Listicle

5 Dinge, die du diese Woche wissen musst: E-Autochen für 20 Euro im Monat und Gratis-Tools wegen Corona-Virus

Foto: Shutterstock

Jeden Montagmorgen berichtet t3n.de-Chefredakteur Stephan Dörner über fünf Dinge, die zum Wochenstart wichtig sind. Diesmal unter anderem: ein E-Auto für 20 Euro im Monat, Googles Wunder-KI, Coding-Bootcamps und Praxistipps für Google Maps. 

1. Homeoffice wegen Corona: Microsoft und Google bieten kostenlose Tools an

Während Konferenzen abgesagt und Reisen storniert werden, steigen immer mehr Menschen auf digitale Konferenz-Tools um. Microsoft und Google verschenken ihre Software dafür – vorübergehend. Wir erklären euch, wie ihr euch die Gratis-Tools jetzt sichert.

Nix mehr verpassen: Die t3n Newsletter zu deinen Lieblingsthemen! Jetzt anmelden

Wir Nerds können neben den üblichen Tipps gegen die Ausbreitung des Virus (30 Sekunden Hände mit Seife waschen!) übrigens auch unsere ungenutzte Rechenkraft im Kampf gegen das Virus einsetzen: Mit Folding@home rechnest du gegen das Coronavirus an.

2. Ami: Citroën zeigt E-Autochen für 20 Euro im Monat

Die Elektromobilität kommt langsam ins Rollen – muss sie ja aufgrund der gesetzlichen Vorgaben zum Klimaschutz. Gerade erst hat die Bundesregierung mehr Lademöglichkeiten für E-Autos beschlossen.

Steht ein Autokauf an, ist es also sinnvoll, sich über ein E-Auto ernsthafte Gedanken zu machen. Citroën zeigt dabei, dass E-Mobilität in der Stadt nicht teuer sein muss: Mit dem Ami hat der französische Hersteller einen Elektro-Zweisitzer mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometern pro Stunde vorgestellt. Das Auto soll 6.900 Euro kosten. Wer Leasing bevorzugt, zahlt 19,99 Euro monatlich.

3. Google Duplex: Googles smarter Assistant steht in den Startlöchern

Erinnert ihr euch an die beindruckende Demonstration des Google-Assistenten Duplex bei der Google I/O 2018? Google zeigte die KI, wie sie Essen bestellte und dabei wie ein Mensch klang. Danach wurden Zweifel laut.

Doch bald wissen wir mehr darüber, was die das „Wunder-Produkt“ wirklich kann, denn Google macht jetzt ernst: In den USA und in Großbritannien kann der Google Assistant schon Kinotickets kaufen und Mietwagen buchen – über die Websites der Anbieter! Auch in Deutschland ist der Crawler bereits unterwegs und zwingt Website-Betreiber in ein echtes Dilemma.

4. Gedrillt im Coding-Bootcamp: Sie wurde in 12 Wochen zur Programmiererin

Um dem IT-Fachkräftemangel entgegenzuwirken, haben sich anspruchsvolle Coder-Intensivkurse etabliert. Ob sie zum Erfolg führen, hängt von einem Faktor ab. Diese Programmiererin erzählt von ihren Erfahrungen.

Wenn euch das Thema näher interessiert, hört doch mal in unseren t3n Podcast mit Bootcamp-Gründerin Dalia Das rein!

5. Der Praxistipp zum Wochenstart: 20 Tipps und Tricks für Google Maps

Beim Praxistipp zum Wochenstart geht es diesmal um etwas, das wahrscheinlich fast jeder von euch im Einsatz hat: Google Maps. Googles Kartendienst kann mehr als nur den Weg anzeigen. Viele Kniffe erleichtern das Navigieren enorm. Wir haben euch Tipps zusammengestellt, mit denen ihr das gesamte Potenzial von Maps ausschöpfen könnt.

„5 Dinge, die du diese Woche wissen musst“ als Newsletter

Wenn dir der Newsletter gefällt, empfiehl ihn doch weiter! Auf unserer Newsletter-Infoseite gibt es eine Übersicht über alle Newsletter – dieser heißt Pioneers Breakfast.

Wenn du schon Newsletter-Abonnent bist, hast du bereits eine Mail zum neuen Newsletter-Angebot von uns bekommen. Über den entsprechenden Button kannst du schnell und einfach deine Präferenzen updaten!

Du liest bisher noch keinen der t3n Newsletter? Dann melde dich jetzt hier an und such dir aus, welche Newsletter du künftig erhalten willst.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung