News

Spotify: Update bringt Siri- und Apple-TV-Support

Apple-Nutzer können Spotify jetzt per Siri-Sprachbefehl steuern. (Foto: David MG/ Shutterstock)

Siri ist nicht mehr auf Apple Music beschränkt. Jetzt lässt sich auch Spotify über den Sprachassistenten steuern.

Mit dem neuen Update baut Spotify seine Integration in iOS aus. Der Musikstreaming-Dienst lässt sich jetzt über das Sprachassistenzsystem Siri steuern. Besitzer von Apple-Geräten können damit also Alben oder Playlists per Sprachbefehl abspielen. Die Verknüpfung mit Siri funktioniert nicht nur direkt auf dem iPhone oder iPad, sondern auch in Fahrzeugen mit Carplay-Support oder mit Apples Airpods und dem Homepod per Airplay. Eigenständig kann der Homepod Spotify-Musik allerdings nicht starten. Die Funktion könnte Apple noch mit einem Software-Update nachreichen, alternativ können Nutzer mit einem Shortcut in der Kurzbefehle-App den Homepod als Wiedergabeziel festlegen.

Spotify-App für Apple TV

Mit dem Update unterstützt Spotify außerdem Apples neuen Datensparmodus, der mit iOS 13 eingeführt wurde. Spotify passt sich demnach automatisch an den sogenannten Low-Data-Modus an und verbraucht weniger Netzwerkdaten, sobald er eingeschaltet ist.

Mit einer neuen App verschmilzt Spotify auch mit der Apple-TV-Box enger. Anstatt den Umweg über Airplay zu gehen, können Nutzer Spotify jetzt direkt über das Fernsehgerät einsetzen.

Streit zwischen Apple und Spotify

Spotify wirft Apple vor, Drittanbieter zu benachteiligen, und hat deshalb eine Beschwerde bei der EU-Kommission wegen unfairen Wettbewerbs eingereicht. Die Untersuchung läuft noch. Dabei geht es um eine Provision, die Apple bei Abo-Abschlüssen über den App-Store einbehält.

Indem Apple Siri jetzt für die Medienwiedergabe über Drittanbieter geöffnet hat, geht das Unternehmen zumindest einen kleinen Schritt auf diese zu – auch wenn die Musikwiedergabe standardmäßig weiterhin über Apple Music läuft und Nutzer ihre Befehle explizit um „… mit Spotify“ ergänzen müssen.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung