Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Analyse

Das Amazon-Haus ist da, der letzte Schritt in der Amazonisierung des Kunden

Amazon verkauft jetzt komplette Alexa-Häuser und Smart-Home-Installationen. (Foto: Amazon)

Amazon eröffnet voll vernetzte Alexa-Modellhäuser, die sogenannten Experience-Center dienen als Verkaufs- und Beratungsangebot für komplette Smarthomes. Dieser Schritt bringt Amazon an sein finales Ziel.

Am Anfang schuf Amazon Alexa und Smart Devices. Jetzt folgt der letzte und endgültige Schritt Amazons in das Leben seiner Kunden: das Amazon-Haus. Amazon eröffnet sogenannte Amazon-Experience-Center in Modellhäusern des US-Fertgbauhaus-Spezialistens Lennar. Dort können Kunden nicht nur eine vollendete Alexa-Integration erleben, sondern sich mit ganz konkreten Paketen von Amazon-Experten ihr eigenes Haus zum Smarthome umrüsten lassen. Oder eben gleich ein komplettes Smarthome von Lennar mit Amazon-Integration erwerben. Die Kooperation zwischen den beiden Unternehmen ist das Ergebnis einer kontinuierlichen Entwicklungsstrategie von Amazon, die jetzt in einem groß angelegten Angriff auf die Smarthome-Branche mündet. Und in der vollständigen Amazonisierung des Kunden endet.

Amazons finaler Move: Näher am Kunden geht nicht

Ein digitaler Sprachassistent im Haus ist schon fast die höchstmögliche Nähe zum Kunden. Aber was, wenn nicht nur ein Sprachassistent in einem Zimmer steht? Sondern ein ganzes Haus von Amazon versorgt und ausgestattet wird – und Amazon im Gegenzug den ultimativen Zugang zum Kunden ermöglicht?

Amazon Echo Spot auf dem Nachttisch, näher dran am Kunden geht nicht. (Bild: Amazon)

Das ist nicht nur die ultimative Kundenzentrierung, das ist die ultimative Kundenbindung – oder ein goldenes Gefängnis, eine neue Dimension des geschlossenen Systems von Kindle und Prime.

Amazon hat in den vergangenen Monaten einen Geräte- und Dienste-Kosmos aufgebaut, der jetzt in und mit Modellhäusern verkauft wird, die wirklich jeden Quadratmeter in und um das Haus mit smarten Endgeräten versorgen. Und den Kunden darin mit Amazon-Diensten und -Produkten.

Amazon startet Verkaufs- und Beratungszentren für Smarthomes: Amazon-Experience-Center

In 15 Modellhäusern des Fertigbauhaus-Herstellers Lennar in den Großräumen Atlanta, Dallas, Los Angeles, Miami, Orlando, San Francisco, Seattle und Washington (DC) ist Amazon eingezogen. Mit Mitarbeitern, Alexa und jeder Menge Smart Devices und Dash-Buttons. Von der Türklingel an der Haustür über den Echo Spot als Wecker auf dem Nachtisch bis hin zum Alexa-gesteuerten Garagentor und zur Gartensprinkler-Anlage.

Das Amazon-Angebot für Smarthomes umfasst jeden Haushaltsbereich. (Screenshot: Amazon)

Die speziell geschulten, Amazon-eigenen Mitarbeiter in den Häusern beraten Kunden zu Alexa-kompatiblen Systemen unterschiedlicher Hersteller – nicht nur zu Amazons eigenen Produkten. Gleichzeitig demonstrieren sie auch, wie die Amazon-Dienste-Welt in das Haus Einzug halten kann. Von Prime-Video am Abend bis hin zur automatisierten Verbrauchsartikellieferung oder zum Prime-Abo der wöchentlichen Haushaltsprodukte. Oder einer wöchentlichen Hausreinigung durch Putzkräfte aus dem Amazon Marktplatz für dienstbare Geister: Amazon-Home-Services.

Die Amazon-Experience-Center sind im Moment in 15 Metropolregionen zu finden. (Screenshot: Amazon)

Kunden vereinbaren online einen Termin mit Amazon und bekommen dann ihre Privatführung durch das Haus – wer kein Amazon-Experience-Center in der Nähe hat, kann auch einen Termin im eigenen Haus vereinbaren.

Der perfekte Einstieg ins Amazons Smarthome-Welt.

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.