Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Fliegendes Auto: Firma aus China kauft europäische Technologie

Eine chinesische Firma hat sich die Technologie und die exklusiven Rechte für Fertigung und Nutzung des Aircar gesichert. Das fliegende Auto wurde in Europa entwickelt. 2021 war es für einen Test 35 Minuten in der Luft.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Aircar: Fliegendes Auto hebt jetzt in China ab. (Bild: Klein Vision)

Im Jahr 2021 hatte das Aircar innerhalb von 35 Minuten die rund 90 Kilometer lange Strecke zwischen der slowakischen Hauptstadt Bratislava und dem Firmensitz des Herstellers Klein Vision absolviert – fliegend. Der Sportflitzer wird von einem 160-PS-Motor angetrieben und verwendet herkömmliches Benzin.

Anzeige
Anzeige

Aircar braucht Start- und Landebahn

Dafür, dass das Aircar abheben kann, sorgen neben dem leistungsstarken Motor ein Heckpropeller sowie ausklappbare Flügel. Ein Nachteil im Vergleich zu den senkrecht aufsteigenden Flugtaxis von Herstellern wie dem deutschen Unternehmen Volocopter: Das Aircar benötigt eine mindestens 300 Meter lange Startbahn.

Das Aircar hatte Anfang 2022 zwar ein Zertifikat der slowakischen Luftfahrtbehörde erhalten, das Voraussetzung für die Erteilung einer generellen Flugzulassung ist. Danach wurde es aber ruhig um das fliegende Auto. Möglicherweise ist auch problematisch, dass Fahrer:innen zum Fliegen einen Pilotenschein benötigen.

Anzeige
Anzeige

Aircar-Exklusivrechte wechseln nach China

Künftig wird das Auto wohl aber nicht mehr in der Slowakei oder überhaupt in Europa fliegen. Denn jetzt hat sich das chinesische Unternehmen Hebei Jianxin Flying Car Technology Company die Aircar-Technologie gesichert, wie die BBC berichtet. Darüber hinaus wechselten auch die Exklusivrechte für Fertigung und Nutzung den Besitzer. Zu dem gezahlten Preis ist nichts bekannt.

Die fliegenden Autos sollen laut den Angaben aus China in einer „spezifischen geografischen Region“ des Landes zum Einsatz kommen. Um welche es sich handelt, ist bisher nicht bekannt. Die Firma hat ihren Hauptsitz jedenfalls in der Stadt Cangzhou in der nordchinesischen Provinz Hebei.

Anzeige
Anzeige

China fördert alternative Fluglösungen

Die chinesische Regierung ist derzeit aktiv dabei, alternative Fluglösungen auszubauen. Im Oktober 2023 etwa hatte die chinesische Firma Ehang eine Lizenz für den Betrieb eines elektrischen Flugtaxis erhalten – Premiere. Konkurrent Autoflight hatte zudem vor wenigen Wochen einen erfolgreichen Testflug zwischen den Städten Shenzhen und Zhuhai absolviert.

Designer entwirt neues Delorean-Konzept Quelle: Bild: Ángel Guerra / Instagram

Die Strecke, für die man mit dem Auto drei Stunden benötigt, legte das Flugtaxi innerhalb von 20 Minuten zurück. Bei dem Test waren allerdings keine Personen an Bord.

Anzeige
Anzeige

Deutschland: 150 Millionen für Volocopter?

In Deutschland will Bundesverkehrsminister Volker Wissing offenbar das Thema Flugtaxi vorantreiben – allen Sparzwängen und Risiken zum Trotz. Laut Medienberichten soll Wissing 150 Millionen Euro in das deutsche Flugtaxi-Startup Volocopter stecken wollen. Der kommerzielle Flugbetrieb könnte dann schon zum Jahresende 2024 starten.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige