Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Bitcoin-Familie zieht nach Portugal und will dort ein Kryptodorf gründen

Seit 2017 reisen die als Bitcoin-Familie bekannten Taihuttus durch die Welt. Nachdem sie über 40 Länder besucht und ihr Vermögen in Cold-Wallets rund um den Globus hinterlegt haben, schlagen sie jetzt in Portugal Wurzeln – aus einem einfachen Grund.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Die Bitcoin-Familie zieht nach Portugal. (Bild: Taihattu/Twitter)

Einige Hunderttausend Euro soll die Familie Taihuttu aus den Niederlanden 2017 mit dem Verkauf ihres Haus, von Autos und weiterer Luxusgüter erlöst haben. Das komplette Vermögen investierten Didi Taihuttu und seine Familie dann in Bitcoin – als der Kurs der größten Kryptowährung noch bei unter 1.000 US-Dollar stand. Seit fast fünf Jahren bereist die Bitcoin-Familie die Welt und versucht, die Kryptoidee weiterzutragen, etwa, indem sie überall mit Bitcoin bezahlt. Jetzt wollen sie sich in Portugal ansiedeln.

Portugal gilt als kryptofreundliches Land

Anzeige
Anzeige

Die Entscheidung für das Land in Südeuropa kommt für Beobachter:innen nicht allzu überraschend. Schließlich ist Portugal nicht nur bei Urlauber:innen, sondern auch bei Expats und Auswander:innen sehr beliebt. Für die Bitcoin-Familie aber wohl noch bedeutender ist, dass Portugal eines der kryptofreundlichsten Länder der Welt ist. Schließlich müssen Bürger:innen des Landes keine Steuern auf Zahlungen mit oder den Verkauf von Bitcoin zahlen. Lediglich Firmen, die professionell mit Kryptowährungen zu tun haben, müssen Umsatzsteuer abführen.

Portugal sei für ihn der Bitcoin-Himmel, so Didi Taihuttu gegenüber CNBC. In anderen Ländern wie den USA, und ab 1. März auch in Österreich, werden Kryptowährungen ähnlich betrachtet wie Aktien – und sind entsprechend steuerpflichtig. Nicht so im Krypto-Steuerparadies Portugal. Auch eine Haltefrist, so wie aktuell noch in Deutschland, gibt es in Portugal für Kryptowährungen nicht.

Anzeige
Anzeige

Zudem macht Portugal es Ausländer:innen nicht schwer, von seinen Steuervorteilen zu profitieren. Man muss etwa nicht das ganze Jahr im Land leben, es reicht ein Aufenthalt von 183 Tagen oder eine Wohnung, die auf einen baldigen längeren Aufenthalt schließen lässt. In Ländern, die ein Doppelbesteuerungsabkommen mit Portugal haben, sind Neu-Bewohner:innen Portugals von Steuerzahlungen auf ausländisches Einkommen ausgenommen. Zudem haben die Taihattus als EU-Bürger:innen – unter bestimmten Umständen – ohnehin das Recht, in Portugal zu leben.

Anzeige
Anzeige

Bitcoin-Familie will Kryptodorf gründen

CNBC zufolge wollen sich die Taihattus in Portugal aber nicht nur eine Mietwohnung suchen, sondern gleich ein ganzes Kryptodorf aufbauen. Dazu seien sie aktuell auf der Suche nach einem entsprechenden Gelände an der Algarve – von bis zu 1.000 Quadratkilometern Größe. Die einzelnen Parzellen sollen als NFT verkauft werden. Zudem will die Familie dort Bitcoin mit Solar- und Windkraft schürfen. Die produzierte Wärme soll im Winter zum Heizen eingesetzt werden. Zum Start soll eine Dao (dezentrale autonome Organisation) gegründet werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige