Anzeige
Anzeige
Test
Artikel merken

Whatsapp und Messenger direkt im Browser: Das neue Opera im Test

Der Opera-Browser hat ein Redesign erhalten und unterstützt jetzt von Haus aus verschiedene Messaging-Dienste wie Whatsapp oder Telegram. Wir werfen einen Blick auf die neue Version des Browsers.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Opera Reborn: Browser bekommt neues Design und Chat-Funktion

Mit Opera Neon hat der Software-Hersteller im Januar 2017 einen Konzeptbrowser vorgestellt, der als Experimentierfeld für eine neuartige Browser-Erfahrung dienen sollte. Das Ergebnis war zwar optisch ansprechend, wirklich alltagstauglich war der Browser allerdings nicht. Dennoch scheint sich das Experiment für Opera gelohnt zu haben, denn es wurde immerhin ein Konzept in den regulären Desktop-Browser von Opera integriert, der obendrein ein umfassendes Redesign erlebt hat.

Anzeige
Anzeige

Opera selbst nennt das Redesign „Reborn“, auch wenn sich an der grundsätzlichen Bedienung des Browsers nicht übermäßig viel getan hat. Immerhin wurden Icons aber neu gestaltet und sollen jetzt über die verschiedenen Plattformen hinweg konsistenter sein. Außerdem wurden in das „Reborn“-Interface einige kleinere Animationen integriert. Die haben zwar keinen Einfluss auf die eigentliche Arbeit mit dem Browser, sehen aber nett aus.

Opera bietet euch jetzt einen Schnellzugriff auf Whatsapp, Facebook Messenger und Telegram. (Screenshot: Opera 45)

Die wohl größte Änderung betrifft die Integration der Chat-Dienste Whatsapp, Telegram und Facebook Messenger in den Browser. Dabei handelt es sich um die Änderung, die von Neon inspiriert wurde. Die drei Chat-Dienste werden bei Bedarf direkt in der optionalen Seitenleiste des Browsers angezeigt. So sollen Nutzer beim Surfen direkt eingehende Nachrichten beantworten können. Dazu lassen sich die Chat-Fenster auch festpinnen.

Anzeige
Anzeige

Die Chat-Dienste selbst sind jeweils über ihre bekannten Web-Versionen eingebunden. Leider habt ihr derzeit aber dennoch nicht die Möglichkeit, weitere webbasierte Messenger einzubinden. Daher ist auch der Opera-45-Browser keine Alternative zu dedizierten Multi-Messengern wie Franz oder Rambox.

Anzeige
Anzeige

Opera 45 bietet dunkles und helles Theme

Opera lässt euch jetzt die Wahl zwischen einem hellen oder dunklen Nutzer-Interface. Wobei die Seitenleiste allerdings in beiden Fällen schwarz bleibt, da die Einstellung letztlich nur die Tab- und die Navigationsleiste betrifft. Hier wäre etwas mehr Spielraum für eigene Anpassungen wünschenswert.

Opera 45: Der neue Browser in Bildern

1 von 6

Ebenfalls überarbeitet wurde der in den Browser integrierte Werbeblocker. Hier könnt ihr jetzt selbst festlegen, auf Basis welcher Liste Online-Anzeigen gesperrt werden sollen. Wie Googles Chrome-Browser warnt euch Opera jetzt davor, sensitive Daten über ein nicht per HTTPS verschlüsseltes Formular zu versenden. Diese Änderung ist überraschend, denn unter der Haube setzt Opera auf Chromium in Version 58.

Anzeige
Anzeige

Fazit

Opera ist nach wie vor ein brauchbarer Browser mit einigen praktischen Funktionen wie dem integrierte VPN-Feature. Wer im Messaging-Bereich ausschließlich einen der drei unterstützten Dienste verwendet, dürfte sich auch über die neue Chat-Funktion freuen. Allerdings bietet der Vivaldi-Browser vom ehemaligen Opera-Chef Jon von Tetzchner im Grunde dasselbe und ist dabei auch noch flexibler: Bei dem Browser könnt ihr jede Web-App, also auch die von Chat-Diensten, als Paneel anheften. Wer beim Browsern also nur seine Chat-Verläufe im Auge behalten möchte, der könnte mit Vivaldi am Ende vielleicht sogar glücklicher werden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige