Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Wie riecht der Weltraum – US-Astronautinnen beschreiben den All-Geruch

Über den wahren Geruch des Alls gibt es verschiedene Auffassungen. Ihre Meinung dazu, wie der Weltraum riecht, haben jetzt zwei US-amerikanische Astronautinnen preisgegeben. Auch sie konnten sich aber nicht auf eine Beschreibung einigen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Wohl nur was für echte Space-Fans: Weltraum-Geruch in der Parfüm-Flasche. (Bild: Eau de Space)

Die US-Astronautinnen Anne McClain und Christina Koch haben im Frühsommer 2019 mehrere Wochen gemeinsam auf der internationalen Raumstation ISS verbracht – beide absolvierten auch Außenbordeinsätze. Koch war insgesamt sogar 328 Tage auf der ISS und hält damit den Rekord für den längsten Weltraumaufenthalt einer Frau. Neben wissenschaftlichen Experimenten dokumentierten McClain und Koch das Leben auf der ISS und im Weltraum mit einer 360-Grad-Kamera für das VR-Erlebnis The Infinite. Wie der Weltraum riecht und schmeckt, können Oculus-Nutzer:innen dort aber nicht erfahren.

Weltraum riecht metallisch und verbrannt

Anzeige
Anzeige

Zu Geruch und Geschmack des Alls haben McClain und Koch jetzt der US-Website Cnet Auskunft gegeben. Wie das Weltall riecht, könne man nur hin und wieder erfahren, wie Koch sagt. Immer dann, wenn ein Raumschiff an die ISS andockt und man die Luke öffnet. Das Ganze rieche metallisch, wie atomarer Sauerstoff. Möglich, so Koch, dass der Geruch die Reaktion von Metall mit dem Weltraum widerspiegele. McClain wiederum fand, dass das Weltall wie metallisch verbrannter Toast rieche.

Spannend ist auch, dass laut den Astronautinnen während des Aufenthalts auf der ISS der Geschmack nach und nach verlorengehe. Daher schmeckt das All für Koch nach scharfer Sriracha-Sauce, mit der sie irgendwann alle Speisen würzte, die sie auf der Raumstation zu sich nahm. Bis heute fühle sich Koch an die Zeit im All zurückerinnert, wenn sie zu Sriracha-Sauce greife.

Anzeige
Anzeige

Walnuss, Bremsbelege, Mandelkekse

Während viele Astronaut:innen über einen metallischen Geruch des Weltraums berichteten, gibt es in den Details durchaus Unterschiede. So ließ der deutsche Astronaut Alexander Gerst seine Twitter-Gemeinde wissen, dass es im Weltraum „nach einer Mischung aus Walnuss und Bremsbelägen meines Motorrads“ rieche. Die erste Weltraumtouristin Anousheh Ansari verglich den All-Geruch eher mit „verbrannten Mandelkeksen“, wie die Futurezone schreibt. Nasa-Astronaut Chris Hadfield fand, dass er nach seiner Rückkehr nach „Schießpulver, verbranntem Steak und Schwefel“ gerochen habe.

Anzeige
Anzeige

Auch Himbeerduft oder den Geruch nach einem Hauch Rum führen manche Astronaut:innen ins Feld. Die Nasa hatte 2008 den Parfümeur Steve Pearce anhand der bisherigen Berichte aus dem Weltraum einen Duft entwickeln lassen, den sie angehenden Weltraumfahrer:innen zur Vorbereitung zur Verfügung stellt. Nach einer erfolgreichen Kickstarter-Kampagne im Jahr 2020 kann man diesen Duft jetzt auch als Normalsterbliche:r erwerben. „The Smell of Space“ kostet in der 100-Milliliterflasche schlappe 49 US-Dollar. Auch der Mond soll nach einer Mischung aus Schießpulver und nasser Asche riechen.

ISS riecht wie Umkleidekabine

Den Geruch der ISS selbst dürften sich aber nur die Wenigsten als Parfüm wünschen. Denn dort kann es laut dem US-Astronauten Victor Glover wie in einer Umkleidekabine riechen – zumindest in dem Modul mit den Trainingsgeräten, das auch die Toilette beinhaltet. Insgesamt rieche die Weltraumstation aber eher wie ein Krankenhaus.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige