Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

ChatGPT könnte bald den Google Assistant auf Android-Smartphones ersetzen

ChatGPT könnte auf Android-Smartphones bald als Alternative zum Google Assistant genutzt werden. OpenAI arbeitet hierfür offenbar am Ausbau seiner App.

3 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
ChatGPT für Android könnte bald als Alternative zum Google Assistant genutzt werden. (Foto: Adeel Ahmed Photos / Shutterstock)

Auf Android-Smartphones ist der Google Assistant standardmäßig als Sprachassistent voreingestellt. Allerdings bietet Google seit Langem die Möglichkeit, diesen durch alternative Assistenten wie Alexa oder ehemals Cortana auszuwechseln. Diese Offenheit von Android will OpenAI nutzen, um ChatGPT als Alternative zu Googles Assistenten zu lancieren.

Anzeige
Anzeige

ChatGPT als Alternative zum Google Assistant auf Android-Smartphones in Arbeit

Um ChatGPT derzeit auf Android-Geräten zu verwenden, müsst ihr die App öffnen und eine Frage eintippen oder diktieren, um dann ein paar Sekunden später eine Antwort zu erhalten. Das Ganze funktioniert sicher, fühlt sich im Vergleich zur Funktionsweise des Google Assistants aber recht antiquiert an. Schließlich genügt zu dessen Aktivierung ein Druck auf den Powerbutton, ein Wisch von unten nach oben ins Display oder das Hotword „Hey Google“.

In dieser Auswahl könnte neben Alexa und dem Google Assistant bald auch ChatGPT zu finden sein. (Foto: t3n)

Dessen ist sich OpenAI auch bewusst und arbeitet an einer eigenen App mit Assistant-Funktion, wie der Android-Codeschnüffler Mishaal Rahman auf Android Authority schreibt.

Anzeige
Anzeige

In den Assets der neuesten ChatGPT-App hat er eine noch schlummernde neue Funktion entdeckt, die ein ähnliches Verhalten wie der Google Assistant an den Tag legen soll. Bei Aktivierung der App öffne sich ein Overlay, das die Unterstützung für die Spracheingabe andeute. Laut Rahman ist die Funktion nicht standardmäßig aktiviert und noch nicht voll funktionsfähig. Weitere Codefragemente in der App deuten darauf hin, dass ChatGPT eine Standard-Assistenten-App werden könnte, wobei vieles noch unfertig sei, so der Codeschnüffler.

Laut Rahman könnte die künftige ChatGPT-App zwar als Standardassistent auf Android-Smartphones eingestellt und per Gesten aktiviert werden. Per Hotword könne der Assistent indes wohl nicht geweckt werden, da dieses Feature Zugriff auf privilegierte Schnittstellen (API) erfordert, die „nur vertrauenswürdigen vorinstallierten Apps zur Verfügung stehen“.

Anzeige
Anzeige

Neben der Aktivierung per Gesten soll der ChatGPT-Assistent auf Android-Geräten auch über eine Kachel in den Schnelleinstellungen gestartet werden können. (Screenshot: Android Authority)

Für die kostenlose Version von ChatGPT scheint die Assistant-Funktion zudem nicht entwickelt zu werden, so Rahman. Im Code der App deutet sich an, dass diese Funktion ein ChatGPT-Plus-Abo erfordert.

ChatGPT als Alternative zu Google Assistant mit Bard – aber nicht ganz

Dass ChatGPT an einer eigenen Android-App als Google-Assistant-Alternative arbeitet, hat einen Grund. Denn Google hat eine neue Version seines Assistenten mit dem eigenen KI-Chatbot Bard angekündigt. Dieser sollte – zumindest in den USA – bald erscheinen. OpenAI will Google den Android-Kosmos aber offenbar nicht kampflos überlassen.

Anzeige
Anzeige

Nicht vergessen werden sollte, dass Bard Googles ChatGPT-Konkurrenten Gemini Pro erhalten soll und damit ein Google Assistant auf Steroiden wird. Als nächster Schritt ist zudem Bard Advanced angekündigt worden, der auf Gemini Ultra, Googles stärkster Ausführung des Large Language Modells (LLM), basieren wird. Es deutet sich indes an, dass Bard Advanced wie ChatGPT Plus eine kostenpflichtige Variante wird, die Teil von Google One werden soll.

Einen gewissen Nachteil dürfte ein ChatGPT-Assistent vor allem für Nutzer:innen mit sich bringen, die im Google-Kosmos verankert sind. Denn per Google Assistant lässt sich zum einen allerhand mehr direkt auf dem Smartphone anstellen, zum anderen lässt sich per Google Assistant auch das Google-Home-Smarthome steuern. Wer auf diese Komfortfunktionen verzichten will oder sie nicht benötigt, könnte in nicht allzu ferner Zukunft ChatGPT als Assistenten auf seinem Android-Smartphone verwenden. Wann diese Lösung erscheinen soll, ist noch nicht bekannt.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Ein Kommentar
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Dominik

Für mich ist der Smart Home Anwendungsfall wichtig. Ggf. geht OpenAI hier ja mit Firmen/Projekte wie Athom, HomeAssistant und openHAB Kooperationen ein. Ansonsten freue ich mich sehr auf Assistant with Bard.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige