Anzeige
Anzeige
News
Artikel merken

Seit 15 Jahren krankgeschrieben: ITler klagt trotzdem auf Gehaltserhöhung

Ein IBM-Mitarbeiter ist seit Jahren krankgeschrieben und erhält 75 Prozent seines Gehalts. Jetzt klagt er: Die Inflation fresse sein Einkommen, er brauche mehr. Der Richter wies die Klage ab.

2 Min. Lesezeit
Anzeige
Anzeige
Gehaltserhöhung trotz 15-jähriger Krankschreibung? (Foto: Shutterstock-Jovan Barajevac)

IBM sieht sich derzeit einer Klage ausgesetzt, an der sich die Geister scheiden. Ein IT-Angestellter verklagt seinen Arbeitgeber, da dieser ihm keine Gehaltserhöhung während seiner langjährigen Krankheit gewährt. Der 50-jährige Ian Clifford ließ sich zunächst 2008 aus psychischen Gründen krankschreiben, 2013 kam eine Leukämie-Erkrankung hinzu. Zusammengenommen ist der Brite nun seit 15 Jahren krankgeschrieben.

Anzeige
Anzeige

ITler erhält 75 Prozent seines letzten Gehalts

IBM wird von IT-Mitarbeiter verklagt. (Foto: Shutterstock-LCV)

Clifford und IBM trafen 2013 eine Kompromissvereinbarung, die ihn in das Krankheits- und Unfallprogramm des Arbeitgebers überführte. Das berechtigt ihn, weiterhin 75 Prozent seines letzten Gehalts zu beziehen, bis er aus dem Unternehmen ausscheidet – etwa durch den Ruhestand. Laut dem Programm beziehe er bis zu seinem 65. Lebensjahr konkret 54.028 Britische Pfund, etwa 61.976 Euro, pro Jahr. Für Clifford nicht genug.

Im vergangenen Jahr verklagte Ian Clifford seinen Arbeitgeber IBM vor einem Arbeitsgericht. Der Vorwurf lautet: Diskriminierung aufgrund einer Behinderung. Die Inflation lasse sein Gehalt schrumpfen, gibt er im Prozess zu verstehen. Anders als bei anderen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter würde er aufgrund der Kompromissverhandlung jedoch keine Chance auf einen Inflationsausgleich und somit eine Gehaltserhöhung erhalten.

Anzeige
Anzeige

Das Arbeitsgericht wies die Klage jetzt jedoch ab. „Es ist keine Diskriminierung aufgrund einer Behinderung, dass der Vergütungsplan nicht noch großzügiger ausfällt“, so der vorstehende Arbeitsrichter Paul Housego. Ihm zufolge seien die Zahlungen bereits „erheblich“. Zudem werde er durch die Aufnahme in das Programm sogar bereits bevorzugt behandelt, denn Menschen ohne Behinderung müssten für ihr Gehalt immerhin arbeiten.

Ian Glifford hat Berufung eingelegt und fordert eine Gehaltserhöhung von 2,5 Prozent. Gegenüber dem britischen The Telegraph erklärt er, dass er nicht „gierig“ sei. Vielmehr habe er seine Familie zu ernähren. Sein Sohn studiere zudem an der Universität. Außerdem habe er noch Schulden zu bedienen. „Eine Hypothek wird schließlich nicht gekürzt, nur weil jemand krank ist“, so der IT-Mitarbeiter im Interview mit der Zeitung.

Anzeige
Anzeige

Erfolgreicher im Job: Diese Apps helfen bei der Karriere

Erfolgreicher im Job: Diese Apps helfen bei der Karriere Quelle: Mockuphone
Mehr zu diesem Thema
Fast fertig!

Bitte klicke auf den Link in der Bestätigungsmail, um deine Anmeldung abzuschließen.

Du willst noch weitere Infos zum Newsletter? Jetzt mehr erfahren

Anzeige
Anzeige
Schreib den ersten Kommentar!
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!
Hallo und herzlich willkommen bei t3n!

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team von mehr als 75 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Schon jetzt und im Namen der gesamten t3n-Crew: vielen Dank für deine Unterstützung! 🙌

Deine t3n-Crew

Anleitung zur Deaktivierung
Artikel merken

Bitte melde dich an, um diesen Artikel in deiner persönlichen Merkliste auf t3n zu speichern.

Jetzt registrieren und merken

Du hast schon einen t3n-Account? Hier anmelden

oder
Auf Mastodon teilen

Gib die URL deiner Mastodon-Instanz ein, um den Artikel zu teilen.

Anzeige
Anzeige