Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Falsches Geotargeting verhindert Rankings, so John Müller von Google

Geotargeting kann hilfreich sein, damit Suchbegriffe mit lokalem Bezug besser bei Google ranken – falsch angewendet behindert es aber die Rankings.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige

Wer in der Google-Suche richtig ranken will, muss das Geotargeting korrekt einsetzen. (Foto: meiwphotographer / Shutterstock.com)

Beim Geotargeting soll Google signalisiert werden, dass eine Domain oder eine URL speziell für eine bestimmte Region relevant ist. Dementsprechend kann es bei falscher Anwendung unnötig Rankings auf eine bestimmte Region beschränken. Das erklärte John Müller, Search Advocate bei Google.

Kurze Wiederholung: Was ist Geotargeting?

Anzeige
Anzeige

Beim Geotargeting wird Google mitgeteilt, für welche Länder Inhalte erstellt worden sind. Damit können Rankings speziell in den angegebenen Ländern für Suchanfragen mit lokalem Bezug verbessert werden. Einerseits geht das mit länderspezifischen Top-Level-Domains – wie eine Website speziell für Deutschland, die auf „.de“ endet. Bei generischen Top-Level-Domains auf „.com“, „.org“ oder ähnlichen wiederum gibt es in der Google Search Console eine Einstellung namens „Geografisches Ziel“. Dort kann das jeweilige Ziel-Land ausgewählt werden. Wichtig ist: Es geht dabei nicht um den Ursprung oder die Sprache, sondern einen lokalen Bezug zum Zielland. Ein Beispiel für diese Verwirrung kam in den SEO Office Hours am 31.12.2021 auf.

Englischsprachige Newsseite mit hinderlichem Geotargeting

Ein SEO für eine englischsprachige Newsseite wunderte sich, dass dieselben Artikel auf Schwesterseiten besser rankten – selbst wenn die sogar auf die erwähnte Newsseite als Original verweisen. Die Hauptseite veröffentliche News für eine breite Öffentlichkeit, auf den Schwesterseiten werden diese Artikel dann mit Verweis auf das Original republished. Der SEO-Manager vermutete eigentlich schädliche Backlinks oder eine Abstrafung durch Google. John Müller, Search Advocate bei Google, hatte sich die Domain angesehen. Das Problem lag letztlich darin, dass eine länderübergreifende Seite als Zielland ausschließlich Pakistan angegeben hatte. Deswegen wurde der Fokus von Google auch ausschließlich auf Pakistan gelegt – keine anderen englischsprachigen Länder und kein anderes englischsprachiges Publikum. Es käme jetzt auf das Ziel an: Sei das Ziel, nur in Pakistan zu ranken, sei das Zielland richtig gesetzt. Solle es auch um internationale Rankings gehen, sei das Geotargeting hinderlich.

Anzeige
Anzeige

Der Unterschied zu hreflang

Die manuelle Eingabe des Ziellands ist etwas anderes als das „hreflang“-Element. Die ursprüngliche Definition des HTML-Elements bezieht sich nämlich ausschließlich darauf, in welcher Sprache das Dokument geschrieben ist. Welche geografische Ausrichtung das für die Suchmaschine haben könnte, leitet Google davon eventuell ab. Das „hreflang“-Element ist vor allem nützlich, wenn bereits URLs ranken – dann kann Google genauer darauf hingewiesen werden, welches Dokument für welche Suchanfragen ranken soll.

Anzeige
Anzeige

Wer sich die vollen englischsprachigen SEO Office Hours ansehen möchte, kann das direkt hier tun. Die angesprochene Frage startet ab Minute 26:40.

Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige