Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Onlyfans will über Spac an die Börse

Die Leichtbekleideten-Plattform Onlyfans soll in Verhandlungen mit mehreren Spacs stecken. Ziel wäre ein schneller Börsengang. Bislang scheinen die Versuche indes nicht von Erfolg gekrönt zu sein.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Onlyfans will an die Börse. (Bild: Mehaniq / Shutterstock.com)

Wie Axios aus anonymen Quellen erfahren haben will, arbeitet die hauptsächlich für pornografische Inhalte bekannte Plattform Onlyfans daran, sich weit für Investorinnen und Investoren zu öffnen. Um die Mühen eines konventionellen Börsengangs zu umgehen, soll der Dienst bei diversen Spacs (Special Purpose Acquisition Company) angeklopft haben.

Spac von Ex-Disney-Machern wollte wohl einsteigen

Anzeige
Anzeige

Bei einem Spac handelt es sich um ein Akquisitionszweckunternehmen beziehungsweise eine Mantelgesellschaft. Spacs treten selbst als börsennotierte Unternehmen auf, sammeln Geld bei den Anlegern ein und suchen sich dann Unternehmen, die sie übernehmen können. Der Vorteil für das übernommene Unternehmen: Es ist sofort börsennotiert.

Unter anderem soll Onlyfans bei der Spac Forest Road Acquisition II, die von den ehemaligen Disney-Managern Kevin Mayer und Tom Staggs geleitet wird, angeklopft haben. Forest Road, zu dessen Team auch Basketballspieler, Schauspieler und Rapper Shaquille O’Neal als Berater gehört, soll sich mit seinem Angebot letztlich aber nicht durchgesetzt haben. Die Spac ist aktuell 350 Millionen US-Dollar stark.

Anzeige
Anzeige

Interne Onlyfans-Unterlagen aus dem Frühjahr 2021 zeigen eine Umsatzerwartung von 1,2 Milliarden Dollar im Jahr 2021 und 2,5 Milliarden Dollar im Jahr 2022. Diese Unterlagen liegen Axios vor. In welchem Umfang die letztjährige Prognose eingetreten ist und wo Onlyfans für 2022 liegt, ist nicht zu verifizieren.

Anzeige
Anzeige

Strategiewechsel nicht mit jedem Investor zu machen

Derzeit heißt es, dass insbesondere die Pornoindustrie an einem Einstieg bei Onlyfans interessiert sei. Das könnte der Strategie der noch überwiegend nackten Plattform indes zuwiderlaufen. Onlyfans will sich nämlich weniger als Pornoplattform positionieren, sondern mehr als ein Ort, an dem Fans direkt mit Künstlern in Kontakt treten können. Das könnten wir uns als eine Art Kombination aus Patreon und Tiktok vorstellen.

Zu den neuen Themenwelten gehören auch professionellere Inhalte zu Themen wie Kochen, Comedy oder Sport. Dazu hatte die Plattform im vergangenen Jahr eigens die Streamingplattform OFTV ins Leben gerufen. Radikalere Schritte, wie das zunächst angekündigte Verbot von expliziten Inhalten, hatte zu einem Aufschrei unter den Kreativschaffenden der Plattform geführt und dafür gesorgt, dass der Dienst zurückruderte.

Anzeige
Anzeige

Probleme teils hausgemacht

Etliche der Probleme in der Umsteuerung der strategischen Ausrichtung scheinen mit den Akteuren im Unternehmen zu tun zu haben. So hatte Onlyfans im vergangenen Jahr versucht, den umstrittenen Mehrheitseigentümer Leo Radvinsky mit frischem Kapital auszuzahlen – was misslang. Später trennte sich Onlyfans von seinem CEO und Gründer Tim Stokely.

Über dem Dienst schwebt nach wie vor das Damokles-Schwert eines potenziellen Rückzugs der Zahlungsdienstleister von der Plattform. Die Plattform sucht nach Strategien, sich auch in dieser Hinsicht zukunftssicherer aufzustellen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige