Volocopter

RSS-Feed abonnieren

Volocopter (ehemals E-Volo) ist ein Startup aus Bruchsal, das die ersten bemannten, voll-elektrischen und sicheren Senkrechtstarter der Welt entwickelt hat und somit das
Mobilitätskonzept der Zukunft liefert. Der hubschrauberartige Multikopter trägt ebenfalls den Namen Volocopter. Bereits 2016 erhielt der Volocopter eine Zulassung für bemannte Flüge und seit 2017 testet das Startup den ersten autonomen Lufttaxibetrieb für fünf Jahre in Dubai.

Die Vision: Fliegen für Jedermann

Die Gründer wollen jedem Menschen den Traum vom Fliegen ermöglichen und somit modernen Städten helfen, ihre wachsenden Mobilitätsprobleme zu lösen. Ein Volocopter spart Zeit, macht keinen Lärm, ist einfach per Joystick zu bedienen und verpestet die Umwelt nicht durch einen Verbrennungsmotor. Die von 18 Rotoren getriebene Drohne verfügt über ein Höchstmaß an Ausfallsicherheit und ermöglicht das Fliegen jedem, der eine kurze Einweisung erhalten hat. Modernste Assistenzsysteme und mehr als 100 Mikroprozessoren sorgen für die nötige Stabilität beim Flug. Diese Einfachheit ermöglicht es, selbst und ohne weiteren Piloten zu fliegen. Mehrere unabhängige und sich gegenseitig überwachende Computer übernehmen die automatische Lageregelung und die Richtungssteuerung. Besitzt man eine Sportpilotenlizenz, kann man in Deutschland einen Volocopter fliegen, denn er zählt mit seinen 450 Kilogramm Gewicht formal noch zu den Ultraleichtflugzeugen.

Luftrettung oder Taxi von morgen

Bereits 2012 gewann Volocopter den Lindbergh Innovationspreis und wenige Jahre später erkannte auch Daimler das Potenzial, das in den Drohnen steckt. Doch nicht nur Daimler wurde auf das Startup aus der Nähe von Karlsruhe aufmerksam, denn gemeinsam mit dem Frankfurter Flughafen wird momentan über Flugtaxis nachgedacht. Es wird zudem untersucht, wie die Lufttaxis in die An- und Abreise zum Flughafen integriert werden können. Auch der ADAC testet seit Ende 2018 den Einsatz der bemannten Multikopter zur
Luftrettung. Ziel hierbei ist es, Ärzte zukünftig schneller als mit einem Notarztwagen zu den Patienten zu bringen. Neben Volocopter entwickelt in Deutschland vor allem das Münchener Startup Lilium Passagierflugdrohnen. International gibt es aber noch weitere Konkurrenten, wie das vom ehemaligen Google-X-Chef Sebastian Thrun gegründete und vom Alphabet-CEO Larry Page finanzierte Startup Kitty Hawk. Gleichzeitig arbeiten aber auch die großen Flugzeughersteller Airbus und Boeing an entsprechenden Fluggeräten.

Auf dieser Seite findet ihr immer die aktuellsten Artikel rund um die Entwicklungen im
Bereich Flugtaxis und Volocopter.

Verwandte Themen
DrohneElektromobilität