News

Opera ermöglicht dir jetzt das Bezahlen per Bitcoin

Neues Farbdesign im Opera-Browser für Android. (Bild: Opera)

Mit dem Opera-Browser können Nutzer jetzt auch direkt per Bitcoin bezahlen. Darüber hinaus hat Opera der Bedienoberfläche der Version 54 für Android neue Farben spendiert.

Im Mai hatte Opera die in seinen gleichnamigen Browser integrierte Krypto-Wallet schon um die Unterstützung des Ether-Konkurrenten Tron beziehungsweise dessen Kryptowährung Tronix (TRX) sowie Token nach dem TRC20-Standard erweitert. Zuvor mussten sich Nutzer mit Ethereum sowie ERC20-Token begnügen. Mit der neuen Version 54 von Opera für Android hat der Browseranbieter auch Bitcoin-Support an Bord. Damit und dank der Web-3-Integration können Nutzer jetzt auch per Bitcoin zahlen, wie Cointelegraph schreibt.

Opera unterstützt jetzt auch Bitcoin-Transfer

Opera unterstützt jetzt auch Bitcoin-Transfer. (Gif: Opera)

Um die Bitcoin-Funktionalität in der Krypto-Wallet des Browsers zu aktivieren, müssen Android-Nutzer zunächst die Opera-App herunterladen oder aktualisieren. Anschließend kann über einen Klick auf die vorhandene Ethereum- und gegebenenfalls TRX-Karte die Bitcoin-Karte hinzugefügt werden. Dann ist das Senden und Empfangen der nach wie vor populärsten Kryptowährung möglich. Zusätzlich verfügt die Opera-Wallet über Unterstützung für Tron-Dapps.

Opera für Android: Farbenfrohe Bedienoberfläche

Neben der Erweiterung der Krypto-Wallet hat die neue Browserversion von Opera für Android weitaus sichtbarere Änderungen an Bord. Die Bedienoberfläche kommt jetzt viel farbenfroher als bisher daher. So können Nutzer aus einigen bunten Design-Themes wählen. Leichte Anpassungen bei den Bedienelementen lassen den Browser leichter erscheinen. Ziel ist es laut Opera, den seit Android 10 verfügbaren Dark-Mode farblich zu erweitern.

Eine kleinere, aber möglicherweise für manchen Nutzer noch nützlichere Neuerung ist die Anpassung bei den Push-Nachrichten von Websites. Bei der Bitte um Erlaubnis für solche Benachrichtigungen, die Nutzern auf vielen Websites gestellt wird, ist bei der neuen Opera-Version jetzt „Ablehnen“ standardmäßig voreingestellt, wie heise.de berichtet. Dadurch sollen Nutzer künftig den Dialog einfach bestätigen können und damit dauerhaft von den Push-Nachrichten verschont bleiben.

Ebenfalls interessant: Opera 64 – Bessere Performance durch weniger Ads und Tracking

Opera-Browser mit gratis VPN
Preis: Kostenlos
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Thomas
Thomas

Die minimale Börsengröße für EO.Trade variiert, entspricht jedoch im Durchschnitt 10 US-Dollar, und das maximale Transaktionsvolumen beträgt 25.000 US-Dollar.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung