Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Verhöhnung des Menschseins“: Nick Cave äußert Kritik an eigenem ChatGPT-Song

Durch ChatGPT lassen sich Texte im Stil bestimmter Personen imitieren. So können beispielsweise neue Songs bekannter Künstler entstehen. Darüber äußert der australische Musiker Nick Cave jetzt seinen Unmut.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Nick Cave. (Bild: Nick Cave / shutterstock)

Sänger und Songwriter Nick Cave hat einen Song, der von der aktuell viral gehenden Chatbot-Software ChatGPT im Stil des Australiers produziert wurde, scharf kritisiert. In seinem Newsletter „The Red Hand Files“ hat Cave am Montag auf einen Fan geantwortet, der ihm einen von ChatGPT geschriebenen Song geschickt hatte.

Anzeige
Anzeige

Die künstliche Intelligenz, die angewiesen werden kann, den Stil bestimmter Personen zu imitieren, wurde vom Fan genutzt, um einen Nick-Cave-Song zu schreiben. Der Australier nahm dies zum Anlass, um seinen Unmut über die aktuelle ChatGPT-Entwicklung zu äußern. Der Song sei „Bullshit“ und „eine groteske Verhöhnung des Menschseins“.

Der Song der künstlichen Intelligenz steckt voller düsterer biblischer Bilder. Im Refrain heißt es: „Ich bin der Sünder, ich bin der Heilige, ich bin die Dunkelheit, ich bin das Licht“. Auch wenn er zwar durchaus für nachdenkliche und existenzielle Lyrik bekannt ist, kann sich Nick Cave dennoch nicht mit dem Songtext identifizieren.

Anzeige
Anzeige

Dem Chatbot fehle die Grundlage für das Produzieren von nachdenklicher Musik. „Lieder entstehen aus dem Leiden heraus, das heißt, sie basieren auf dem komplexen, inneren menschlichen Kampf der Schöpfung, und soweit ich weiß, haben Algorithmen keine Gefühle“, führte Cave aus.

Cave kündigt Chatbot-Apokalypse an

Laut dem Sänger haben ihm bereits einige Fans von ChatGPT produzierte Songs geschickt und ihre Begeisterung über den Algorithmus zum Ausdruck gebracht. Auch wenn er versteht, dass ChatGPT noch in den Kinderschuhen steckt, teilt er diese Begeisterung nicht, so Cave.

Anzeige
Anzeige

ChatGPT sei möglicherweise in der Lage, einen Aufsatz, eine Rede oder eine Hausarbeit zu schrieben, ein echter Song können allerdings niemals produziert werden, egal, welchen Fortschritt der Algorithmus in Zukunft mache. „Die Apokalypse ist auf dem besten Weg“, antwortete Nick Cave seinem Fan entsprechend pessimistisch.

Cave, der gerade Songs für ein neues Album mit der australischen Rockband Bad Seeds schreibt, fügte hinzu: „Es mag vielleicht so klingen, als würde ich das alles ein wenig zu persönlich nehmen, aber ich bin ein Songwriter, der in diesem Moment mit dem Prozess des Songwritings beschäftigt ist.“ Dabei sei ihm einmal mehr bewusst geworden, wieviel „Menschlichkeit“ es erfordere, Songtexte zu schreiben.

Anzeige
Anzeige

Das letzte Studioalbum von Cave mit den Bad Seeds, Ghosteen, erschien 2019. In den kommenden Monaten solle das neue Album aufgenommen werden.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige