Anzeige
Anzeige
News

Ex-Nasa-Chef schimpft: Artemis-Mondmissionen zu komplex, zu teuer, zu gefährlich

Das Artemis-Programm sei „übermäßig komplex“ und „unrealistisch teuer“. Zudem gefährde es die Sicherheit der Besatzung und sei insgesamt unmöglich im Zeitplan zu halten.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Im Zuge der Artemis 3 und 4 Missionen soll Starship Astronaut:innen der Nasa zum Mond befördern. (Bild: SpaceX)

Michael Griffin, Ex-Chef der US-Raumfahrtbehörde Nasa, hat seinem Ärger über das Artemis-Mondprogramm seiner ehemaligen Behörde vor einem Unterausschuss des US-Repräsentantenhauses Luft gemacht. Das berichtet Ars Technica.

Anzeige
Anzeige

Griffin schimpft wie ein Rohrspatz über die Nasa

„Ich werde direkt sein“, sagte Griffin und nahm tatsächlich kein Blatt vor den Mund: „Meiner Meinung nach ist das Artemis-Programm übermäßig komplex, unrealistisch teuer, gefährdet die Sicherheit der Besatzung, birgt ein sehr hohes Risiko hinsichtlich seines Erfolgs und es ist höchst unwahrscheinlich, dass es rechtzeitig fertig wird, selbst wenn es erfolgreich wäre.“

Insgesamt sei das Artemis-Programm ein Fehler, ist Griffin scher. Statt sich mit etwas so überkomplexem wie dem Artemis-Programm herumzuschlagen, müsse sich die Nasa auf das Wesentliche beschränken und schlicht so schnell wie möglich zum Mond fliegen. Immerhin dürfe China die Nasa und ihre Partner nicht bei der Rückkehr zum Mond schlagen. Die Raumfahrtbehörde müsse daher das Mondprogramm „neu starten“ und „den ganzen Unsinn mit der kommerziellen Raumfahrt“ aufgeben.

Anzeige
Anzeige

Griffin hat auch einen Plan für eine beschleunigte Mondmission vorgelegt. Der sieht dem gescheiterten Constellation-Programm der Nullerjahre sehr ähnlich und basiert auf Raumfahrzeugen, die es bislang nicht gibt.

Griffin mag die kommerzielle Raumfahrt nicht

Griffin gilt als Kritiker der kommerziellen Raumfahrt. Er schlägt vor, die Verträge mit den Artemis-Partnern SpaceX und Blue Origin „zum Wohle der Regierung“ zu kündigen, denn die seien ohnehin „übermäßig teuer“. Zudem solle die US-Regierung die kommerzielle Raumfahrt ganz grundsätzlich nicht für nationale Zwecke nutzen, befand Griffin.

Anzeige
Anzeige

Der 73-jährige Griffin ist im Gespräch, erneut Nasa-Chef zu werden, sollte Donald Trump die US-Präsidentschaftswahl gewinnen.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige