Anzeige
Anzeige
Listicle
Artikel merken

Linkedin-Tipps für Gründer:innen: Darauf lohnt es sich, beim Profil zu achten

Worauf sollten Gründer:innen bei ihren Linkedin-Profilen achten? Im Rahmen der Gründerinnen-Show „Create F“ haben zwei Linkedin-Insiderinnen Tipps für ihren Auftritt auf der Plattform gegeben. Wir haben sie für euch zusammengefasst.

6 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Selena Gabat (links), Head of Marketing DACH bei Linkedin, und Gaby Wasensteiner (rechts), Brand Marketing Managerin bei Linkedin, geben „Create F“-Gründerinnen Tipps für ihr Linkedin-Profil. (Foto: Create F)

Auf Linkedin, der Plattform zum beruflichen Netzwerken – und nicht zum Daten –, bewegt sich nicht jede:r selbstverständlich. Wann poste ich etwas, wie soll ich mein Profil aufbauen und wie will ich mich selbst eigentlich darstellen? Besonders Gründer:innen sehen sich mit diesen Fragen konfrontiert – schließlich wollen und sollen sie die Plattform ja auch nutzen, um für ihr Business neue Unterstützer:innen zu gewinnen und bereits gewonnene zu halten.

Anzeige
Anzeige

Bei der Gründerinnen-Show „Create F“ haben sich die angehenden Gründer:innen in einer Folge genau dieser Herausforderung angenommen. Ihre Fragen konnten sie direkt Selena Gabat, Head of Marketing DACH bei Linkedin, und Gaby Wasensteiner, Brand Marketing Managerin bei Linkedin, stellen. Beiden standen den Frauen mit Rat und Tat zu Seite und haben auch verraten, dass es bei Linkedin üblich ist, dass Mitarbeiter:innen sich persönlich mit dem vorstellen, was nicht über sie auf der Plattform zu finden ist.

Die wichtige Frage ist jedoch: Was sollte über dich zu finden sein und wie? Wir haben zehn Tipps der Linkedin-Insiderinnen zusammengefasst und einen kurzen Leitfaden zusammengestellt. Kleiner Hinweis vorneweg: Wenn du als Gründer:in wenig Ressourcen hast, konzentriere dich zuerst auf den Ausbau deines persönlichen Profils – Menschen wollen Menschen kennenlernen. Für dein Unternehmen kannst du natürlich trotzdem ein Profil anlegen und mit deinem verknüpfen.

Anzeige
Anzeige

Tipp 1: Profilfoto hinzufügen

Linkedin braucht Authentizität, auch auf deinem Profilfoto. Verabschiede dich von dem perfekten und professionell aufgenommenen Foto und suche stattdessen ein Bild, das dich wirklich zeigt. Das heißt nicht, dass verpixelte und qualitativ schlechte Fotos verwendet werden sollten. Auch der geschäftliche Kontext sollte gewahrt werden.

Anzeige
Anzeige

Fall du dich mit dem Foto unwohl fühlst, bietet Linkedin dir auch die Video Cover Story. Das kurze Video kannst du nutzen, um dich mit einem persönlichen Hallo vorzustellen – und dich oder dein Startup in den Fokus rücken.

Tipp 2: Ort nennen

Die Ortsangabe ist wichtig, damit du bei Linkedin passende Jobangebot in deiner Umgebung findest. Personaler:innen und potenzielle Arbeitgeber können dich so ebenfalls besser entdecken.

Anzeige
Anzeige

Tipp 3: Zusammenfassung schreiben

Es mag eine Herausforderung sein, dennoch solltest du dir die Zeit nehmen, einen kurzen Text über dich zu verfassen. Was macht dich aus, was hast du bisher gemacht und wo liegen deine Stärken? Auch hier gilt – wie beim Foto – bleib bei dir und überzeuge mit Authentizität. Dabei könnte es dir auch helfen, dir Gedanken über deine Personal Brand zu machen. Das ist deine Selbstmarke, sie beschreibt, wie du dich sowohl online als auch offline darstellen willst. Die Überlegungen dazu brauchen Zeit – frag dich zum Beispiel nach deinen Stärken und überlege, welche Themen dir wichtig sind.

Tipp 4: Berufserfahrung angeben

Was du in der kurzen Zusammenfassung schon angerissen haben magst, stellst du unter dem Punkt „Berufserfahrung“ ausführlich dar. Welche Positionen hattest du bereits inne, wo bist du jetzt? Kurze informative Texte geben deinen Profilbesucher:innen einen schnellen Überblick. Dieser Platz auf deinem Profil ist geeignet, um auf besondere Projekte oder Erfahrungen hinzuweisen.

Extra-Tipp: Du kannst auch deinen Serviceleistungen, also was du beruflich anbietest, im Profil highlighten. Damit bietest du deinen Profilbesucher:innen schnell eine Übersicht und zeigst potenziellen Kund:innen dein Angebot.

Anzeige
Anzeige

Tipp 5: Bilder und Videos einbinden

Nicht nur Text ist auf deinem Profil wichtig, es braucht auch multimediale Inhalte. Mit Bildern und Videos weckst du ebenfalls Interesse und ergänzt den schriftlichen Teil. Wenn du etwas besonders hervorheben möchtest, kannst du dafür den Bereich „Im Fokus“ nutzen.

Tipp 6: Infos zu Ausbildung und Studium angeben

Dieser Punkt ergänzt deine bisherigen Erfahrungen. Gib an, wenn du eine Ausbildung gemacht oder studiert hast und nenne dabei auch den Ort. Diese Angaben können dir bis zu elf Mal mehr Profilansichten einbringen.

Tipp 7: Kenntnisse und Fähigkeiten angeben – und bestätigen lassen

In diesem Abschnitt fügst du deine Kenntnisse und Fähigkeiten ein. Deine Kontakte können die außerdem bestätigen. So sehen Profilbesucher:innen, dass die von dir angegeben Fähigkeiten auch der Wahrheit entsprechen – das erzeugt Glaubwürdigkeit. Mitglieder, die fünf oder mehr Kenntnisse hinzufügen, erzählen bis zu 17 Mal mehr Profilaufrufe.

Anzeige
Anzeige

Tipp 8: Mehrsprachiges Profil nutzen

Wenn du dein Profil in mehreren Sprachen anlegst, machst du es internationalen Profilbesucher:innen leichter. Ist dein Profil beispielsweise nicht nur auf Deutsch, sondern auch auf Englisch verfügbar, sehen englischsprachige Nutzer:innen deinen Auftritt direkt in englischer Sprache, wenn sie das als voreingestellte Sprache gewählt haben. So können sie all deine Inhalte auch verstehen, wenn sie kein Deutsch sprechen – und ihr könnt euch vernetzen.

Tipp 9: Eigene URL anlegen

Linkedin bietet dir die Möglichkeit, die URL für dein Profil anzupassen. Dabei muss in der URL nicht unbedingt dein Name stehen, du kannst auch etwas, das dich auszeichnet, oder etwas anderes, mit dem du Interesse wecken willst, verwenden. Diese URL kannst du auch außerhalb von Linkedin teilen und sie zum Beispiel in deinem Lebenslauf einfügen, um Aufmerksamkeit zu wecken.

Tipp 10: Inklusion im eigenen Profil leben

Sprich deinen Namen ein und hinterleg ihn auf deinem Profil. So gibst du jedem:r die Chance, deinen Namen richtig auszusprechen. Er:sie kann sich deinen Namen anhören, indem sie auf das Lautsprechersymbol direkt daneben klickt. Zusätzlich kannst du auch deine Pronomen angeben und damit Akzeptanz und Unterstützung ausdrücken.

Anzeige
Anzeige

Nächster Schritt: Das Netzwerk aufbauen

Nachdem du dein Profil vervollständigt hast, kommt der nächste Schritt: neue Kontakte via Linkedin knüpfen und bereits bestehende nutzen. Zu Anfang hilft es natürlich, auch auf Kontakte im privaten Umfeld zurückzugreifen, du solltest aber auch mal einen Blick über den eigenen Tellerrand werfen.

Wenn du interessante Persönlichkeiten findest, mit denen du dich gern vernetzen würdest, solltest du das ruhig machen. Das heißt natürlich nicht, dass du panisch jedem:r eine Anfrage schickst, der:die halbwegs in deine Branche passt. Achte darauf, wen du in deinem Netzwerk haben möchtest, und triff die Entscheidung bewusst. Wenn du jemanden anfragst, schick am besten eine kurze Nachricht dazu, in der du dich vorstellst und möglicherweise angibst, woher ihr euch kennt oder warum du dich vernetzen möchtest.

So geht Social Selling! Lerne in unserem Deep Dive, wie du mit Linkedin als Sales-Tool zum Lead-Magneten wirst!

Anzeige
Anzeige

Dein Netzwerk wächst – wie geht es weiter?

Wenn du Kontakte für dich gewinnst, ist es auch wichtig, sie über deine Arbeit auf dem Laufenden zu halten. Auch dafür gibt es ein paar Tipps. Keine Sorge, du musst nicht den ganzen Tag posten und jedes Detail veröffentlichen, um interessant zu bleiben. Nutze stattdessen bewusst eine Viertelstunde am Tag, um Inhalte zu liken, kommentieren und zu teilen.

Gleichzeitig solltest du auch eigene Inhalte teilen. Dazu gibt es einige Hinweise, damit auf deine Beiträge auch reagiert wird – was sich gut auf deine Reichweite auswirken kann. Achte bei deinen eigenen Inhalten drauf so authentisch wie auf deinem Profil zu bleiben. Anfangs reicht es, mit ein bis zwei wöchentlichen Beiträgen zu starten, später kannst du dich auf einen täglichen Beitrag steigern.

Beste Posting-Zeit: Tagsüber Montag bis Freitag

In deinen Postings kannst du beispielsweise deinen eigenen Standpunkt zu Themen teilen und Diskussionen anstoßen, indem du deine Leser:innen ansprichst. Dazu kannst du zum einen in einem Posting Fragen stellen, du kannst aber auch direkt relevante Personen mit @ taggen und somit für Aufmerksamkeit sorgen. Passende Hashtags helfen dir, deinen Beitrag auch über dein Netzwerk hinaus bekannt zu machen. Die besten Zeiten für Postings sind übrigens unter der Woche von 9 bis 17 Uhr.

Anzeige
Anzeige

Jetzt heißt es: Liken, Teilen, Kommentieren und Posten

Natürlich funktioniert das Aufbauen eines Netzwerks nicht nur über Linkedin: Rausgehen und neue Menschen für dein Business zu gewinnen und bestehende Kontakte persönlich zu pflegen, ist und bleibt ein guter Tipp. Mit deinem ausgefüllten Linkedin-Profil und regelmäßigen Postings hast du eine Basis, um das noch zu unterstützen und dein Netzwerk zu pflegen. Lass es weiter und weiter wachsen – wer weiß, welche spannenden Persönlichkeiten du triffst und wie möglicherweise auch du mit den neuen Kontakten wächst.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige