Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Personalabbau: Wie sich Meta still und heimlich von Mitarbeitern trennt

Der Facebook-Mutterkonzern Meta baut derzeit ziemlich geräuschlos Personal ab. Das Wall Street Journal hat den Trick aufgedeckt und löst nun mit etwas Verzug ein Medienecho aus.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Kündigungen: Facebook baut Personal ab. (Foto: Shutterstock-Rokas Tenys)

Erst am Mittwoch hat US-Notenbank-Chef Jerome Powell deutlich gemacht, dass er mit allen Mitteln die Inflation bekämpfen wird – auch auf die Gefahr einer Rezession hin. Amerikanische Wirtschaftsunternehmen stehen somit erheblich unter Druck – und der entlädt sich über Personalabbau.

Anzeige
Anzeige

Eines dieser Unternehmen ist Meta. Die Tech-Branche kämpft mit am stärksten mit den steigenden Zinsen.

Einem Bericht des Wall Street Journal (WSJ) zufolge will der Facebook-Mutterkonzern die Kosten um zehn Prozent senken und das vor allem über die Entlassung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Um das zu realisieren, geht das Unternehmen dem WSJ nach unkonventionelle Wege.

Anzeige
Anzeige

Meta: Umstrukturierung anstatt Massenentlassung

Anstatt auf Massenentlassung zurückzugreifen, strukturiert Meta Abteilungen um und stellt betroffenen Team-Mitglieder ein Ultimatum, heißt es. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter müssen sich innerhalb von 30 Tagen im Unternehmen für eine neue Stelle bewerben, sonst scheiden sie aus. Dem WSJ nach habe sich Meta so bereits ohne großes Medienecho von einer erheblichen Anzahl an Mitarbeitenden getrennt.

Der Facebook-Mutterkonzern geht mit dem Vorhaben einen zweiten Schritt. Erst im Sommer dieses Jahres hatte das Unternehmen ausgerufen, dass es vorerst keine Neueinstellungen mehr gebe. Der jetzige Stellenabbau soll dem WSJ nach sogar Leistungsträgerinnen beziehungsweise Leistungsträger erwischt haben, die sonst automatisch bei Umstrukturierungen neue Positionen erhielten. Welche Personen damit genau gemeint sind, lässt der Bericht offen.

Anzeige
Anzeige

Meta kämpfe mit erheblichem Wachstumsstillstand: Zum einen steigt der Wettbewerbsdruck durch den Mitbewerber Tiktok, zum anderen fahren aber auch Kundinnen und Kunden ihre Marketingbudgets zurück. Desaströs schlägt jedoch der Börsenkurs auf die Liquidität des Unternehmens ein, da durch die seit längerem stark fallenden Kurs in der gesamten Tech-Branche kein frisches Investitionskapital nachrückt.

Ein Meta-Sprecher bestätigte dem WSJ die Einsparungspläne, ließ aber offen, wie sie konkret ausgestaltet sind.

Metaverse: Das sind die neuesten 5 Akquisitionen

Das sind die neuesten 5 Akquisitionen im Metaverse Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige