News

Artikel merken

Gamestop: US-Regulierungsbehörden schauen genauer auf Robinhood-Trader

Die von Reddit- oder Robinhood-Tradern ausgelösten Turbulenzen bei Börsenwerten wie der Gamestop- oder Nokia-Aktie haben jetzt die US-Regulierungsbehörden auf den Plan gerufen.

2 Min. Lesezeit

Gamestop. (Foto: Jonathan Weiss / Shutterstock)

In den vergangenen Tagen ist an den US-Börsen eine Auseinandersetzung zwischen wohl großteils jungen Tradern und großen Hedgefonds hochgekocht. Dabei geht es um die Praxis des Wettens auf fallende Kurse über Leerverkäufe von Aktien. Die Shortseller machen dabei Gewinne, wenn Aktienkurse von Unternehmen in den Keller gehen. Eine Gruppe von Kleinanlegern, die oft mit Apps wie Robinhood handeln und sich in Foren wie r/Wallstreetbets über Aktientipps informieren, hat jetzt bei einigen Werten wie Gamestop, Blackberry oder Nokia erfolgsverwöhnte Hedgefonds ins Schwitzen gebracht. Das bleibt auf dem Finanzmarkt freilich nicht unbemerkt.

SEC überprüft Vorgänge rund um Gamestop

Nachdem die demokratische US-Senatorin Elizabeth Warren die Regulierungsbehörden aufgefordert hatte, die unerwartete Kursexplosion einer Reihe von Aktien unter die Lupe zu nehmen, hat sich jetzt die Börsenaufsicht SEC zu Wort gemeldet. Die Behörde arbeite mit anderen Regulierungsbehörden zusammen, „um die Situation zu bewerten und die Aktivitäten von regulierten Unternehmen, Finanzvermittler und anderen Marktteilnehmern zu überprüfen“, zitiert Bloomberg aus einem SEC-Statement. Insgesamt werde der Finanzmarkt „aktiv beobachtet“, so die SEC. Die Frage ist allerdings, welche Möglichkeiten Regulierungsbehörden haben, gegen die Trader vorzugehen.

Insbesondere an Gamestop lässt sich illustrieren, wie groß mittlerweile die potenzielle Marktmacht eines Zusammenschlusses von Kleinanlegern sein kann. Innerhalb weniger Monate war der Börsenkurs des Spielehändlers von unter drei US-Dollar (April 2020) auf knapp 350 Dollar (27. Januar 2021) explodiert – getrieben von zahlreichen kleineren Händlern. Und der Aufwärtskurs ist noch nicht beendet. In der Nacht auf Donnerstag ging es um weitere 25 Prozent nach oben. Vorbörslich ist die Gamestop-Aktie am Donnerstagmorgen 432 Dollar wert.

Junge Trader bringen Hedgefonds ins Schwitzen

Für große Hedgefonds, die viel Geld auf einen Einbruch der Kurse gesetzt haben, können solche unerwarteten Kurssprünge hohe Verluste bringen. Im vergangenen Jahr sollen Shortseller mit ihren Wetten auf fallende Kurse am US-Markt insgesamt 245 Milliarden Dollar verloren haben. Allein bei Tesla, dessen Aktienkurs sich versiebenfacht hatte, waren es gut 40 Milliarden Dollar. Dabei scheinen sich die Robinhood-Trader vor allem auf Börsenwerte mit einer hohen Short-Quote zu konzentrieren. Auch die Tesla-Aktie war noch vor Monaten davon überdurchschnittlich betroffen. Das Ganze geht jetzt soweit, dass sich die ersten Hedgefonds schon gegenseitig unter die Arme greifen mussten, um eine Pleite zu vermeiden.

Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Passend dazu: Discord kickt r/Wallstreetbets von der Plattform

Das könnte dich auch interessieren

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Digitales High Five
Holger Schellkopf (Chefredakteur t3n)

Anleitung zur Deaktivierung

Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder