Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

Google Assistant

RSS-Feed abonnieren

Google Assistant ist der intelligente Sprachassistent der großen Suchmaschinenfirma und wurde im Mai 2016 erstmals vorgestellt. Er gilt als Nachfolger von Google Now. Die Technik ist vergleichbar mit den Lösungen anderer Unternehmen, etwa Alexa von Amazon oder Siri von Apple. Der Assistent kann gesprochene oder eingegebene Sprache verstehen, verarbeiten und intelligent darauf reagieren. Den Google Assistant gibt es für das hauseigene Android-Betriebssystem, Google Home und sogar als App für iOS-Smartphones und -Tablets. Der digitale Helfer ist auf immer mehr Geräten verfügbar: Im Sommer 2018 hat Lenovo etwa ein Smart-Display vorgestellt, das auf dem Google Assistant basiert. Mittel- bis langfristig planen auch Autohersteller, etwa Volvo, den Google Assistant in ihre Fahrzeuge integrieren.

Der Google Assistant kann im Alltag viele Aufgaben auf Zuruf übernehmen

Intelligente persönliche Assistenten lassen sich vielseitig einsetzen – das gilt auch für den Google Assistant, der bereits viele Dinge beherrscht. Die Aktivierung funktioniert mit dem Hotword „Ok Google“, woraufhin die Spracherkennung gestartet wird und der Google Assistant zuhört. Die Technik kann dann Fragen beantworten, weil die Google-Suche als Sprachsuche direkt mit integriert ist. Auf dem Smartphone oder Tablet ist es aber auch möglich, viele weitere Funktionen mithilfe des Sprachassistenten zu steuern. Der Google Assistant kann auf Zuruf einen Kontakt aus dem Telefonbuch anrufen, Kalendereinträge einrichten, den Wecker stellen, eine Erinnerung hinzufügen oder eine App öffnen. Auch das Starten einer Navigation, einer gezielten Bildersuche oder die Umrechnung von Einheiten klappt mit den richtigen Sprachbefehlen.Auf der Google I/O 2018 wurde außerdem demonstriert, wie der Assistant über Google Duplex Telefonanrufe durchführt und eigenständig Termine, zum Beispiel bei einem Friseur, vereinbart. Anders als der Vorgänger Google Now soll der Google Assistant den Anwender im Laufe der Nutzung besser kennenlernen und die eigenen Fähigkeiten sowie die Antworten verfeinern und intelligent anpassen.

Zusammenarbeit mit vielen Drittanbietern

Abseits der Gerätefunktionen und hauseigenen Services sind auch die Dienste vieler Drittanbieter im Google Assistant integriert. So klappt etwa die Steuerung der Musikwiedergabe bei Spotify oder das Abfragen von Benzinpreisen beim ADAC. Es sind sogar einfache Spiele wie Tic-tac-toe und Quiz-Apps erreichbar. Das Thema Smarthome spielt ebenfalls eine große Rolle, insbesondere bei der Verwendung der intelligenten Lautsprecher Google Home oder Google Home Mini, die als Smarthome-Schaltzentrale dienen können. Mit den passenden Sprachbefehlen klappt dann im Zusammenspiel mit Smarthome-Geräten das Ein- und Ausschalten von Leuchten, die Anpassung der Raumtemperatur oder die Steuerung des Alarmsystems.

Immer auf dem Laufenden bleiben? Auf dieser Seite findet ihr immer wieder Neuigkeiten, brandaktuelle Entwicklungen und spannende Artikel rund um das Thema Google Assistant.

Verwandte Themen
Google