Anzeige
Anzeige
News

Radikale Elektro-Strategie: Ford streicht Fiesta, Galaxy und S-Max ersatzlos

Ford will ab 2030 in Europa nur noch Elektroautos verkaufen und geht konsequent darauf zu. Neben dem einstmals beliebten Kleinwagen Fiesta werden auch die Van-Modelle Galaxy und S-Max ersatzlos gestrichen.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Der Ford Mustang Mach-E. (Foto: Ford)

Eine Ära neigt sich ihrem Ende. Nach 47 Jahren verschwindet der Ford Fiesta vom Markt. Nur noch bis Ende Juni 2023 soll der Kleinwagen im Kölner Ford-Werk produziert werden. Die Produktion ist noch nicht ausverkauft. Bestellungen sind noch möglich. Es gibt allerdings nur noch den Fünftürer.

Anzeige
Anzeige

Corsa schlägt Fiesta aus dem Feld

Die Einstellung des Fiesta dürfte nicht nur der Elektrostrategie geschuldet sein. Nachdem das Erfolgsmodell seit 1976 insgesamt rund 18 Millionen Mal gebaut wurde, sank zuletzt der Absatz deutlich.

In Deutschland musste sich Fords Fiesta im ersten Halbjahr dem Corsa von Opel geschlagen geben. Während letzterer rund 24.000-mal verkauft wurde, musste sich Ford mit einem Viertel dieses Werts begnügen.

Anzeige
Anzeige

In vollem Gange: Köln wird zu Elektro-Werk umgebaut

Mit dem Produktionsende des Fiesta endet in Köln auch die Produktion von Verbrennungsmotoren. Der bisher dort für andere Standorte gefertigte 1,0-Liter-Benziner kommt künftig aus dem rumänischen Werk in Craiova.

Das Kölner Werksgelände wird in diesen Tagen zum „Cologne Electrification Center“ (CEC) umgebaut und auf die Herstellung von Stromern vorbereitet. Schon ab 2023 soll dort ein sportliches Crossover vom Band laufen, der bisher nur unter seiner Projektbezeichnung CX45 bekannt ist.

Anzeige
Anzeige

Dabei lässt Ford dieses und alle weiteren Elektro-Autos auf der MEB-Plattform des VW-Konzerns aufsetzen. Konsequenterweise sind die beiden ersten Crossovers von Ford eine Art Pendant zu den ID 3 und ID 4 von Volkswagen.

Ford arbeitet an eigener Elektro-Plattform

Aus Rumänien wird der elektrische Ford Puma ab 2024, das Portfolio ergänzen. Als Verbrenner bleiben vorerst noch der Puma und der Kuga (auch als Hybrid) im Programm.

Anzeige
Anzeige

Bis 2026 will Ford mehr als 600.000 Elektrofahrzeuge in Europa verkaufen. Nach 2026 soll dann ein noch ungenanntes Auto von den Bändern im spanischen Valencia laufen. Dafür arbeitet Ford an einer eigenen Plattform. Gerüchte sagen ein kleineres Modell des Ford Mach-E voraus.

Ford schmeißt Vans komplett aus dem Programm

Teils aus strategischen, teils aus wirtschaftlichen Gründen stellt Ford seine beiden Vans S-Max und Galaxy ein. Für beide endet die Produktion bereits im Frühjahr 2023. Sie wurden bisher in Spanien hergestellt. Das Werk Valencia wird danach für den 2026 startenden Stromer vorbereitet.

Weder Galaxy noch S-Max sind bestellbar. Ford will aber noch einen Fundus an fertig produzierten Fahrzeugen haben, der bei entsprechender Nachfrage verkauft werden kann.

Anzeige
Anzeige

Gerade das Van-Segment Fords hat einen regelrechten Absturz hingelegt, wie Zahlen des Unternehmens zeigen. So wären im Jahr 2021 in Europa immerhin noch 4.700 Galaxy und 7.400 S-Max abgesetzt worden. In Deutschland hätten sich im ersten Halbjahr 2022 dann nur noch 1.345 S-Max und 804 Galaxy verkaufen lassen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige