Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Porträt

So arbeitet Fynn Kliemann: „Es gibt immer etwas, das man noch verbessern kann“

Fynn Kliemann zählt zu Deutschlands wichtigsten digitalen Vordenkern. (Foto: Jan Helge Petri)

Das t3n Pioneers Network macht Deutschlands digitale Köpfe sichtbar, zeigt, wofür sie stehen und wie sie arbeiten. Mit dabei ist auch Fynn Kliemann.

Fynn Kliemann ist Heimwerker-King, Youtube-Star, Buchautor, Agenturgründer sowie Entwickler und Designer. Neuerdings kommt auch die Berufsbezeichnung „Musiker“ hinzu, denn mit seinem aktuellsten Projekt – seinem ersten Solo-Album „Nie“, das heute erscheint – begibt er sich auf völlig neues Terrain. Und das muss auch so sein, denn der Tausendsassa kann nicht stillstehen. Trifft ihn ein neuer Impuls, legt er los. Die Projekte, die Kliemann wuppt, türmen sich inzwischen. Sein wichtigstes Credo deshalb: „Die Ziele bei all dem Wind nicht aus den Augen verlieren und weiterhin Baustellen aufreißen, wo Menschen schon ewig gedankenlos langbrettern.“ So formuliert er es selbst im t3n Pioneers Network. Doch wie behält er die Übersicht?

So arbeitet Fynn Kliemann: „Ich will alles wissen!“

Fynn Kliemann ist Nutzer der ersten Stunde im t3n Pioneers Network. (Screenshot: t3n.de)

„Ich will alles wissen“, erklärt der Niedersachse in seinem Pioneers-Profil. Dinge zu verstehen, die ihn täglich umgeben sowie Dinge, mit denen er noch nie in Berührung gekommen ist, treibe ihn an. „Ich muss alles verstehen. Auf dem Weg dahin findet man immer etwas, das man verbessern kann, das noch nicht perfekt ist. Etwas was man selbst beisteuert, damit andere wieder etwas finden, was noch nicht perfekt ist.“ So viel Tatendrang muss adressiert werden: Der Unternehmer hat sich dafür sein ganz eigenes Reich geschaffen, in dem wir ihn für unser kommendes Heft sogar besucht haben. Das Kliemannsland im beschaulichen Zeven ist die Zentrale. Von dort aus kreiert er Websites für Kunden und neue Formate für seine Fans.

„Auf dem Weg dahin findet man immer etwas, das man verbessern muss, das noch nicht perfekt ist.“

Wer so viele Projekte am Start hat, der kommt um ein smartes Projektmanagement-Tool natürlich nicht herum. Dass Fynn Kliemann auch bei der Auswahl des Programmes nichts dem Zufall überlässt, ist klar. „Keine der Lösungen, die ich gefunden habe, haben mich angesprochen“, erklärt der DIY-Experte im Gespräch. In dem Sinne entwarf er seine eigene Software und nutzt sie auch tagtäglich. In Agantty plant er alles – angefangen über Deadlines bis hin zu Entwicklungsschritte. Das Tool setzt dabei, wie der Name es schon andeutet, auf ein Gantt-Diagramm als Instrument zum Projektmanagement. Anstehende und bereits abgearbeitete Aufgaben sind grafisch in Form einer Zeitachse dargestellt. So behält er immer die Übersicht, was wann ansteht.

Dass der Wirbelwind jedoch auch ohne ein schlagkräftiges Team nicht mehr auskommt, weiß er uns durch die Blume mitzuteilen. Seine E-Mails filtert der Unternehmer inzwischen gar nicht mehr ohne tatkräftige Unterstützung. „Ich verteile mittlerweile viel. Bei mir läuft alles zusammen, aber ‚Weiterleiten‘ gehört zu meinen Geheimtipps“, witzelt Kliemann und macht dabei gleichzeitig klar: Ohne sein Team geht nichts! Seiner eigenen Aussage nach liegt seine größte Angst übrigens im Burn-out. Erholung sei deshalb besonders wichtig. Auf die Frage, wie er abschaltet, sagt er: „Am Ende des Tages schaue ich vor allem Dokus zu den verrücktesten Themen. Kürzlich habe ich was über Corioliskraft gesehen. Sehr faszinierend!“

t3n zu Besuch im Kliemannsland
Das t3n-Team zu Besuch im Kliemandsland. Hier Heft vorbestellen. (Foto: Jan Helge Petri)

1 von 8

Mehr über Fynn Kliemann im t3n Pioneers Network

Wer mehr über Fynn Kliemann erfahren will, findet auf seinem Profil im t3n Pioneers Network (anmeldepflichtig) etliche weitere, spannende Informationen. So verrät er unter anderem, welche Bücher er anderen digitalen Pionieren ans Herz legt und welche Podcasts er hört. Das t3n Pioneers Network ist am 25. Mai in der Betaphase gestartet. Neben dem Unternehmer haben sich bereits viele weitere spannende Köpfe der deutschen Digital-Wirtschaft angemeldet. Mit dabei sind unter anderem auch Oguz Yilmaz (Gründer Whylder), Aya Jaff (Gründerin Codesign Factory), Isa Sonnenfeld (Head of Google News Lab DACH) und Frank Thelen (Gründer Freigeist Capital). Das Pioneers Network ist jedoch kein geschlossener Club, sondern offen für jeden. Auch du bist eingeladen, Teil dieser neuen Bewegung zu werden.

Übrigens, auch dieser Beitrag könnte dich interessieren: t3n wird zur Bewegung! Das Pioneers Network ist da – bist du dabei? Hier findest du alle Artikel dieser Serie.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.