Anzeige
Anzeige
News

Nasa verschiebt Artemis-Missionen nach hinten – auch wegen SpaceX

Die Nasa verschiebt alle anstehenden Mondmissionen des Artemis-Programms. Daran sind auch SpaceX und das „Starship“ schuld. Expert:innen gehen von noch späteren Terminen aus.

1 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

Ein Grund für die Verzögerungen: Das „Starship“ von SpaceX soll die Besatzungen zum Mond und zurück transportieren. Es funktioniert aber noch nicht. (Grafik: SpaceX)

Die Nasa-Führung bestätigte in einer Telefonkonferenz, dass sich die Termine der Artemis-Missionen um über ein Jahr nach hinten verschieben. Administrator Bill Nelson verkündete, Artemis 2 werde im September 2025 stattfinden. Dabei soll eine vierköpfige Crew den Mond umrunden und wieder zurückkehren. Die Mondlandung Artemis 3 startet demnach ein Jahr später. Artemis 4 soll hingegen wie geplant im September 2028 Menschen zum Südpol des Mondes senden.

Anzeige
Anzeige

Grund für die Verschiebungen: Sicherheit

Sowohl Nelson als auch sein Stellvertreter Jim Free betonten, Sicherheit habe die höchste Priorität. Man wolle den Teams mehr Zeit geben, um die Herausforderungen zu meistern.

Free sagte: „Und während wir uns darauf vorbereiten, unsere Freunde und Kollegen auf diese Mission zu schicken, sind wir verpflichtet, so sicher wie möglich zu starten.“ Es laufen noch eine Reihe von Tests.

Anzeige
Anzeige

Hitzeschild, Orion & Starship: Es gibt noch viel zu tun

Beim Probeflug um den Mond im Zuge von Artemis 1 Ende 2022 hatten sich Teile vom Hitzeschild gelöst. Bei der Analyse habe sich das Problem größer dargestellt als zunächst angenommen, gab Programmchef Amit Kshatriya zu. Es ist das größte Hitzeschild, das bisher eingesetzt wurde.

Kshatriya berichtete, auch in der Orion-Raumkapsel habe man wegen Fehlern Hardware ausgetauscht. Das System zum Startabbruch hat beim letzten Test ebenfalls nicht wie erwartet funktioniert. Es zieht die Kapsel im Fall eines Startproblems von der Rakete weg.

Anzeige
Anzeige

Wegen SpaceX: Weitere Verschiebungen erwartet

Zudem schafft es SpaceX zurzeit nicht, einen erfolgreichen Flug des Trägersystems „Starship“ zu bewerkstelligen. Zuletzt waren alle Tests gescheitert, obwohl es längst funktionstüchtig sein sollte. Bereits letzten Sommer waren deswegen Zweifel am Zeitplan aufgekommen.

An Bord dieser Rakete soll die Crew in zwei Jahren auf den Mond und wieder zurück fliegen. Auch deswegen erwarten Beobachter:innen, dass es weitere Verschiebungen geben wird. Der US-Rechnungshof (Government Accountability Office) schrieb im Dezember, er rechne mit einer Mondlandung nicht vor 2027.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige