Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Fire-TV-Cube: Amazon vereint Fire TV und Echo Dot

Amazon Fire Cube TV. (Bild: amazon)

Amazon hat Fire TV und Echo miteinander verschmelzen lassen: Der Fire-TV-Cube ist am Donnerstag offiziell enthüllt worden und soll 120 US-Dollar kosten.

Amazon hat seinen Fire-TV-Cube schon im April angeteasert – zwei Monate später taucht er nun offiziell als vorbestellbares Produkt beim E-Händler auf. Ab dem 21. Juni soll er in den USA verfügbar sein.

Fire-TV-Cube: Wenn Fire TV und Echo ein Kind bekommen

Mit dem Fire TV Cube macht Amazon den Echo Dot und Fire TV überflüssig. (Bild: Amazon)
Mit dem Fire-TV-Cube macht Amazon den Echo Dot und Fire TV überflüssig. (Bild: Amazon)

Der Fire-TV-Cube ist eine Mischung aus Amazons Fire TV und der Echo-Box mit Alexa – der kleine Kasten vereint praktisch die Streamingfunktion der Box inklusive 4K-Video und die bequeme Sprachsteuerung – ohne eine Fernbedienung in die Hand nehmen zu müssen. Letzteres ist bei Amazons Fire TV und Fire-TV-Stick bislang erforderlich gewesen, sofern man keine Echo-Box sein Eigen nennen kann.

Mit dem neuen Fire-TV-Cube sollt ihr nicht nur Alexa die üblichen Fragen stellen, sondern auch die Suchfunktion aktivieren können. Auch die Funktionen „Wiedergabe“, „Pause“, „Schnellvorlauf“ und mehr sind so zu steuern. Mit einem „Alexa, stell den Fernseher an!“ aktiviert ihr zum Beispiel euer TV-Gerät. Sowohl der Fernseher kann laut Amazon mit der Stimme gesteuert werden als auch die Soundbar, die Kabel- oder Satellitenanlage, der Receiver und mehr. Eine ähnliche Funktionalität hatte am Mittwoch schon Sonos mit seinem Beam angekündigt – in der kompakten Soundbar steckt auch Amazons Alexa.

Fire-TV-Cube: Alexa mit acht Fernfeld-Mikrofonen steuern

An Bord des Fire-TV-Cube sind unter anderem acht Fernfeld-Mikrofone, damit Alexa euch auch bei Actionfilmen oder lauter Musik hört. Im kleinen Würfel stecken außerdem ein Lautsprecher, ein ARM-4xCA53-Prozessor mit 1,5 Gigahertz und 16 Gigabyte interner Speicher. Der Arbeitsspeicher ist zwei Gigabyte groß. Für einen stabilen Empfang ist Dual-WLAN mit 2x2 MIMO und ac-Standard integriert.

Auf der Rückseite des Fire-TV-Cubes sind ein HDMI 2.0a und Micro-USB-Port sowie eine Infrarot-Schnittstelle verbaut – per Adapter wird auch Ethernet unterstützt. Videoinhalte können je nach TV-Gerät mit bis zu 4K-UltraHD und bis zu 60 Bildern pro Sekunde abgespielt werden. Außerdem unterstützt der Würfel HDR und Dolby-Atmos.

In Deutschland ist der Alexa-Würfel zwar noch nicht verfügbar, wir gehen aber fest davon aus, dass der Fire-TV-Cube beizeiten bald auch hier landen wird.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.