Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Nasa: Hubschrauber Ingenuity hilft bei Entwicklung größerer Marshelikopter

Den Hubschrauber Ingenuity sieht die Nasa als großen Erfolg an. Der Helikopter auf dem Mars hilft nun, seinen Nachfolger zu konstruieren.

1 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Nasa-Helikopter Ingenuity erhält einen Nachfolger. (Foto: Evgeniyqw/Shutterstock)

Der nächste Marshubschrauber befindet sich im Jet Propulsion Lab (JPL) der Nasa in der Entwicklung. Sie schreibt, es sei das erste Flugdesign, das gleichzeitig auf zwei Planeten getestet werde.

Anzeige
Anzeige

Während das Labor in Südkalifornien neue Rotoren erprobt, die noch stabiler ausfallen und höhere Geschwindigkeiten zulassen, erfliegt Ingenuity in der Marsatmosphäre neue Rekorde. Ursprünglich sollte er nur fünfmal fliegen, nun hat er bereits 66 Flüge absolviert.

Länger, stärker, stabiler: Der neue Rotor für den Mars

Das Ziel des JPL ist klar: Ein größerer, schwerer Helikopter soll auf dem Mars fliegen. Dafür hat man den neuen Rotor aus Kohlenstofffaser fast zehn Zentimeter länger konstruiert. Außerdem besitzt er eine höhere Festigkeit und ein abgewandeltes Design.

Anzeige
Anzeige

Die Herausforderung: auftretende Vibrationen durch die Turbulenzen an den Blattspitzen mildern oder vermeiden. Sie treten bei Überschallgeschwindigkeiten auf.

Doppelrotor im Weltraumsimulator

Das Doppelrotorsystem hat das Team drei Wochen lang im Weltraumsimulator des JPL getestet. Dabei drehten die Ingenieure die Geschwindigkeit immer weiter hoch und beobachteten das Verhalten über Sensoren, Messstellen und Kameras.

Anzeige
Anzeige

„Wir haben unsere Blätter auf 3.500 Umdrehungen hochgedreht. Das sind 750 pro Minute mehr, als die Ingenuity-Blätter erreicht haben“, erklärte Tyler Del Sesto, der stellvertretende Testleiter. Die effizienteren Blätter funktionieren jetzt nicht mehr nur theoretisch. „Sie sind bereit zum Fliegen“, so Del Sesto.

Mehr Testmanöver auf dem Mars

161 Millionen Kilometer entfernt haben die Konstrukteure die kleine Schwester zusätzliche Manöver fliegen lassen. Chefingenieur Travis Brown sagt: „In den letzten neun Monaten haben wir unsere maximale Fluggeschwindigkeit und ‑höhe verdoppelt, unsere vertikale und horizontale Beschleunigung erhöht und sogar gelernt, langsamer zu landen.“

Anzeige
Anzeige

Dieses Erweitern des Flugbereichs habe „unschätzbare Daten“ für die Nachfolgerentwicklung geliefert. Im Dezember sollen zwei Hoch­geschwindigkeits­flüge folgen. Brown ist sich sicher: „Die Daten werden für die Feinabstimmung unserer aeromechanischen Modelle über das Verhalten von Drehflüglern auf dem Mars von großem Nutzen sein.“ Damit auch der Nachfolger die Erwartungen übererfüllen wird, so wie es Ingenuity tut.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige