Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Heftigster Einbruch ever: Flaute bei PC-Verkäufen könnte bis 2024 anhalten

Nach dem Boom in der Coronakrise, aufgrund des dadurch ausgelösten Trends zum Homeoffice, ist der PC-Markt in den vergangenen Wochen kollabiert. Gartner zufolge war der Einbruch so heftig wie noch nie seit Erhebung der Zahlen.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Macbook Pro: Apple verzeichnet 2022 leichte Zuwächse – als einziger Hersteller. (Foto: Apple)

Im Schlussquartal des Jahres 2022 sollen weltweit rund 65 Millionen Desktop-PC und Notebooks verkauft worden sein. Im Vergleich zum gleichen Dreimonatszeitraum des Vorjahres bedeutet das einen Rückgang um 28,5 Prozent.

Anzeige
Anzeige

Gartner: Historischer Einbruch am PC-Markt

Laut den vorläufigen Daten der Marktanalysefirma Gartner hat es das seit Beginn ihrer Erhebungen von PC-Absatzzahlen Mitte der 1990er-Jahren noch nicht gegeben.

Als Gründe für den Absatzeinbruch nennt Gartner-Analytin Mikako Kitagawa die Erwartung einer globalen Rezession, gestiegene Inflation und höhere Zinsen. Zudem hätten sich viele Konsument:innen in den vergangenen drei Jahren mit neuen PC versorgt. Die Nachfrage sei entsprechend auf einem Tiefpunkt angelangt.

Anzeige
Anzeige

Enterprise-PC-Markt leidet unter Nachfrageflaute

Erschwerend dazu kommt, dass die Wirtschafts- und Energiekrise auch auf den Unternehmensmarkt drückt. Die Firmennachfrage sei schon im dritten Quartal 2022 leicht gesunken. Mit einer deutlichen Verbesserung der Lage rechnet Kitagawa erst für 2024.

Weil alle PC-Hersteller unter dem enormen Rückgang der Nachfrage zu leiden hatten, hat sich im Ranking nicht viel geändert. Die meisten Computer verkaufte im vierten Quartal 2022 Lenovo (Marktanteil: 24 Prozent).

Anzeige
Anzeige

Dahinter folgen HP (20 Prozent) und Dell (17 Prozent). Den geringsten Rückgang unter den Top-Herstellern musste übrigens Apple hinnehmen. Der Mac-Hersteller rangiert weiter auf Platz vier, konnte aber seinen Marktanteil von neun auf elf Prozent steigern.

Apple konnte als einziger PC-Hersteller wachsen

Aufs Jahr gesehen belief sich der Einbruch der weltweiten PC-Verkäufe auf „nur“ 16 Prozent. Insgesamt wurden 2022 rund 286 Millionen Desktop-PC und Notebooks abgesetzt. Apple konnte hier als einziger der größten sechs Hersteller einen Zuwachs verzeichnen – um knapp vier Prozent.

Anzeige
Anzeige
Schau dir jetzt Apples größte Produktflops in unserer Bildergalerie an Quelle: (Foto: Shutterstock/Drop of Light)

Während der Einbruch im Schlussquartal 2022 als historisch zu bewerten ist, ist die Lage letztlich nicht so dramatisch wie es zunächst erscheinen mag. Die Verkäufe sind laut Gartner auf dem Niveau vor der Coronakrise angekommen.

PC-Markt auf dem Niveau des Wachstumsjahres 2019

2019 etwa sollen den Marktforscher:innen zufolge gut 260 Millionen Geräte abgesetzt worden sein. Damals bedeuteten die Absatzzahlen das erste durchgehende Wachstum nach acht Jahren Absatzkrise. Damals galt das Supportende von Windows 7 als Boom-Auslöser.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige