Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Pinterest: Der Lockdown-Boom ist vorbei

Pinterest verliert aktive Nutzer:innen – global und in den USA. Es ist das dritte Quartal mit Rückgängen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Es pinnen nicht mehr so viele Menschen wie letztes Quartal: Zum dritten Mal in Folge sind die Nutzer:innenzahlen gesunken. (Foto: Happy Zoe / shutterstock)


In der Phase des ersten Lockdowns hatte Pinterest einen Boom – die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer:innen, kurz MAU, nahm gut zu. Auch das erste Quartal 2021 lief noch gut, die Gesamtanzahl der monatlichen Nutzer:innen wuchs von 459 Millionen auf 478 Millionen. Seitdem ging es stetig abwärts. Das geht aus dem Quartalsreport von Pinterest hervor.

Drittes Quartal in Folge sinkende MAU-Zahlen

Im vierten Quartal 2021 sank die Zahl US-amerikanischer Nutzer:innen im Vergleich zum Q3 von 89 Millionen auf 86 Millionen. International, im Rest der Welt, sanken die MAU um zehn Millionen, von 356 Millionen auf 346 Millionen.

Diagramm, das die sinkenden Nutzer*innenzahlen bei Pinterest zeigt

Pinterest konnte die gewonnen Nutzer:innen nicht halten. (Grafik: Pinterest)

Anzeige
Anzeige

Wie in Pinterests Diagramm gut sichtbar ist, sinkt die Anzahl der aktiven Nutzer:innen seit März 2021. In den letzten drei Quartalen hat Pinterest 47 Millionen MAU verloren – allein in den USA zwölf Millionen, in allen anderen Ländern insgesamt 34 Millionen. Damit ist ein Großteil des Wachstums, den Pinterest während der Pandemie erzielen konnte, wieder zurückgegangen. Die Gesamtzahl der Nutzer:innen ist noch immer relativ hoch, allerdings konnte Pinterest die gewonnenen Personen nicht langfristig halten.

Andrew Hutchinson von Social Media Today verweist darauf, dass ein großes Wertversprechen von Pinterest sei, dass 90 Prozent der wöchentlich aktiven Nutzer:innen Pinterest für ihre Kaufentscheidungen nutzen sollen. Die aktuellen Statistiken zur Kundenbindung und des Wachstums sollen darauf hindeuten, dass dieser Wert nicht auf die neuen Nutzer:innen übertragen werden konnte. Die Plattform schaffe es nicht, das Potenzial auszuschöpfen und den Marktanteil zu vergrößern.

Anzeige
Anzeige

Werbeeinnahmen sind gestiegen

Die Werbeeinnahmen der Plattform sind auf 847 Millionen US-Dollar gestiegen. Der Großteil kam dabei aus den USA. Allerdings war auch eine Steigerung der internationalen Werbeeinnahmen zu sehen. Zudem ist das Einkommen pro Nutzer:in gestiegen – diese Zahl ist allerdings abhängig vom Interesse der Werbenden. Sinken die Nutzer:innenzahlen weiterhin, könnte auch das Interesse von Werbekund:innen wieder schwinden.

Anzeige
Anzeige

Sind die Google-Core-Updates der Grund?

Pinterest hat in einem Bericht an die Shareholder darauf verwiesen, dass Traffic und Engagement seit den Google-Updates stark gesunken seien. Das sei auch ein Grund für die gesunkenen monatlichen aktiven Nutzer:innen. Sowohl Google als auch Pinterest konzentrieren sich stark auf den Shopping-Bereich. Dazu werden auch die Google-Suchergebnisse immer visueller. Es könnte sich hier also, vermutet Hutchinson, um eine direkte Konkurrenz handeln.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige