Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Oneplus 2.0: OxygenOS und Oppos ColorOS werden eins

Knapp ein viertel Jahr nach Ankündigung der Integration von Oneplus in die Konzernschwester Oppo hat Oneplus-Chef Pete Lau ein Update zur Strategie gegeben. Was das Unternehmen als „Oneplus 2.0“ vorhat und was mit OxygenOS passiert.

4 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Oneplus 9 Pro. (Foto: t3n)

Oneplus ist seit Juni 2021 Teil von Oppo. Mit der Integration in die BBK-Konzernschwester werde die Marke zwar weiter bestehen. Dennoch werde es allerlei Änderungen geben, die Lau, seines Zeichens schon seit Mitte letzten Jahres nicht nur Oneplus-CEO, sondern auch Produktchef für Oppo-Produkte, in einem Vorabgespräch mit Medienvertretern sowie einem Beitrag im Oneplus-Forum bekannt gibt und die neue Unternehmensphase als Oneplus 2.0 bezeichnet.

Oneplus 2.0: Produktstrategie soll regionalen Fokus behalten

Anzeige
Anzeige

Lau erklärte, dass das Unternehmen mit seiner Produktstrategie, bestimmte Geräte nur in bestimmten Regionen anzubieten, zufrieden sei. Lediglich die High-End-Modelle würden global verkauft, während weitere Geräte des seit 2020 erweiterten Portfolios jeweils nur in bestimmten Märkten offeriert würden.

Onesplus will die Regionalisierung seines Smartphone-Portfolios fortsetzen. (Screenshot: t3n; Oneplus)

In Deutschland gibt es neben den Topmodellen Oneplus 9 Pro (Test) und 9 etwa noch die Mittelklasse-Modelle Nord 2 (Test), das erste Nord (Test) sowie Budget-Geräte der Nord-CE– und N-Serie. Die sogenannte R-Reihe, die als „Einstiegs-Level-Flaggschiff“ bezeichnet wird, bietet Oneplus hierzulande nicht an.

Anzeige
Anzeige

Diese Strategie werde das Unternehmen künftig fortsetzen und sich preislich kompetitiver aufstellen. Das deutet darauf hin, dass einige Gerätevarianten zu niedrigeren Preispunkten angeboten werden dürften, um sich gegen die Mitbewerber wie Xiaomi besser wappnen zu können.

Anzeige
Anzeige

Oneplus 2.0 mit Fokus auf die Kamera

Trotz der Integration in Oppo will Oneplus seine mehrjährige Kooperation mit dem Kameraspezialisten Hasselblad exklusiv für die Topmodelle fortsetzen, um eine „bestmögliche Erfahrung“ zu liefern.

Oneplus plane, die Kameras seiner Topmodelle in drei verschiedenen Bereichen zu verbessern: So will der Hersteller zum einen die User-Experience optimieren, um Nutzer:innen eine möglichst einfache Benutzung zu bieten, und den Geräten unter anderem verbesserte Point-and-Shoot-Fähigkeiten verpassen. Zudem wolle der Hersteller auch den Stromverbrauch der Kamera reduzieren.

Anzeige
Anzeige

Oneplus will bei den Kamerafähigkeiten seiner Topmodelle noch einen drauflegen. (Screenshot: t3n; Oneplus)

Weiter will Oneplus mit Hasselblad an der Optimierung der Farbabstimmung arbeiten. Abseits der softwareseitigen Verbesserungen planen die beiden Unternehmen aber auch, eigens angepasste Linsen und Kamerasensoren zu entwickeln. Die Lösung klingt zunächst nicht nach kompletten Eigenentwicklungen, sondern nach Optimierungen bestehender oder kommender Produkte.

Oneplus will Forschung und Entwicklung zusammen mit Oppo weiter ausbauen

Darüber hinaus will Oneplus in den Ausbau von Forschung und Entwicklung investieren, um neue Technologien zu erschaffen, die das „Kameraerlebnis auf neue Höhen“ bringen. Zu neuen Technologien, an denen der Hersteller arbeite, gehören unter anderem bessere Zoomfähigkeiten und Bildstabilisierung, neue Farbfilter und Kameramodule.

Die in Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen entwickelten Technologien sind aber nicht nur für Oneplus-Geräte bestimmt. Oppo ist ebenso daran beteiligt und profitiert im gleichen Maße davon. Laut Lau habe man mit der Integration diverser Abteilungen begonnen, wie Softwarentwicklung und Designteams zusammenzulegen.

Anzeige
Anzeige

Trotz der Zusammenlegung würden die künftigen Geräte sich nicht ähneln. Das neue Design-Team sei in mehrere Gruppen unterteilt, die unabhängig voneinander an Oneplus- und Oppo-Geräten arbeiteten. Zudem betonte Lau, dass die Marketing- und PR-Teams der beiden Marken weiterhin getrennt bleiben würden. Die Integration von Oneplus kostete zahlreichen Oppo-Mitarbeiter:innen den Job: Wie Bloomberg berichtet, habe Oppo durch die Zusammenlegung diverser Abteilungen 20 Prozent seiner Mitarbeiter:innen gekündigt. Insbesondere die Software- und Geräteteams seien betroffen.

Oneplus 2.0: OxygenOS und ColorOS werden eins – ab 2022

Das für Oneplus-Smartphones entwickelte OxygenOS auf Basis von Android gehört zu den am flüssigsten laufenden Android-Aufsätzen in der Smartphone-Welt. Mit der Zusammenlegung der beiden Unternehmen sollen nun auch Oppo-Kund:innen davon profitieren: Die beiden Unternehmen wollen ihre beiden Systeme künftig unter einem Dach entwickeln und eine einheitliche Nutzererfahrung bieten.

Unified Global OS: Oneplus‘ OxygenOS und Oppos ColorOS sollen eins werden. (Screenshot: t3n; Oneplus)

Begonnen hatte die Zusammenlegung der beiden Systeme schon mit dem Nord 2, das auf einem einheitlichen Code basiert. Das war aber nur der erste Schritt der neuen Softwarestrategie, der mit Android 12 respektive OxygenOS 12 und ColorOS 12 fortgesetzt werde. Der Plan ist Lau zufolge, die schnelle und flüssige Nutzererfahrung von OxygenOS mit dem als zuverlässig und „Feature-reich“ charakterisierten ColorOS zu verschmelzen.

Anzeige
Anzeige

Lau bekräftigt: Trotz der Entwicklung eines einheitlichen Systems werde das Unternehmen „die DNA von OxygenOS beibehalten“, die viele Nutzer:innen „sehr lieben“. Zudem soll das vereinheitlichte Betriebssystem speziell für Oneplus-Geräte angepasst werden, um sicherzustellen, dass es die Erwartungen erfülle. Beispielsweise werde es „sauber und leichtgewichtig wie zuvor“ bleiben und entsperrte Bootloader unterstützen.

2022er Topmodell Oneplus 10 soll erstes Gerät mit neuem OxygenOS werden

Bis das neue OxygenOS veröffentlicht wird, soll es noch eine Weile dauern: Das integrierte Betriebssystem für globale Oneplus-Geräte werde erst mit der Einführung der „nächsten Flaggschiff-Serie im Jahr 2022“ eingeführt – dabei dürfte es sich wohl um das Oneplus 10 (Pro) handeln.

Das 2022er Topmodell Oneplus 10 wird das erste Smartphone des Herstellers mit dem einheitlichen OS. (Screenshot: t3n; Oneplus)

Die vollständige Integration werde zudem erst zusammen mit dem nächsten großen Android-Update (Android 13) im kommenden Jahr abgeschlossen sein. Weitere Details dazu, wann bestimmte Geräte das neue Betriebssystem erhalten, will Oneplus zu einem späteren Zeitpunkt bekannt geben. Die zuletzt kommunizierten Update-Garantien von bis zu vier Jahren sollen weiterhin gelten, sodass etwa auch ein Oneplus 8 (Pro) das kommende große 2022er Update erhalten sollte.

Anzeige
Anzeige

Ein Oneplus 9T wird es in diesem Jahr übrigens nicht geben, stattdessen plane der Hersteller lediglich den Launch eines regionalen Oberklasse-Modells, das wohl als Oneplus 9R starten wird – aber nicht in Deutschland.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige