Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Kryptowinter droht: PlanB rechnet mit Bitcoin-Kurskorrektur um 80 Prozent

Dass der Bitcoin, wie von PlanB prognostiziert, bis zum Jahresende noch deutlich über die Marke von 100.000 US-Dollar springt, ist unwahrscheinlich. Der Analyst bleibt vorerst dennoch bullisch – aber 2022 droht ein heftiger Einbruch.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Bitcoin – erst einmal soll es noch nach oben gehen. (Bild: Shutterstock)

In den verbleibenden Dezembertagen dürfte der Bitcoin maximal um die Marken von 50.000 oder 60.000 US-Dollar ringen – oder noch einmal nach unten korrigieren. Dass die im Sommer aufgestellte Prognose von PlanB – über 100.000 Dollar beim Bitcoin-Kurs bis Ende 2021 – noch erreicht wird, ist mehr als unwahrscheinlich. PlanB sieht aber sein Stock-to-Flow-Modell dennoch aktiv, die Marken von 100.000 und 288.000 Dollar sollen demnach Anfang des kommenden Jahres erreicht werden. Danach wird es aber düster.

PlanB rechnet mit Kryptowinter nach neuem Hoch

Anzeige
Anzeige

Dem Analysten zufolge droht nach den neuen Hochs nämlich eine heftige Korrektur, wie er in einem Video erklärt. Der Bitcoin könnte um 80 Prozent fallen – was allerdings für den hochvolatilen Kurs der Kryptowährung auch nicht außergewöhnlich wäre. Im Frühjahr und Sommer fiel der Bitcoin nach seinem damals erreichten Hoch um rund 60 Prozent – nur um danach ein neues Allzeithoch zu erreichen. Die aktuelle Korrektur von knapp 40 Prozent ist da noch recht moderat ausgefallen – so sie schon vorbei ist.

Würde der Bitcoin übrigens tatsächlich das von PlanB prognostizierte Hoch von 288.000 Dollar erreichen, würde eine Korrektur um 80 Prozent den Kurs auf rund 57.000 Dollar drücken – wer jetzt einstiege, wäre dann immer noch im Plus. Darüber hinaus sieht der wahrscheinlich größte Kryptobulle der Welt, Microstrategy-CEO Michael J. Saylor, den Bitcoin-Kurs trotz aller möglichen Turbulenzen irgendwann bei sechs Millionen Dollar.

Anzeige
Anzeige

Bitcoin: Angst und Gier als Kurstreiber

Für die kommenden Hochs und den darauffolgenden Einbruch sieht PlanB zwei gewichtige Gründe: Angst und Gier. Nach Erreichen der Marke von 100.000 Dollar werde eine Goldgräberstimmung einsetzen und den Bitcoin-Kurs weiter nach oben treiben, meint der Analyst. Anschließend könnten Ereignisse wie stärkere Regulierungen oder Verbote von Kryptowährungen eine Angst bei Anleger:innen entfachen, die dann den Kurs einbrechen ließe. Ähnlich war das im Mai, als das Mining-Verbot und die Einschränkungen für Bitcoin und Co für die oben angesprochene heftige Korrektur sorgten.

Anzeige
Anzeige
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige