News

Bezahldienst für alle Facebook-Apps: Facebook Pay ist offiziell

Facebook. (Foto: Shutterstock)

Facebook hat seinen Bezahldienst Facebook Pay offiziell angekündigt. Der Service soll in allen Apps des Konzerns wie Whatsapp, Instagram oder dem Messenger genutzt werden können.

Mit seiner geplanten Digitalwährung Libra ist Facebook in den vergangenen Monaten auf starken Widerstand von Finanzexperten und Behörden gestoßen. Jetzt startet das Social Network erst einmal mit einem eigenen Bezahldienst durch. Am Dienstag hat der Zuckerberg-Konzern Facebook Pay offiziell angekündigt. Mit dem Service sollen Nutzer künftig Geld an andere Nutzer senden oder in App-eigenen Shops einkaufen können. Auch Spenden könnten damit abgewickelt werden, wie Facebook mitteilt. Außerdem verspricht Facebook Sicherheit bei Bezahlvorgängen durch einen PIN-Schutz.

Facebook Pay für Facebook, Messenger, Instagram und Whatsapp

Facebook Pay soll sich künftig in und zwischen allen Konzern-eigenen Apps wie Facebook, Messenger, Instagram und Whatsapp nutzen lassen. Der Start ist allerdings zunächst auf die USA und dabei auf Facebook selbst und den Messenger beschränkt. Zunächst können Kunden Facebook Pay außerdem nur in wenigen Bereichen wie Zahlungen an andere Nutzer, In-App-Käufe oder dem Marketplace verwenden. Künftig soll der Bezahldienst aber auf andere Länder und weitere Bezahlmöglichkeiten erweitert werden. Wann Facebook Pay in Deutschland an den Start geht, hat Facebook noch nicht gesagt.

Facebook Pay

Facebook Pay startet zunächst in der Facebook-App und im Messenger. (Bild: Facebook)

Um Facebook Pay zu starten, müssen Nutzer das entsprechende App-Konto mit ihrem Paypal-Konto verbinden oder eine Kreditkarte hinzufügen. Damit kann man künftig einfach per Knopfdruck bezahlen, statt jedes Mal seine Bezahlinformationen eingeben zu müssen – so jedenfalls das Versprechen von Facebook. Facebook Pay kann über mehrere Apps hinweg aktiviert oder auf eine der Facebook-Anwendungen begrenzt werden. Facebook Pay bietet darüber hinaus die Möglichkeit, sich die getätigten Transaktionen im Überblick anzeigen zu lassen. Außerdem soll ein Live-Chat für Unterstützung sorgen.

Facebook Pay funktioniert unabhängig von Libra

Bei der Abwicklung der Payment-Prozesse arbeitet Facebook eigenen Angaben zufolge mit Partnern wie Paypal und Stripe zusammen. Der Dienst baut auf bestehender Infrastruktur auf und ist unabhängig von der Calibra-Wallet, die bei der Abwicklung des Libra-Netzwerks genutzt werden soll, wie Facebook betont. Für die Sicherheit seines Bezahldienstes setzt Facebook auf Verschlüsselung und ein System zur Erkennung von ungewöhnlichen Aktivitäten.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung