Anzeige
Anzeige
MIT Technology Review News

Flugzeug mit Wasserstoff: Warum Japan auf ein eigentlich gescheitertes Projekt setzt

Japan startet ins Wettrennen mit Airbus und Boeing um ein klimafreundliches Passagierflugzeug. Bei der Entwicklung fängt man nicht bei Null an, sondern kann von Erfahrungen eines eingestellten Jets profitieren.

Von Martin Kölling
2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige

(Symbolbild: Virrage Images / Shutterstock.com)

Ein Wasserstoffprojekt soll die japanische Luftfahrt beflügeln, wenn es nach den Plänen der dortigen Regierung geht. Ende März  hat das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie (Meti) angekündigt, den Bau eines mit Wasserstoff betriebenen Passagierflugzeugs zu fördern. Bis 2035 sollen Regierung, Industrie und Forschung gemeinsam fünf Billionen Yen (rund 30 Milliarden Euro) in den Bau des ersten größeren kommerziellen japanischen Flugzeugs investieren.

Anzeige
Anzeige

Das Zieldatum wirkt wie eine Kampfansage an Airbus. Der europäische Flugzeugkonzern hat angekündigt, ebenfalls bis 2035 ein eigenes Wasserstoffflugzeug auf den Markt zu bringen. Und die japanische Regierung rechnet damit, mithalten zu können. Denn die Industrie fängt nicht bei Null an, sondern soll auf den Erfahrungen eines einst gescheiterten Großprojekts des Schwerindustriekonzerns Mitsubishi Heavy Industries aufbauen.

Das Unternehmen hatte ab 2008 den Mitsubishi Spacejet, ein Flugzeug mit 90 Sitzen, bis zur Flugreife entwickelt. Doch die Japaner waren bei der Sicherheitszertifizierung in den USA gescheitert – und hatten daraufhin das Projekt 2023 eingestellt.

Anzeige
Anzeige

Arbeit an neuem Jet durch ein Konsortium

Jetzt könnte der Konzern zumindest einen Teil der verloren geglaubten Investitionen nutzen, ohne selbst ein großes Risiko eingehen zu müssen. Die Pläne der Regierung sehen vor, dass nicht ein einzelnes Unternehmen das Projekt leiten soll, sondern die Arbeit in einem Konsortium aufgeteilt und vom Staat kräftig unterstützt wird.

Auch Autohersteller, die in Japan bei der Entwicklung von Brennstoffzellen führend sind, werden sich laut Meti beteiligen. Auf diese Weise wollen die Wirtschaftsplaner ein Konsortium aufbauen, das die japanische Luftfahrtindustrie vom Zulieferer zum Komplettanbieter verwandeln kann.

Anzeige
Anzeige

Um im Wettbewerb mit den großen Flugzeugherstellern wie Airbus und Boeing eine Chance zu haben, hat sich die Regierung für ein klimafreundliches Antriebskonzept entschieden. Ob der Plan aufgeht, ist allerdings ungewiss. Ein Unsicherheitsfaktor ist die Wahl der richtigen Technologie.

Versprechen des klimafreundlicheren Flugverkehrs

Erstens muss sich Wasserstoff gegen synthetische Kraftstoffe durchsetzen, die einen ebenfalls klimafreundlicheren Flugverkehr versprechen. Zweitens konkurrieren auch beim Wasserstoff verschiedene Antriebskonzepte miteinander. Airbus will Wasserstoff verbrennen, andere setzen auf Brennstoffzellen. Welche Technologie das Rennen macht, ist noch offen.

Anzeige
Anzeige

Ein Bericht des Weltwirtschaftsforums hat mehrere notwendige technologische Durchbrüche identifiziert, darunter leichtere Brennstoffzellen, die Produktion von „grünem Wasserstoff“ durch erneuerbare Energien und kleinere Tanks für flüssigen Wasserstoff, der bei minus 253 Grad Celsius gelagert werden muss.

Zudem ist der Wettbewerb bereits entbrannt, wie nicht nur Airbus, sondern auch ein Projekt der japanischen Fluggesellschaft Japan Airlines (JAL) zeigt. Im Herbst 2023 hat JAL angekündigt, mit drei ausländischen Anbietern die Sicherheit und Wirtschaftlichkeit von Wasserstoffantrieben zu untersuchen.

Eines der Unternehmen ist H2Fly aus Stuttgart, das einen Brennstoffzellenantrieb für Flugzeuge entwickelt. Außerdem haben die Japaner den britischen Konkurrenten Zeroavia zu dem Projekt eingeladen. Mit an Bord ist auch das kalifornische Startup Universal Hydrogen. Dessen 40-Sitzer hat bereits vor einem Jahr seinen Jungfernflug absolviert und soll ab 2025 in den USA erhältlich sein. Es könnte also sein, dass die Japaner mit ihrer Technologie zu spät abheben.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige