Du hast deinen AdBlocker an?

Es wäre ein Traum, wenn du ihn für t3n.de deaktivierst. Wir zeigen dir gerne, wie das geht. Und natürlich erklären wir dir auch, warum uns das so wichtig ist. Digitales High-five, deine t3n-Redaktion

News

Statt Google Assistant: Alexa als Standardassistent auf Android-Smartphones nutzbar

Alexa-App auf Smartphone. (Foto: t3n.de)

Amazon hat ein Update für seine Alexa-App bereitgestellt. Damit kann auf einem Android-Gerät Alexa als Standardassistent eingestellt werden. Zudem wird der Zugriff auf Alexa-Geräte innerhalb der App einfacher.

Alexa statt Google Assistant – das ist neuerdings auf Android-Geräten möglich. Nach der Aktualisierung der Alexa-App gibt es in den Geräteeinstellungen für den digitalen Assistenten einen neuen Eintrag für Alexa. Wer hier Alexa auswählt, aktiviert sie künftig durch langen Druck auf den Home-Button des Smartphones. Damit entfällt der Umweg, zur Nutzung von Amazons digitalem Assistenten erst die betreffende Alexa-App zu öffnen und darin den Alexa-Knopf zu betätigen.

Amazons Alexa kann anstelle des Google Assistant genutzt werden

Wenn Alexa als digitaler Assistent aktiviert ist, ist der Google Assistant nicht abgeschaltet, sondern weiterhin nutzbar. Der Google Assistant kann etwa über das Such-Widget aufgerufen werden, indem das Mikrofonsymbol betätigt wird. Zudem kann das Google-Pendant über das Mikrofonsymbol auf der Google-Feed-Seite aufgerufen werden. Diese Seite öffnet sich, wenn von der ersten Startbildschirmseite aus nach links gewischt wird.

Eine Aktivierung von Alexa auf Zuruf wird derzeit nicht unterstützt, das Gerät reagiert also nicht, wenn der Nutzer es mit Alexa anspricht. Wer das wünscht, kann Reverb nutzen: Die Smartphone-App bietet Alexa bereits länger auf Zuruf, kann aber nicht als Standardassistent aktiviert werden. Ebenfalls reagiert Alexa noch nicht auf eine Aktivierung über einen Headset-Button, hier wird immer der Google Assistant aufgerufen.

Reverb – Amazon Alexa für Smartphone und den Desktop. (Foto: t3n.de)

Alexa liefert Zusatzinformationen auf dem Display

Sobald Alexa aktiv ist, erscheint am unteren Bildschirmrand ein blauer Streifen und darüber gibt Alexa Vorschläge, was gefragt werden kann. Auf Anfragen antwortet Alexa wie auch bei den smarten Lautsprechern und liefert bei Bedarf Text oder weitere Informationen. So zeigt das Display etwa auf die Frage nach dem Wetter für heute auch gleich die Aussichten für die kommenden Tage an. Dieses Verhalten zeigt Alexa auch auf Echo-Geräten mit Display, wie etwa dem Echo Show oder dem Echo Spot.

Für die neue Funktion müssen der Alexa-App neue Berechtigungen gewährt werden. (Screenshots: t3n.de)

Mit der neuen Alexa-Version sind die Alexa-Geräte auch leichter direkt vom Startbildschirm aus erreichbar. Im Seitenmenü gibt es einen neuen Alexa-Geräte-Eintrag. Ein Klick darauf öffnet alle bei Alexa angemeldeten Geräte, um diese bei Bedarf konfigurieren zu können. Bisher war die Übersicht der Alexa-Geräte nur über die Einstellungen der App erreichbar.

Amazon Alexa
Amazon Alexa
Entwickler: Amazon Mobile LLC
Preis: Kostenlos

Autor des Artikels ist Ingo Pakalski.

Mehr zum Thema: 

Finde einen Job, den du liebst

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n-Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Abbrechen