Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Auch Disney Plus geht gegen das Passwort-Sharing vor

Nach Netflix will jetzt auch Disney Plus das Teilen eines Passwortes verbieten. Dadurch will der Streamingdienst dem Nutzerschwund entgegenwirken. Kann das funktionieren?

Von Sebastian Milpetz
2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Disney+ schiebt Passwort-Sharing einen Riegel vor (Bild: Miguel Lagoa/Shutterstock)

Netflix hatte vorgelegt, jetzt zieht Disney Plus nach. Nach dem Streaming-Marktführer verbietet auch der VOD-Anbieter des Micky-Maus-Konzerns künftig das Teilen von Passwörtern mit Personen außerhalb des eigenen Haushaltes.

Anzeige
Anzeige

Kund:innen sollen Angebote für bezahltes Sharing erhalten

Dies kündigte Disneys CFO Hugh Johnston laut Medienberichten am 8. Februar 2024 gegenüber Investoren an. Nutzer:innen, die das Passwort einer Person außerhalb ihres Haushalts verwenden, soll im Sommer 2024 ein Angebot gemacht werden, „ihre eigenen Abonnements zu starten“.

Später in diesem Jahr soll dann die andere Seite eine Offerte bekommen. Abonnent:innen, die ihr Passwort mit haushaltsfernen Menschen teilen, sollen diese „gegen eine zusätzliche Gebühr“ zu ihrem Konto hinzufügen dürfen. Netflix hat dieses Modell bereits eingeführt.

Anzeige
Anzeige

Schon im Sommer 2023 hatte Disneys CEO Bob Iger baldige Schritte gegen das Passwort-Sharing angekündigt. Ab dem 1. November wurden die ersten Nachrichten an Kund:innen im Testmarkt Kanada versandt. Im Januar 2024 wurden auch User:innen in den USA kontaktiert.

Passwort-Sharing in AGBs bereits verboten

In den AGBs von Disney Plus ist das Teilen von Passwörtern übrigens schon seit geraumer Zeit verboten – auch in Deutschland. „Wenn wir ein unzulässiges Account-Sharing feststellen, können wir angemessene technische Maßnahmen ergreifen, um die Nutzung des Disney+-Accounts außerhalb Ihres Haushalts zu unterbinden (sofern nicht durch Ihre Abo-Optionen erlaubt)“, heißt es hier.

Anzeige
Anzeige

Ob, wie und wann die angedrohten „technischen Maßnahmen“ greifen, bleibt derzeit offen. Zunächst soll es wohl bei den erwähnten „Angeboten“ bleiben.

So zahlte sich das Verbot bei Netflix aus

Im letzten Quartal von 2023 verlor Disney Plus 1,3 Millionen Abonnent:innen. Den Rückgang führen die Verantwortlichen auf die zum Jahresende erhöhten Preise zurück: In Deutschland kostet ein Premiumabo von Disney Plus seit dem 1. November 2023 11,99 Euro anstatt 8,99 Euro monatlich. Neu eingeführt wurde ein Standardabo mit Werbung für 5,99 Euro im Monat.

Anzeige
Anzeige

Dem Schwund will Disney Plus mit dem Verbot des Passwort-Sharings und den damit einhergehenden neuen Abomodellen entgegenwirken. Bei Netflix hat diese Maßnahme im Großen und Ganzen tatsächlich gefruchtet. Nachdem der Streaminggigant in manchen Märkten in Südamerika und Europa (Spanien) das Sharing-Verbot durchgesetzt hatte, wandten sich zunächst viele User:innen ab. Doch in den USA hatte der Schritt die von Netflix erwünschte Wirkung: In den ersten vier Tagen nach Bekanntwerden des Verbots sollen fast 300.000 neue Abonnent:innen dazugekommen sein.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige