Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

SEM

RSS-Feed abonnieren

SEM ist die gängige Abkürzung für Search-Engine-Marketing, zu deutsch: Suchmaschinenmarketing und umfasst sämtlich Marketingmaßnahmen zur Verbesserung der Sichtbarkeit einer Website in den Suchergebnissen von Google und anderen Suchmaschinen. Dazu gehören die Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung (Search-Engine-Optimization, kurz: SEO) sowie das Schalten von Anzeigen in Suchmaschinen (Search-Engine-Advertising, kurz: SEA).

Suchmaschinenmarketing im Marketing-Mix

Für viele Nutzer sind Suchmaschinen wie Google die erste Anlaufstelle, um im Internet nach Informationen zu suchen. Und trotz der Stärke von Facebook und anderen Social-Media-Plattformen als Trafficquellen ist Google noch immer der Haupt-Trafficlieferant für die meisten Websites, sodass SEM zu den wichtigsten Grundpfeilern des Online-Marketing gehört. Dabei ist es das Ziel von SEM, Produkte, Unternehmen oder Dienstleistungen so in den Suchmaschinen zu positionieren, dass sie von Kunden bei relevanten Suchanfragen schnell gefunden werden. Zu den Hauptzielen von SEM gehören daher:

  • Erhöhung des Traffics auf eine Website
  • Leadgenerierung
  • Umsatzsteigerung
  • Erhöhung der Markenbekanntheit 

Egal ob dabei auf SEO oder bezahlte Anzeigen gesetzt wird, die Recherche passender Keywords gehört zur Basis des Suchmaschinenmarketing. Die Ergebnisse sind sowohl für die Anzeigenschaltung als auch für die Keyword-Optimierung einer Website wichtig. Zudem ist eine umfassende Webanalyse wichtiger Ausgangspunkt für SEM-Maßnahmen. Dazu gehören technische Anpassungen (zum Beispiel die Ladezeitoptimierung), die Optimierung der Website-Inhalte, Verbesserung von Usability, Design sowie Kampagnenauswertung und -optimierung. Unternehmen können Suchmaschinenmarketing inhouse durchführen. Da SEM jedoch aus unterschiedlichen, zusammenhängenden Teildisziplinen besteht, sind hier die Kompetenzen mehrerer Mitarbeiter gefragt. Daher kann es sinnvoll sein, sich an eine spezialisierte SEM-Agentur zu wenden. Beide Möglichkeiten haben Vor- und Nachteile, die von Unternehmen abgewogen werden müssen.

SEO + SEA = SEM

SEO zielt vor allem auf den langfristigen Erfolg einer Website in den organischen Suchergebnissen ab und benötigt daher einige Zeit, um eine entsprechende Wirkung zu entfalten. SEA-Maßnahmen lassen sich hingegen kurzfristig umsetzen und liefern schnelle Ergebnisse. Für Seitenbetreiber sollten langfristige Erfolge ebenso wichtig sein wie kurzfristige. Daher sollte SEM immer als Einheit von SEO und SEA verstanden werden.
 
Wie in jeder Online-Marketing-Disziplin ist es auch bei SEM wichtig, dass Seitenbetreiber und Marketingverantwortliche immer auf dem Laufenden bleiben. Suchmaschinen wie Google und Bing arbeitet ständig an der Verfeinerung ihrer Algorithmen. Gleichzeitig sorgen neue Technologien wie zum Beispiel Sprachassistenten für Änderungen im Suchverhalten der User. SEM darf daher nicht als einmaliges Projekt begriffen werden, sondern muss als fortlaufender Prozess gesehen werden. Dafür findet ihr hier alle Neuigkeiten und wertvolle Ratgeber aus dem Bereich SEM.

Verwandte Themen
Online-MarketingSEASEO

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema SEM