahinter wohl aus Ägypten. Die Seite kam aber zum Zeitpunkt ihrer Entdeckung nur auf gut 150.000 Abonnent:innen.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige