Anzeige
Anzeige
Ratgeber

Homeoffice-Pauschale 2024: Das musst du für deine Steuererklärung wissen

Alle Jahre wieder rückt die Steuererklärung auf den Plan und Berufstätige fragen sich: Was kann ich überhaupt steuerlich geltend machen? So steht es um die Homeoffice-Pauschale.

2 Min.
Artikel merken
Anzeige
Anzeige
Homeoffice und Steuererklärung: 1.260 Euro sind drin! (Foto: Isleem / Shutterstock)

Dass das Homeoffice gekommen ist, um zu bleiben, wird 2024 auch an den steuerlichen Zugeständnissen der Bundesregierung einmal mehr deutlich. Denn die Homeoffice-Pauschale ist bereits seit 2023 nicht nur entfristet, sie wird sogar erhöht. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die regelmäßig in den eigenen vier Wänden arbeiten, dürfen sich somit 2024 auf einen echten Geldregen freuen.

Anzeige
Anzeige

Homeoffice und Steuererklärung: 1.260 Euro sind drin

Wer 2024 die Steuererklärung für 2023 abgibt, kann 210 Tage im Homeoffice geltend machen. Ein Arbeitstag in den eigenen vier Wänden wird mit 6 Euro berechnet. Neu daran ist, dass die Homeoffice-Pauschale davor noch auf 5 Euro pro Tage und auf 600 Euro pro Jahr begrenzt war. Seit 2023 kann sie, sofern alle 210 Tage geltend gemacht werden, auf 1.260 Euro pro Jahr ansteigen – ein deutlicher Zuwachs.

Dabei ist es völlig egal, ob eine Zweitwohnung in Arbeitsplatznähe, ein eingerichtetes Arbeitszimmer oder lediglich ein Tisch mitsamt Stuhl zur Verfügung stehen, heißt es seitens der Bundesregierung. Diese Regel wurde 2020 bereits zu Beginn der Coronapandemie und der damit zusammenhängenden Heimarbeit eingeführt. So werden insbesondere Berufstätige in kleineren Wohnungen entlastet.

Anzeige
Anzeige

Mit der Erhöhung der Homeoffice-Pauschale hat die Bundesregierung die Pläne realisiert, die zuletzt deutlich gestiegenen Mehrkosten aufzufangen, die durch die Inflation und die Energiepreise entstanden sind. Denn klar ist auch: Wer viel zu Hause arbeitet, wird das auch an den Strom-, Wasser- und Heizkosten bemerken. Diese Regeln können 2024 nun in der Steuererklärung für 2023 in Anspruch genommen werden.

Homeoffice-Pauschale: Jeder Vierte profitiert

Bis dato hat die Bundesregierung keine Änderungen zur Homeoffice-Pauschale angekündigt. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer können also aller Voraussicht nach auch 2025 die gleichen steuerlichen Zugeständnisse für das Jahr 2024 in Anspruch nehmen. Von der Regel profitiert hierzulande rund jede und jeder vierte Berufstätige. So hoch ist der Anteil derer, die ganz oder teilweise im Homeoffice arbeiten.

Anzeige
Anzeige
In eigener Sache: In unserem t3n-Guide lernst du, wie das Führen im Homeoffice am besten funktioniert und worauf Teamleitende und Personalverantwortliche achten sollten. Lerne mit unseren Praxisguides mehr für deinen Job! Hier geht’s zum Shop.

Neue Arbeitswelt: 9 (+1) deutschsprachige Podcasts zum Folgen

Neue Arbeitswelt: 9 (+1) deutschsprachige Podcasts zum Folgen Quelle:
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
3 Kommentare
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Sunny

Kurze Frage: Ab wann kann ich denn mit der Steuererklärung für 2023 beginnen? Ab Januar 2024 oder erst ab Ende Februar 2024? Also ab wann stehen die Bögen bereit? Ich finde immer nur Informationen über die Abgabefristen aber kaum, ab wann damit frühestens begonnen werden kann. Der Artikel ist sehr interessant, ich würde ihn noch einmal kurz vor Beginn der Abgabemöglichkeit publizieren ;)

Antworten
Kommentarkommentierer

Wenn du eine Software für die Steuererklärung benutzt, kannst du im Prinzip direkt jetzt damit anfangen, dort sind die Masken ja schon drin. Die meisten Programme unterstützen, wenn alles fertig ist, das Hochladen per Elster an das Finanzamt. Das spart das Ausdrucken.

Antworten
Kommentarkommentierer

Wenn du eine Software für die Steuererklärung benutzt, kannst du im Prinzip direkt jetzt damit anfangen, dort sind die Masken ja schon drin. Die meisten Programme unterstützen, wenn alles fertig ist, das Hochladen per Elster an das Finanzamt. Das spart das Ausdrucken.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige