Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

E-Auto Trinity: Volkswagen plant neues Werk in Wolfsburg

Volkswagen baut ein neues Werk: Neben dem Stammwerk in Wolfsburg soll das neue Trinity-Werk entstehen. Der Bau soll 2023 beginnen, ab 2026 sollen im neuen Werk die E-Autos vom Band rollen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Wie die Trinity-E-Autos aussehen werden, ist noch nicht öffentlich bekannt. (Foto: Volkswagen)

Der Aufsichtsrat hat das offizielle Go gegeben: Im Frühjahr 2023 will Volkswagen mit dem Bau eines neuen Werks in Wolfsburg beginnen. Am Standort im Stadtteil Warmenau soll ab 2026 das Elektro-Fahrzeug Trinity produziert werden – ganz in der Nähe des Stammwerks. Die neue Fabrik soll den historischen Standort stärken. VW will in den Werk-Neubau etwa zwei Milliarden Euro investieren.

Trinity: CO2-neutrale Herstellung

Anzeige
Anzeige

Das Trinity-Werk soll in engem Austausch mit „zuständigen Behörden sowie Interessengruppen“ entstehen, heißt es in der Meldung von VW. Das neue Werk soll „hohe Umweltstandards“ einhalten, dazu soll das Trinity-Modell mit „innovativen Fertigungsmethode und bilanziell CO2-neutral“ hergestellt werden.

Trinity soll für VW der neue „Leitstern der vollelektrischen Fahrzeugflotte“ werden. Dabei verspricht VW auch ein schnelleres Aufladen bei einer Reichweite von bis zu 700 Kilometern. Dazu soll Trinity auch für das autonome Fahren bereit sein.

Anzeige
Anzeige

Schnellere Produktion soll „Maßstäbe“ setzen

Nicht nur das Laden soll schneller gehen – auch bei der Produktion will Volkswagen auf die Tube drücken. Der Konzern will „Maßstäbe“ setzen, das Ziel: Die Produktionszeit pro Auto soll bei zehn Stunden liegen. Dafür wird unter anderem auf „weniger Bauteile“ und „mehr Automatisierung“ gesetzt.

Anzeige
Anzeige

Bei der neuen Fertigung soll auch das Projekt „Campus Sandkamp“ am historischen Wolfsburger VW-Standort helfen. An dem Ort soll die neue Fahrzeugplattform SSP entwickelt werden. Der Ausrichtung von VW liegt die „Accelerate“-Strategie zugrunde. Mit ihr will sich der Automobil-Konzern „frühzeitig und konsequent auf die tiefgreifenden Veränderungen“ in der Branche einstellen.

VW-Ziel: Autonomes Fahren soll bis 2030 für „viele“ Menschen verfügbar sein

Dabei soll beispielsweise die Integration von Software eine Kernkompetenz von VW werden. Ein Zukunftsziel des deutschen Konzerns: Das autonome Fahren soll bis 2030 für „viele“ Menschen verfügbar sein. Eben auch mit Modellen wie dem Trinity. Zudem hat VW schon längere weitere E-Fahrzeuge geplant, beispielsweise den ID Buzz – der soll im September 2022 in Serie gehen.

Anzeige
Anzeige

Damit drängt sich auch VW immer mehr auf den umkämpften E-Auto-Markt. Besonders in China musste sich der Konzern im vergangenen Jahr gegen Konkurrent Tesla geschlagen geben.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige