Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

„Crypto Bullshitting“: Nächster US-Promi zahlt Millionenstrafe

Der ehemalige NBA-Star Paul Pierce muss 1,4 Millionen Dollar zahlen. Er hatte irreführende Aussagen über die Kryptowährung Emax getwittert. Nun soll er drei Jahre schweigen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Irreführende Krypto-Werbung wird teuer für NBA-Star Paul Pierce. (Foto: picture alliance / Geisler-Fotopress | John Nacion/Geisler-Fotopress)

Die US-Börsenaufsicht SEC hat Anklage gegen den ehemaligen NBA-Spieler Paul Pierce erhoben, weil er für die Kryptowährung Emax geworben hatte, ohne offenzulegen, dass er für die Werbung bezahlt wurde. Außerdem habe Pierce falsche und irreführende Aussagen über die Token gemacht, die in voller Länge Etherum Max heißen.

Anzeige
Anzeige

Beobachter beschreiben die Währung als „noch nicht kollabiert“. Pierce hatte über 244.000 Dollar für Tweets erhalten. Er zeigte etwa Screenshots von riesigen Beständen, die allerdings nicht ihm zuzurechnen sind. Die SEC hatte angekündigt, 2023 einen Kryptowerbeschwerpunkt zu setzen. Die Szene spricht von „Crypto-Bullshitting“, wenn Prominente quasi wertlose Token per Social Media bewerben.

Pierce war beim Sportsender ESPN nach merkwürdigen Aussagen gefeuert worden und twitterte später: „ESPN, ich brauche euch nicht. Ich habe mit Emax mehr Geld in einem Monat gemacht als mit euch in einem Jahr.“ Die Angabe stimmte nicht, außerdem hätte Pierce angeben müssen, wie viel Geld er für den Tweet erhalten hatte.

Anzeige
Anzeige

Weitere Mahnung an Prominente

Die SEC stellt in ihrer Pressemitteilung fest, die Klage sei eine weitere Warnung an Prominente, die Offenlegungsklauseln zu beachten. Demnach müssen sie bei Werbung für Wertpapierinvestitionen darauf hinweisen, wer und wie viel dafür bezahlt hat. „Und sie dürfen Investoren nicht anlügen, wenn Sie ein Wertpapier anpreisen“, so die Behörde weiter.

Pierce habe gegen die Anti-Werbe- und Betrugsvorschriften verstoßen. Der Ex-Sportler zahlte freiwillig 1.115.000 Dollar und 240.000 Dollar an Rückerstattungen und Vorfälligkeitszinsen. Zudem versprach er, die nächsten drei Jahre keine Kryptowertpapiere zu bewerben.

Anzeige
Anzeige

Zuletzt musste Kim Kardashian 1,26 Millionen Dollar Strafe an die SEC zahlen, auch für Werbung für Emax. Davor waren der Behörde Boxstar Floyd Mayweather und Hip-Hop-Star DJ Khaled wegen Schleichwerbung ins Netz gegangen.

Influencer und Prominente auf Messers Schneide

Schleichwerbung ist auch in Deutschland verboten. Speziell gegen Werber, die Kinder als Zielgruppe haben, gehen Verbraucherschützer immer wieder vor. Die Gerichte entscheiden jedoch unterschiedlich hart. So urteilte der BGH im Fall von Instagram-Aktivitäten des B‑Promis Cathy Hummel, dass es für Fans offensichtlich sei, dass die Frau dort gewerblich aktiv sei. Daher sah es nicht alle Werbekennzeichnungen als nötig an.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige