Ratgeber

Apple Pay: So geht Bezahlen via iPhone oder Mac

(Bild: Apple)

Knapp vier Jahre nach dem US-Start von Apple Pay landete das mobile Bezahlverfahren Ende 2018 endlich auch in Deutschland – mit dem Beitritt der Sparkassen kommt es nun in der breiten Masse an. Das solltet ihr wissen.

Apple Pay ist bereits im September 2014 in den USA zusammen mit dem iPhone 6 vorgestellt worden. Seit Jahren schon wurde über den Deutschland-Start spekuliert und gehofft, dass es endlich so weit ist. Im Sommer 2018 kündigte Apple endlich seine Apple-Pay-Pläne für den deutschen Markt an – am Dienstag, den 11. Dezember 2018, ist der Start endlich erfolgt. Seit dem 10. Dezember 2019 unterstützen die Sparkassen Apples Bezahlmethode und öffnet sie damit theoretisch für knapp 40 Millionen Konten. Wir erklären, was mit Apple Pay möglich ist und welche Banken dabei sind.

Apple Pay: Per iPhone, Apple Watch oder Mac bezahlen

Besitzer eines iPhones, iPads, einer Apple Watch oder eines aktuellen Macs (im Safari-Browser) haben mit Apple Pay die Möglichkeit, bargeldlos in (Online-)Shops, Cafés, Supermärkten und anderen Lokalitäten mit ihrem Apple-Gerät zu zahlen, ohne ihre Geldbörse zücken zu müssen. Auch Nahverkehrs-Apps – etwa Berlin-BVG-Fahrinfo, BVG-Berlin Tickets und Osnabrück VOS Stadtpilot – erlauben Apple Pay innerhalb der App, so Apple. Die Bezahlung per Apple Pay ist freilich nur möglich, wenn das Unternehmen Apple Pay unterstützt. Grundsätzlich sollten alle NFC-fähigen Bezahlterminals aus Hardware-Sicht mit dem Bezahldienst kompatibel sein.

Wenn ihr die beiden oben abgebildeten Symbole im Laden seht, könnt ihr mit Apple Pay bezahlen. (Screenshot: t3n/Apple)

Wenn ihr die beiden oben abgebildeten Symbole im Laden seht, könnt ihr mit Apple Pay bezahlen. (Screenshot: t3n.de/Apple)

Die Einrichtung von Apple Pay ist denkbar einfach: Ihr öffnet auf eurem iPhone die Wallet-App und klickt darin auf das Plus-Symbol oben rechts, um eine Kredit- oder Debitkarte hinzuzufügen – mit der Unterstützung von den in Deutschland weiter verbreiteten Girokarten wird ab 2020 gerechnet. Die unterstützten Karten könnt ihr in der Wallet-App einfach per Kamera einspeisen. Falls die Karte nicht erkannt werden sollte, ist die manuelle Eingabe der Kartendaten möglich. Eure Bank muss natürlich an Bord sein, um den Dienst nutzen zu können. Zusätzlich zur AppleWallet ist für Sparkassen-Kunden die S-App vonnöten.

Apple Pay kann offiziell in Deutschland genutzt werden – Apples Peer-to-Peer-Bezahlsystem Pay Cash jedoch noch nicht. (Bild: Apple)

Apple erklärt euch in einem Support-Dokument, wie ihr eure Karte mit Apple Pay auf Apple Watch und anderen Geräten verknüpfen könnt – oder ihr schaut euch folgendes Video an:

Partner-Banken von Apple Pay in Deutschland

Zu den ersten Partnern von Apple Pay in Deutschland gehörten 2018 die Deutsche Bank, Hypo-Vereinsbank, Boon und N26. Kunden dieser Finanzinstitute konnten ihre Kreditkarten zum Start in der App hinterlegen. Da Visa und Co. in Deutschland weniger verbreitet sind, erlauben einige Banken auch den Einsatz von Debit-Karten. Seitdem sind zahlreiche weitere Bankinstitute hinzugekommen.

Diese Banken sind beim Deutschland-Start von Apple Pay in Deutschland dabei. (Screenshot: t3n.de; Apple)

Diese Banken waren beim Deutschland-Start von Apple Pay in Deutschland dabei. (Screenshot: t3n.de/Apple)

Banken und Alternative BezahlmethodenApple PayGoogle Pay
1822direktx (ab 2019)
American Expressx
Boon.xx
Bunqxx
BW-Bank (Baden-Württembergische Bank, LBBW)x
Comdirect xx
Commerzbankxx
Consors Bank
x x
Consors Finanz
x x
Crosscardx
Deutsche Bankx
DKBxx
Fidor Bankx
Fleetmoneyx
Hanseatic Bankx
HypoVereinsbank/UniCredit Bank AGx
ING x (seit Oktober 2019)x (seit August 2019)
Klarnax x
Monesex
N26xx
Norisbankx
o2 Bankingx
Openbankx („Demnächst“)x
PayPalx
Revolutxx
Sodexox (ab 2019)
Sparkassex Keine Unterstützung geplant – Sparkasse bietet eigene Lösung an.
Ticket Restaurant Edenredx
Viabuyx
VIMpayxx
Volksbankenx (ab 2020)Google Pa nicht geplant
– Bezahlen per Smartphone via VR-Banking-App möglich
Consors Finanz
x x

Falls ihr Kundenkarten besitzt, könnt ihr diese ebenso in der Wallet hinterlegen und bei Zahlungen per Apple Pay weiterhin Kundenvorteile sichern oder sie geltend machen.

In diesen Shops könnt ihr mit Apple Pay bezahlen
Apple Pay: Diese Shops sind dabei. (Screenshot: t3n.de/Apple)

1 von 3

Diese Apps unterstützen Apple Pay
In diesen Apps könnt ihr mit Apple Pay bezahlen. (Screenshot: t3n.de/Apple)

1 von 3

Ist Apple Pay sicher?

Auch wenn viele dem Bezahlen per Smartphone nicht über den Weg trauen, gilt es als sicherer als das Bezahlen per Karte. Denn beim Einsatz von Apple Pay werden eure eigentlichen Kartendaten weder auf dem Gerät noch auf den Apple-Servern gespeichert. Stattdessen wird eine eindeutige Gerätenummer generiert, verschlüsselt und dann sicher auf einem speziellen Chip im Gerät, dem Secure Element, auf dem auch eure Face-ID-Gesichtsdaten angelegt sind, gespeichert. Zudem wird jede Transaktion mit einem einmaligen dynamischen Sicherheitscode – einem Token – autorisiert. Darüber hinaus werden die Informationen über eure Einkäufe nicht an Apple übertragen. Außerdem bleibt der Käufer gegenüber dem Verkäufer anonym.

Welche Apple-Geräte sind mit Apple Pay kompatibel?

Apple Pay kann dem Hersteller zufolge mit allen iPhones ab iPhone 6 (Plus) über 6s (Plus) bis hin zu den 2019er Modellen iPhone 11 bis zum iPhone 11 Pro Max genutzt werden. Ebenso ist das kleine, nicht mehr angebotene, iPhone SE mit an Bord.

Das Bezahlen per Apple Pay ist auch über die Apple Watch möglich. (Bild: Apple)

Bei den iPads sind die iPad Pros, das iPad ab der fünften Generation, das iPad Air 2 und 2019 sowie die Mini-Modelle ab der dritten Generation kompatibel. Ferner könnt ihr alle Apple Watches zum kontaktlosen Bezahlen verwenden. Bei den Macs werden alle Modelle unterstützt, die ab 2012 gebaut wurden – jedoch ist zur Authentifizierung eines der genannten iOS-Geräte vonnöten. Eine Ausnahme ist das Macbook Pro mit Touch-Bar und das neue Macbook Air, denn die Geräte besitzen selbst einen Touch-ID-Sensor.

Mit Apple Pay könnt ihr auch am Desktop Bezahlungen vornehmen. (Bild Apple)

Mit Apple Pay könnt ihr auch am Desktop Bezahlungen vornehmen. (Bild: Apple)

Nach dem Start von Google Pay im Sommer 2018 und Unterstützung von Paypal sowie Apple Pay – vor allem mit dem Beitritt der Sparkassen – dürfte das kontaktlose Bezahlen endlich auch in Deutschland zur Normalität werden, So, wie es in vielen Ländern schon der Fall ist.

Weiterlesen:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

4 Kommentare
D.S.
D.S.

„Zu den ersten Partnern von Apple Pay in Deutschland gehören die Deutsche Bank, DKB, Boon und N26“

Von DKB sehe ich da aber nichts, wie kommt Ihr darauf?

Antworten
H. M.
H. M.

Ihre Info:
„Sparkassen-Kunden können Apple Pay optional über die S-App hinzufügen.“

Es ist nicht „optional“ sondern Pflicht.
Dies wurde mir von Apple Pay und der Sparkasse bestätigt, man braucht die S-App einmalig um Apple Pay zu aktiveren. Laut Sparkasse kann man S-App danach wieder vom Handy löschen. Eine Aktivierung nur über das normale Online Banking ist nicht möglich.

P.S.
Beim Einrichten von Apple Pay gibt es auch die Möglichkeit:
0711 220 40 950
[ Sparkasse anrufen ]

Hier landet man nicht bei der Sparkasse(Callcenter) sondern beim Support von Apple (Pay).

Antworten
Andreas Floemer

Danke für den Hinweis, passe ich an.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung