Anzeige
Anzeige
News

Rückschlag für Epic: Apple muss Fortnite nicht in den App-Store zurückbringen

Hat sich Epic Games bei seinem Angriff auf Apples App-Store-Regeln verzockt? Einem Gerichtsurteil nach muss Apple das Epic-Game Fortnite nicht wieder aufnehmen – vorerst.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Epic-Game Fortnite Battle Royale – Rückkehr in Apples App-Store ausgeschlossen? (Bild: Epic Games)

Die Wettbewerbshüter des US-Repräsentantenhauses haben in einem 450 Seiten starken Bericht den vier großen Tech-Konzernen Apple, Amazon, Facebook und Google vorgeworfen, eine marktbeherrschende Stellung innezuhaben. In dem Bericht spielt auch der App-Store eine wichtige Rolle; der ehemalige App-Store-Manager Phil Shoemaker erklärte darin etwa, dass die Regeln immer wieder als „Waffe gegen den Wettbewerb“ eingesetzt worden seien. Dessen ungeachtet musste Epic Games in seinem Kampf gegen diese Regeln einen Rückschlag hinnehmen.

Urteil: Kein Comeback für Fortnite – vorerst

Anzeige
Anzeige

Am Freitag urteilte Bundesrichterin Yvonne Gonzales Rogers in Oakland, im US-Bundesstaat Kalifornien, dass Apple das populäre Spiel Fortnite von Epic Games vorerst nicht wieder in den App-Store aufnehmen müsse. Damit wies die Richterin den Antrag des Spieleherstellers auf eine entsprechende einstweilige Verfügung gegen Apple ab. Damit wird Fortnite in seiner jetzigen Form bis zu einem – allerdings erst für Sommer 2021 erwarteten – abschließenden Urteil nicht in den iOS-App-Shop zurückkehren, wie The Verge schreibt.

Allerdings würde sich offenbar lediglich eine Jury-Entscheidung bis Juli hinziehen. Ein laut US-Medien von Apple und Epic bevorzugter Richterspruch könnte schon früher erfolgen. Möglich wäre auch, dass sich beide Parteien außergerichtlich einigen – was ebenfalls schneller gehen könnte. Für Fortnite-Fans besteht zudem die Hoffnung, dass Epic einlenkt und das Spiel ohne die integrierte Zahlungsmöglichkeit, an der sich ja der Streit und der Rauswurf aus dem App-Store entzündet hatten, zurückbringt – wenn Apple das zulässt.

Anzeige
Anzeige

Apple darf Unreal Engine nicht rauswerfen

Die ebenfalls im Apple-Visier stehende Epic-Entwicklerplattform Unreal Engine darf der iPhone-Konzern aber nicht aus dem App-Store werfen. Dem Richterspruch zufolge dürfe der Streit zwischen Apple und Epic keine negativen Auswirkungen auf Dritte haben. Das öffentliche Interesse liege mit überwältigender Mehrheit auf Seiten der Unreal Engine und der entsprechenden Epic-Kunden.

Anzeige
Anzeige

Epic Games hat in den vergangenen Wochen viel Unterstützung von anderen Firmen erhalten, die jetzt ebenfalls lautstark die strikten Regeln von Apple bezüglich der Aufnahme von Anwendungen in den App-Store kritisieren. So schlossen sich im September Unternehmen wie Spotify, Tile und die Match Group mit Epic zu einer sogenannten Koalition für App-Fairness zusammen. Spotify etwa hatte Apple erst Mitte September wegen dessen neuem Abo-Paket Apple One „unfairen Wettbewerb“ vorgeworfen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige