Anzeige
Anzeige
Ratgeber
Artikel merken

Snapchat-Account löschen: So funktioniert’s

Ihr habt die Lust am Foto-Messaging-Dienst verloren und wollt euren Account dauerhaft löschen? Wir zeigen euch, wie ihr euer Snapchat-Konto löschen könnt und was es dabei zu beachten gilt.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Snapchat. (Foto: BongkarnGraphic / shutterstock)

Als populärer Instant-Messenger hat sich Snapchat längst einen Namen gemacht. Das Besondere: Bilder und Videos, die man an Kontakte verschickt oder von ihnen erhält, sind nur wenige Sekunden verfügbar und werden nach dem Ansehen sofort wieder gelöscht. Diese sogenannten „Snaps“ lassen sich zudem mit verschiedensten, teilweise kuriosen Filtern bearbeiten.

Wer sich der vorrangig jüngeren Zielgruppe Snapchats nicht mehr zugehörig fühlt, hat jederzeit die Möglichkeit, seinen Account zu löschen oder zu deaktivieren. Hierbei reicht es allerdings nicht aus, die App einfach vom Smartphone zu löschen. Die persönlichen Daten bleiben auf den Snapchat-Servern weiterhin erhalten. Ähnlich wie bei Facebook oder Instagram ist die Funktion zur Löschung des Accounts eher versteckt, da kein Anbieter gerne Nutzer verliert. Wir zeigen euch, wie euer Account trotzdem mit nur wenigen Klicks Geschichte ist.

Anzeige
Anzeige

Wie lässt sich der Snapchat-Account über den Browser löschen?

  1. Ruft das Snapchat-Account-Portal in eurem Browser auf.
  2. Meldet euch dort mit eurem Snapchat-Account an.
  3. Klickt im nächsten Fenster auf „Meinen Account löschen“.
  4. Bestätigt die Löschung eures Accounts, indem ihr noch einmal eure Login-Daten eingebt.

Snapchat-Konto bleibt vorerst deaktiviert

Anschließend erhaltet ihr eine E-Mail, die euch bestätigt, dass euer Account erfolgreich deaktiviert wurde und nach 30 Tagen endgültig gelöscht wird. Binnen dieser 30 Tage habt ihr jederzeit die Möglichkeit, euren Snapchat-Account zu reaktivieren und alle Daten wiederherzustellen. Dafür müsst ihr euch lediglich mit euren Zugangsdaten beim Messenger anmelden.

Snapchat-Account löschen – über die App

Über die App gibt es ebenfalls einen, wenn auch etwas umständlicheren Weg, über den ihr euren Snapchat-Account löschen oder deaktivieren könnt. Ob ihr ein Android- oder ein iOS-Gerät verwendet, ist hierbei nicht relevant.

Anzeige
Anzeige
  1. Öffnet euer Profil in der Snapchat-App durch das Antippen eures Profilbildes oben links.
  2. Tippt auf das Zahnrad-Symbol oben rechts, um in die Einstellungen zu gelangen.
  3. Scrollt zum Menüpunkt Support und klickt auf „Ich brauche Hilfe“.
  4. Öffnet hier „Mein Account“ und „Sicherheit“ und anschließend „Account-Details“.
  5. Tippt nun auf „Meinen Account löschen“.

Nun werden euch alle wichtigen Informationen zur Löschung oder Deaktivierung eures Snapchat-Accounts sowie der Link zum Account-Portal angezeigt. Dort führt ihr die oben bereits erwähnten Schritte durch.

Snapchchat-Account löschen im Account Portal(Bild: iDownloadBlog)

Kann ich meine gespeicherten Snaps behalten, wenn ich den Account deaktiviere?

Seit 2016 gibt es bei Snapchat die Möglichkeit, selbst erstellte Snaps und Stories in einem App-internen Archiv namens „Memorys“ zu speichern. Für fremde Snaps existiert solch eine Funktion nicht. Falls ihr euch also entscheidet, euren Snapchat-Account zu löschen, ihr aber eure gespeicherten Fotos und Videos nicht verlieren wollt, könnt ihr diese in der internen Foto-Galerie eures Smartphones speichern. So funktioniert’s:

Anzeige
Anzeige
  1. Öffnet euer Profil in der Snapchat-App durch das Antippen eures Profilbildes oben links.
  2. Tippt auf das Zahnrad-Symbol oben rechts, um in die Einstellungen zu gelangen.
  3. Klickt auf „Memorys“.
  4. Öffnet nun unter „Speichern“ die Option „Speichern in“.
  5. Nun könnt ihr zwischen „Memorys“, „Memorys und Aufnahmen“ oder „Nur in Aufnahmen“ wählen.
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige