Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

SEA

SEA – eine weitere der vielen Abkürzungen im Online-Marketing. Sie steht für Search-Engine-Advertising und bezeichnet bezahlte Werbung in Suchmaschinen in Form von Anzeigen. Damit ist SEA neben der SEO (Suchmaschinenoptimierung) ein Teil des Suchmaschinenmarketings (SEM) und ein wichtiger Teil im Marketing-Mix.

Neben den organischen (unbezahlten) Suchergebnissen erlauben Suchmaschinen wie Google und Bing Seitenbetreibern auch das gezielte Schalten von Werbeanzeigen, um die Sichtbarkeit der eigenen Website zu erhöhen. Mit der prominenten Platzierung der Anzeigen oberhalb der organischen Suchergebnisse können gezielt User erreicht werden, die sich für ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Service interessieren. Vor allem im E-Commerce trägt SEA zu einem Großteil des erzielten Umsatzes bei.

Wie funktioniert Suchmaschinenwerbung (SEA)?

Um Werbeanzeigen in Suchmaschinen schalten zu können, müssen sich Werbetreibende in den entsprechenden Anzeigennetzwerken wie zum Beispiel Google Adwords oder Bing Ads registrieren. Die Anzeigenschaltung erfolgt dann über die Buchung von Keywords. Die Werbetreibenden legen also fest, bei welchen Suchanfragen ihre Anzeigen ausgespielt werden sollen. Je spezieller die Keywords dabei gewählt werden, desto genauer können Zielgruppen angesprochen werden, um Streuverluste zu vermeiden. Es lassen sich zudem ausschließende Keywords hinterlegen. Kommen diese in einer Suchanfrage vor, wird die Anzeige dann nicht ausgespielt. Zudem lassen sich zahlreiche weitere Parameter für Anzeigen definieren, wie etwa Zeit und Ort der Ausspielung oder das Endgerät.

Je nach Werbenetzwerk stehen verschiedene Anzeigentypen zu Verfügung, wie etwa klassische Textanzeigen, Bannerwerbung im Display-Netzwerk oder Produktanzeigen. Die Werbeplätze werden in den meisten Netzwerken in einer Art Auktion vergeben, wobei Werbetreibende auf Keywords bieten oder für Klicks und Impressionen bezahlen. 

Welche Vorteile bietet SEA?

Suchmaschinenmarketing in Form von Anzeigenschaltung ist eine einfache Möglichkeit der Kostenkontrolle: Einnahmen und Ausgaben lassen sich sehr genau abbilden. Zudem fallen nur Kosten an, wenn eine Anzeigen geklickt wurde. Ist das angegebene Budget ausgeschöpft, werden Kampagnen automatisch beendet, sodass böse Überraschungen in der Regel ausbleiben.

Während SEO ein langfristiger Prozess ist, dessen Erfolge erst nach Wochen oder Monaten sichtbar werden, sind die Ergebnisse von SEA hingegen unmittelbar zu sehen. Suchmaschinenwerbung bietet sich daher an, um Marken, Produkten oder Dienstleistungen schnell zu einer größeren Reichweite zu verhelfen. Auch für die Bewerbung zeitlich begrenzter oder saisonaler Angebote und Aktionen eignet sich SEA. Idealerweise gehen SEA und SEO Hand in Hand und werden in einer ganzheitlichen Strategie geplant und miteinander verbunden.

Google experimentiert häufig damit, wie viele Anzeigen in welcher Positionierung in den Suchergebnissen ausgespielt werden. Auch Adwords und andere SEA-Tools werden ständig weiterentwickelt. Schaut also regelmäßig hier vorbei, um in Sachen SEA auf dem Laufenden zu bleiben.

Finde einen Job, den du liebst. Zum Thema SEA