News

Huawei P30 Pro: Mit Zehnfach-Zoom gegen das Galaxy S10

Einige Farben des Huawei P30 Pro – das weiße Modell kommt nicht nach Deutschland. (Foto: t3n)

Hinweis: Wir haben in diesem Artikel Provisions-Links verwendet und sie durch "*" gekennzeichnet. Erfolgt über diese Links eine Bestellung, erhält t3n.de eine Provision.

Das Huawei P30 und P30 Pro sind da. Das haben die neuen Topmodelle unter der Haube, so sehen sie aus und so unterscheiden sie sich.

Huawei will mit seinen neuen Topmodellen der P-Serie nicht weniger als die Messlatte bei der Smartphone-Fotografie wieder einmal höher legen. Nachdem das Unternehmen schon mit den 2018er-Modellen P20 Pro (Test) und Mate 20 Pro (Test) zwei Geräte mit Top-Kameras am Start hat, soll das P30 (Pro) mit einer komplett neu entwickelten Kamera aufwarten. Das Unternehmen habe dafür alte Industriestandards über den Haufen geworfen. Was steckt in den neuen Smartphones?

Huawei P30 Pro: Quad-Leica-Kamera mit ToF-Sensor

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Die Hauptkamera von Huaweis P30 Pro-Modell kommt mit insgesamt vier Sensoren, während der Vorgänger noch drei Sensoren verbaut hatte. Der 27-Millimeter-Optik Hauptsensor wartet außerdem mit 40 Megapixeln einer f/1.6-Blende und optischer Bildstabilisierung (OIS) auf. Für mehr als 120-Grad-Weitwinkelaufnahmen ist ein 20-Megapixel-Sensor mit f/2.4 an Bord, die Acht-Megapixel-Kamera mit OIS, f/3.4 und 125-Grad-Winkel-Linse, die wie ein Periskop in das Gehäuse eingelassen ist, unterstützt fünffachen optischen Zoom, per Hybrid-Zoom schafft die Kamera bis zu zehnfache Vergrößerung – rein digital ist Huawei zufolge sogar ein fünfzigfacher Zoom möglich. Besonders letztere Option ist jedoch nur mit einem Stativ zu empfehlen, wie wir im ersten Hands-on feststellen konnten. Beim vierten Sensor im Bunde handelt es sich um einen Time-of-Flight-Sensor, der zum einen für die Berechnung eines besseren Bokeh-Effekts bei Porträtaufnahmen eingesetzt wird, zum anderen dient er für präzisere Augmented-Reality-Features.

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Huawei P30 Pro mit Quad-Kamera. (Foto: t3n)

Die Kamera des P30 unterscheidet sich ein wenig vom Pro-Modell: Sie verfügt zwar auch über den 40-Megapixel-Hauptsensor, die Weitwinkel-Optik kommt mit einem 16-Megapixel-Sensor mit f/2.2 und einer Telezoom-Linse mit f/2.4 und dreifacher optischer und 30-facher Digital-Zoom.

Huawei P30 Pro mit Dreifach-Zoom. (Foto: t3n)

1 von 3

Für eine weitere Verbesserung von Porträt-Aufnahmen soll hier die Huawei-Artificial-Intelligence beitragen, die mehr Details liefern soll. Ebenso diene sie etwa für Seidenwasser und einen HDR+Modus, mit dem mehr Details bei Porträt-Aufnahmen eingefangen werden sollen.

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Die KI-Unterstützung hält auch bei Videos Einzug: Sie unterstützt die optische Bildstabilisierung, soll für bessere Lowlight-Aufnahmen sorgen und den zehnfachen Video-Zoom verbessern. Videos lassen sich mit maximal 4K und 30 fps aufnehmen. Für die Frontkamera hat Huawei einen 32-Megapixel-Sensor mit f/2.0-Blende in die kleine tropfenförmige Notch verbaut.

Auf der Vorderseite des Huawei P30 (Pro) ist eine 32 Megapixel-Kamera verbaut. (Foto: t3n)

Auf der Vorderseite des Huawei P30 (Pro) ist eine 32 Megapixel-Kamera verbaut. (Foto: t3n)

Laut Huawei stellt das Highlight nicht die Anzahl der Sensoren oder der große Zoom dar, sondern der komplett neue Ansatz der Kameras: Denn mit den neuen Modellen der P-Serie verlässt Huawei die eingetretenen Pfade des klassischen Bayer-Sensors, der in jeder Kamera zum Einsatz kommt. Der auch Bayer-Matrix genannte Sensor besteht aus einer schachbrettartigen Anordnung von Farbfiltern, die meist zu 50 Prozent aus Grün und zu je 25 Prozent aus Rot und Blau besteht, um die Primärfarben herauszufiltern und ein realistisches Abbild zu erhalten. Huawei hat bei seinen neuen Kameras die grünen Pixel gegen gelbe getauscht und die Software dafür komplett neu entwickelt. Als Grund für den Wechsel gibt Huawei an, dass durch das Gelb mehr Licht aufgenommen werden könne, was sich positiv auf die Fotografie bei Lowlight auswirke.

Als Beispiel nennt das Unternehmen den hohen ISO-Wert von 409.600 beim Pro – das P20 Pro unterstützt einen ISO-Wert von 102.400. Ob der neue Ansatz wirklich so einen großen Unterschied zum Vorgänger macht, werden erste Tests zeigen.

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

1 von 16

Huawei P30 Pro mit Sound-on-Display

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Huawei P30 Pro. (Foto: t3n)

Was die weitere Ausstattung anbelangt, verbaut Huawei beim P30 Pro ein zu den Seiten gebogenes 6,47-Zoll-OLED-Display mit 2.340 x 1.080 Pixeln Auflösung und einem 19,5:9-Seitenverhältnis. Die Bildschirmdiagonale des P30 besitzt ein 6,1-OLED-Zoll-Display mit gleicher Auflösung. Beim Pro hat Huawei sich die Frontlautsprecher gespart, stattdessen wird der Ton beim Telefonieren direkt über das Display ausgegeben, ähnlich wie bei LGs G8 Thinq. Im Display befindet sich bei beiden ein Fingerabdruckleser, der schneller als im Mate 20 Pro funktionieren soll.

Prozessorseitig ist bei beiden Huaweis der Kirin 980 mit dualem KI-Koprozessor für maschinelles Lernen verbaut. Im Pro sind ferner acht Gigabyte RAM und 128 respektive 256 Gigabyte Flash-Speicher an Bord. Das P30 wird mit sechs Gigabyte Arbeitsspeicher und 128 Gigabyte Flash-Speicher bestückt.

Huawei P30 Pro, P30 – Spezifikationen im Vergleich

ModellHuawei P30 ProHuawei P30
BetriebssystemAndroid 9 Pie mit EMUI 9.1Android 9 Pie mit EMUI 9.1
Display6,47-Zoll-AMOLED-Display (2.340 x 1.080 Pixel, 400 ppi; 19,5:9)6,1-Zoll-AMOLED-Display (2.340 x 1.080 Pixel, 422 ppi; 19,5:9)
ProzessorKirin 980 (Octa-core, 2 x Cortex A76 2,6 GHz
+ 2 x Cortex A76 1,92 GHz + 4 x Cortex A55 1,8 GHz, 7 nm FinFET)
Kirin 980 (Octa-core, 2 x Cortex A76 2,6 GHz
+ 2 x Cortex A76 1,92 GHz + 4 x Cortex A55 1,8 GHz, 7 nm FinFET)
Arbeitspeicher8 GB RAM LPDDR46 GB RAM LPDDR4
Interner Speicher128/256 GB ( per nm-Karte erweiterbar)128 GB ( per nm-Karte erweiterbar)
Hauptkamera4-fach Kamera mit 40 MP + 20 MP + 8 MP + TOF, 10x Hybrid ZoomLeica Triple Kamera mit 40 MP + 16 MP + 8 MP, 5x Hybrid Zoom
Frontkamera32 MP Fixfokus mit f/2.032 MP f/2.0
Akkukapazität4.200 mAh (fest verbaut) mit Qi-Wireless-Option und Supercharge mit 40 Watt3.650 mAh (fest verbaut)
KonnektivitätWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 LE, GPS, Dual-Sim, Dual-LTE, NFCWLAN 802.11 a/b/g/n/ac, Bluetooth 5.0 LE, GPS, Dual-Sim (optional), Dual-LTE, NFC
Abmessungen158,01 x 73,37 x 8,41 mm149,1 x 71,36 x 7,57 mm
Gewicht192 g165 g
FarbenBreathing Crystal, Aurora, Black, Amber SunriseBreathing Crystal, Aurora, Black
SonstigesIn-Display-Fingerabdrucksensor, SuperCharge 2.0 mit 40 Watt, USB Typ-C (USB 3.1), IR-LED, IP68In-Display-Fingerabdrucksensor, USB Typ C (USB 3.1), IR-LED, Audiobuchse, Stereosound
Preis (UVP)999 Euro (128 GB)
1.099 Euro) (256 GB)
749 Euro

Für eine lange Laufzeit sollen ein 4.200- (P30 Pro) respektive 3.650-Milliamperestunden-Akku sorgen. Der größere Akku im P30 Pro soll mit 40 Watt kabelgebunden laden, kabellos immerhin noch mit 15 Watt. Das P30 unterstützt kein kabelloses Laden, kabelgebunden ist die Stromzufuhr mit 22 Watt möglich.

In beiden steckt Bluetooth 5, Wifi 6 und schnelles LTE – Cat. 21 mit bis zu 1,4 Gigabit pro Sekunde im Pro, und Cat. 16 mit 1 Gigabit pro Sekunde im P30. Das P30 Pro kommt zudem mit Wasser- und Staubschutz nach IP68, das P30 besitzt lediglich einen Schutz nach IP53, dafür bietet letzteres eine Kopfhörerbuchse, die dem Pro fehlt.

In Sachen Software basieren beide Modelle auf Android 9 Pie und Huaweis Nutzeroberfläche EMUI 9.1.  Die aktualisierte EMUI-Software bringt zum einen die neuen Kamera-Funktionen mit sich sowie ein erweiterbares, schreibgeschütztes Dateisystems, das die Lesegeschwindigkeit des Speichers erheblich verbessern soll. Ein Update auf Android Q ist sicher.

Huawei P30 und P30 Pro. (Foto: t3n)

1 von 8

Huawei P30 und P30 Pro: Das kosten sie

Huawei P30 Pro in vielen Farben. (Foto: t3n)

Huawei P30 Pro in vielen Farben. (Foto: t3n)

Das P30 und P30 Pro werden in den Farben Weißblau (Breathing Crystal), Schwarz, Orange (Amber Sunrise, nur 8/128 GB) und Blau (Aurora) in den Handel kommen. Die Smartphones werden je nach Anbieter als Single- und Dual-SIM-Variante verkauft.

Der Preis für das P30 liegt bei 749 Euro*, das Pro-Modell mit *128 Gigabyte kostet 999 Euro, die Variante mit 256 Gigabyte schlägt mit 1.099 Euro zu Buche. Offizieller Marktstart ist der 5. April 2019. Ein Testbericht erfolgt in den nächsten Tagen.

Mehr zum Thema: 

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

5 Kommentare
Dataalpha4
Dataalpha4

…Auch hier :
Ein Huawei Handy ist nicht mal in allen Punkten einem iPhone – lediglich akademisch überlegen.
Android – ist eine mehr schlecht – als recht abgekupferte Software – was schon von Steve Jobs bemängelt wurde!
Wenn man bedenkt das so ein Gerät den angeblichen Mehrwert für sich nicht zuletzt vs iPhone …gar nicht einzuhalten vermag..z.B.
– schlechtere Software-
– schlechterer Wirkungsgrad – cpu- gpu
– weniger stabil – zuverlässig – zu ios
– schlechtere Sicherheitsaspekte ( macmark.de ) zu ios
– trotz mehrerer Kameralinsen nicht besser als ein xs vs 30er pro ( ..schade um die guten Leicalinsen –
Perlen vor die Säue )
– trotz mehr Kameralinsen nicht besser als ein iPhone7er vs 20 er
– schlechtere Audiowiedergabe vs iPhone
– schlechteres Display vs iPhone
– schlechterer Schaltungsaufbau .. w.o.. und benötigt 8 Kerne zu 4 vs iPhone
– schlägt mit 8 gab ram nicht ein IPhone mit 6 gb
– hat einen größeren Akku – benötigt diesen aber auch da 8 Kerne mehr Strom verbrauchen – spätestens wenn Leistung abgerufen wird ( auch das schlechtere Display )
– Sieht aus wie für Wühltische oder Aldimarken hergestellt usw
– ist wie einige Sony nicht ausreichend Wasserdicht
– Viele Features – unnütz oder Effekthascherei ( sofern es – funktioniert – wenn .. falls dauerhaft ) mit Quantitätsphilosophie – möchte gerne dem iPhone das Wasser reichen- verschüttet in entscheidenden Punkten aber leider Zuviel davon. !
– Eine weitere Lachnummer von Huawei – die ganz gute Fotos macht- sich im übrigen allerdings eher
als nicht ausreichender Versuch vs iPhone herausstellt …
Et Cetera
– zu hoher ungerechtfertigter Preis ansich und vs iPhone
– schlechter Wiederverkaufswert
– ein weiterer Asiatischer Hilferuf mit verzerrender Leistungsdarstellung im Marketing
– genügend adäquater Testmitbewerber zB. Samsung und Co

Antworten
Jakob
Jakob

Was bist du denn für ein Hater?
Beim überfliegen hab ich nicht ein Argument gefunden, was sich belegen lässt, alles Wunschdenken eines Apple Fan’s. Viel Spaß Apple weiterhin das Geld in den * zu stecken ohne Mehrwert.

Antworten
Kalrisiam
Kalrisiam

Putzig… Mehr fällt mir zu dem Wörterbrei nicht ein.

Ein paar punkte stimmen:
– Android ist ein Betriebssystem das eine schlechtere Leistungsausbeutung hat als iOS. Aber man bedenke das Android auch auf vielen verschiedenen Hardwarekonfigurationen laufen muss. iOS ist nur für bestimmte Hardware gedacht und kann somit folglich besser angepasst werden.
– Wiederverkaufswert ist niedriger: Jop, stimmt.

Aber ansonsten frage ich mich wie man solche Behauptungen aufstellen kann, die mit einem Blick auf eine beliebige (neutrale) Fachwebsite wiederlegt werden können.
Als Beispiel die Kamera, hier schnitten in Vergleichstest auch schon einige andere Smartphones besser als aktuellste iPhone-Modelle ab.

Es gab früher eine Zeit da war das iPhone unbestreitbar das beste Smartphone aber diese Zeit ist schon lange vorbei. Inzwischen ist es nach wie vor ein gutes Smartphone aber halt nur noch eines von vielen.

Eigentlich sollte man auf solche absurden Kommentare die jeglicher Realität (und Vergleichstest) entbehren gar kein Gehör schenken und einfach Ignorieren. Aber manchmal kann man dem drang nicht widerstehen zu Antworten :D

Antworten
Norman
Norman

In Religionskreisen nemmt man so etwas einen Fundamentalisten,
[ist eine Überzeugung, Anschauung oder Geisteshaltung, die sich durch ein kompromissloses Festhalten an ideologischen oder religiösen Grundsätzen kennzeichnet und das politische Handeln bestimmt. Im ursprünglichen Sinne bezeichnet Fundamentalismus eine Richtung und Bewegung des amerikanischen Protestantismus, die davon ausgeht, dass die Bibel unmittelbares Wort Gottes ist und daher irrtums- und fehlerfrei sei. Im weiteren Sinne bezeichnet Fundamentalismus eine übersteigerte Form ethnisch-kultureller oder religiöser Identität, die sich oft durch extremen Traditionalismus und Autoritarismus auszeichnet.]

ich nenne es einfach nur ‚DUMM‘.

Mehr gibts dazu nicht zu sagen

Antworten
Ebsu
Ebsu

Also ich hab ein P30 und bin voll zufrieden. Sieht richtig gut aus in weißblau und meinem NoCase von artwizz.com.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung