Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Gefährlicher Irrglaube: Fahrer vertrauen Teslas Autopilot zu sehr

Assistenzsysteme wie Teslas Autopilot oder Supercruise von GM gaukeln Fahrer:innen offenbar eine zu große Sicherheit vor und verleitet sie, den Systemen zu viel zuzutrauen. Zu diesem alarmierenden Schluss kommt eine US-Studie.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Tesla Autopilot: Hände vom Steuer. (Foto: Tesla)

Insbesondere das Autopilot genannte Assistenzsystem von Tesla ist in den vergangenen Monaten wegen einer Reihe von zum Teil tödlichen Unfällen ins Visier von Behörden in den USA und Europa geraten. In mehreren Fällen muss sich Tesla deswegen auch vor Gericht verantworten.

Anzeige
Anzeige

Autopilot: Bezeichnung irreführend?

Einigen Behörden ist dabei vor allem die Bezeichnung Autopilot ein Dorn im Auge, weil sie – so die Kritik – den Eindruck erwecke, dass damit ausgestattete Fahrzeuge autonom fahren könnten. Die deutsche Wettbewerbszentrale war mit einem entsprechenden Versuch, Tesla wegen irreführender Werbung zu verklagen, letztlich gescheitert.

Jetzt geht die kalifornische Autobehörde DMV (Department of Motor Vehicles) gerichtlich gegen Tesla und seinen Autopilot sowie die Erweiterung FSD (Full Self-Driving) vor. Auch hier geht es um möglicherweise zu weit gehende Versprechungen.

Anzeige
Anzeige

Dass Fahrer:innen den fortgeschrittenen Assistenzsystemen wie Teslas Autopilot oder dem Supercruise-System von General Motors (GM) tatsächlich mehr zutrauen als könnten als die System zu leisten in der Lage sind, zeigt eine neue Studie des Insurance Institute for Highway Safety (IIHS).

Autos können (noch) nicht autonom fahren

Demnach würden 53 Prozent der Supercruise- und 42 Prozent der Autopilot-Nutzer:innen kein Problem damit haben, ihre Autos so zu behandeln, als könnten diese autonom fahren. Bei dem dritten abgefragten System, dem Propilot Assist von Nissan/Infiniti, sagten das nur zwölf Prozent.

Anzeige
Anzeige

Jede:r fünfte Tesla-Fahrer:in gab an, während des Fahrens mit aktiviertem Autopilot Apps am Smartphone zu nutzen, Videos zu schauen oder Laptop beziehungsweise Tablet zu verwenden. 35 Prozent der Supercruise- und 46 Prozent der Autopilot-Nutzer:innen nehmen schon mal für mehrere Sekunden die Hände vom Steuer.

Von 1881 bis heute: Die Geschichte des E‑Autos in Bildern Quelle: picture alliance / akg-images

Ebenfalls alarmierend ist, dass sehr viele Nutzer:innen vor allem von Supercruise- und Autopilot-Systemen ihren Blick länger von der Straße abwenden. Und kann es wirklich sein, dass 16 Prozent der befragten Autopilot-Nutzer:innen während der Fahrt ein Buch oder die Zeitung lesen?

Anzeige
Anzeige

Trägt Marketing zu Missverständnissen bei?

„Die Gesamtbotschaft hier ist, dass die frühen Anwender:innen dieser Systeme die Grenzen der Technologie noch immer nur unzureichend verstehen“, so IIHS-Präsident David Harkey. Man habe aber auch deutliche Unterschiede zwischen den drei Systemen beobachtet. Harkey: „Es ist möglich, dass Systemdesign und Marketing zu diesen Missverständnissen beitragen.“

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige