Google Adsense

RSS-Feed abonnieren

Google Adsense ist ein Dienst des Suchmaschinen-Giganten, der bereits seit Juni 2003 existiert und mit dem praktisch jeder eine Website monetarisieren und Einnahmen generieren kann. Adsense ist nicht nur etwas für große Seiten und ganze Netzwerke, sondern kann auch Bestandteil der Blogvermarktung sein. Anwender müssen lediglich den Code für die Werbeanzeigen an der richtigen Stelle platzieren und Google kümmert sich um den Rest. Mit einem Algorithmus sorgt Adsense auf Basis des Inhaltes und der Zielgruppe für eine möglichst passende Werbeanzeige. Dabei hat man als Nutzer zahlreiche Möglichkeiten, was das Design und andere Anpassungen angeht. Die Werbetreibenden, die Anzeigen schalten und Content-Creators beziehungsweise Website-Betreiber kommen über das Zusammenspiel von Ads und Adsense zusammen. Abgerechnet werden die Einblendungen einer Anzeige und die Klicks auf die Werbung, wobei Google einen Teil der Einnahmen als Provision einbehält. 

Viele unterschiedliche Anzeigentypen zur Auswahl

Website-Betreiber und Content-Creators haben bei der Nutzung von Google Adsense viele Freiheiten. Es ist möglich, aus verschiedenen Anzeigentypen zu wählen. Zur Auswahl stehen dabei reine Textanzeigen, Displayanzeigen beziehungsweise klassische Banner, Linkblöcke und Rich-Media-Anzeigen, etwa interaktive oder animierte Banner. Alle Anzeigentypen gibt es in verschiedenen Größen, wobei neben Klassikern wie dem 160 x 600 Pixel großen Skyscraper, dem 728 x 90 Pixel großen Leaderboard und dem 300 x 250 Pixel großen Medium Rectangle-Banner auch ungewöhnliche Formate zur Auswahl stehen. Teilweise sind Farb- und Designanpassungen möglich, um die Werbeanzeige an die Optik der Website anzupassen. Mittlerweile steht auch eine große Auswahl an mobilen Anzeigen bereit, die für die Darstellung auf Smartphones und Tablets optimiert sind. Die Einbindung der Anzeigenblöcke in die Website funktioniert per Code, setzt aber nur grundlegende HTML-Kenntnisse voraus. Auf Plattformen wie WordPress können auch Plugins die Aufgabe übernehmen.

Einnahmen und Analysemöglichkeiten im Dashboard

Die Verwaltung des Google-Adsense-Kontos funktioniert im Dashboard, das im Browser oder in mobilen Apps zur Verfügung steht. Dort bekommen Website-Betreiber nicht nur die Einnahmen präsentiert, sondern können auch auf verschiedene Analysefunktionen zurückgreifen, um die Einnahmen zu optimieren. Man bekommt Werte wie die Seitenaufrufe, die Klickrate und Cost-per-Click (CPC) angezeigt. Außerdem kann man dank der benutzerdefinierten Channels, denen sich einzelne Anzeigen zuordnen lassen, genau die Performance einzelner Blöcke nachvollziehen, vergleichen und A/B-Tests durchführen. 

Auf dieser Seite findet ihr immer wieder Neuigkeiten, brandaktuelle Entwicklungen und informative Ratgeber rund um das Thema Google Adsense.

Verwandte Themen
GoogleSEA