Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

AR-Brille von Meta: Facebook-Mutter hat ehrgeizige Ziele

„Wir entwickeln etwas, das noch nie da war“, sagt Caitlin Kalinowski. Sie leitet die Entwicklung von Project Artemis, der ersten AR-Brille von Meta.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Der Prototyp der AR-Brille „Project Aria“ ist Geschichte, auch der direkte Nachfolger soll abgeblasen worden sein. (Renderbild: Meta)

Gleich sechs Weltneuheiten hat Caitlin Kalinowski in einem Interview über die kommende AR-Brille von Meta angekündigt. Die Brille soll seit Jahren herauskommen. Die Leiterin der Hardware-Entwicklung erklärt die Schwierigkeiten und macht Appetit auf neue Gadgets.

Anzeige
Anzeige

Was lange währt, bekommt einen neuen Namen

2020 dachte man noch, sie erscheine in Form einer Ray Ban 2021. Project Aria hat Zuckerberg mittlerweile eingestampft. Auch der kolportierte Nachfolger Project Nazare soll nur als Demo-Objekt weiter existieren.

Zuletzt hieß es, Metas neues AR-Projekt trägt die Bezeichnung Artemis. Jetzt kam die verantwortliche Leiterin Caitlin Kalinowski auf dem unternehmensinternen Blog zu Wort.

Anzeige
Anzeige

VR-Spezialistin im AR-Projekt

Kalinowski hat sechs Jahre lang für Apple gearbeitet und sitzt seit 2013 für VR-Marktführer Oculus am Reißbrett. Nach der Übernahme leitete sie knapp zehn Jahre lang die VR-Entwicklung. Oculus Go und das Erfolgsmodell Oculus Quest tragen ihre Handschrift.

Letzten März wechselte sie ins Segment Augmented Reality (AR). Zu den Unterschieden sagt sie: „Beide Produkte befinden sich an der Spitze der Unterhaltungselektronik, und beide sind wirklich spannend.“

Anzeige
Anzeige

Ein halbes Dutzend neuer Technologien für Augmented Reality

„In meiner Welt gibt es einen Kunstbegriff, der lautet ‚Einführung neuer Technologien‘ (New Technology Introduction – NTI)“, erklärt sie. Darunter verstehe man etwas vollkommen Neues, das vorher nicht existiert habe.

Bei der Meta Quest Pro seien etwa die Sandwich-Linsen eine solche NTI gewesen. Sie ermöglichten, dass das Display näher ans Gesicht wandern und das Produkt kleiner ausfallen konnte. Kalinowski: „Die AR-Brille, an der wir arbeiten, hat etwa sechs NTI, die genauso schwierig oder sogar noch schwieriger sind.“

Anzeige
Anzeige

„VR ist schon viel weiter als AR, aber irgendwann wird AR aufholen“

Der andere Unterschied, mit dem Kalinowski den Entwicklungsunterschied erklärt, sind die Komponenten. Viele stammen aus dem Smartphone-Business. Für VR-Hardware könne man viele verändern, Kunst- und Schaumstoffe umformen, Displays und Chips anpassen.

Bei AR müsse man erste einmal jede NTI lösen, bevor man überhaupt zur Fertigung gelange. Kalinowski fasst zusammen: „Der größte Unterschied ist also, dass wir uns in einer anderen Phase der Produktentwicklung befinden.“

AR: Große Herausforderungen für den nächsten Technologiesprung

Eine der größten Herausforderungen sei es, die Augmented Reality perfekt auf die reale Welt anzupassen, auf der sie angezeigt wird. „Sie können keine Tricks anwenden“, erklärt sie.

Anzeige
Anzeige

Die andere große Herausforderung liegt im Gewicht: Eine AR-Brille dürfe nur etwa ein Sechstel einer VR-Brille wiegen. Daher müssen viele Komponenten extra entwickelt werden, um besonders wenig Energie zu verbrauchen. Denn der Platz für Akkus ist klein und Gewicht ist ein kritischer Faktor. Kalinowski vergleicht das mit der VR-Brille Quest Pro: Die gesamte Rückseite des Geräts besteht aus Batterie.

Die Zukunft: Mehr Zeit in AR, intensivere Zeit in VR verbringen

AR und VR werden sich nicht ergänzen, sind sich Meta und Kalinowski sicher. VR bringe einen an einen anderen Ort, während AR der Ort sei, an dem man sich gerade befinde.

Sie prognostiziert, dass wir in der Zukunft zwar „viel mehr Zeit in AR als in VR verbringen“, aber VR für intensivere Erfahrungen stehen werde. Sie erwarte jedoch auch noch einige Überraschungen und nannte bereits eine: Dass die Leute in VR Fitness trainieren wollen, hatte ihr Team nicht vorausgesehen. „Auch bei AR wird es noch Überraschungen geben.“

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige