News

Mobiles Internet ohne iPhone: Neue Apple Watch soll LTE-Verbindung haben

(Foto: Subbotina Anna/Shutterstock)

Apple plant, laut einem Medienbericht, sein nächstes Smartwatch-Modell mit einem LTE-Chip auszurüsten. Die neue Apple Watch könnte sich damit auch ohne iPhone mit dem mobilen Internet verbinden.

Apple Watch: LTE-Modell soll schon Ende 2017 kommen

Besitzer eine Apple Watch sind derzeit noch auf ein iPhone angewiesen, wenn sie über das Mobilfunknetz ins Internet gehen wollen. Das könnte sich mit der nächsten Smartwatch-Auflage aus Cupertino ändern. Denn zumindest einige neue Apple-Watch-Modelle sollen dann über einen eingebauten LTE-Chip verfügen, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtet. Die neue Apple Watch soll dem Bericht zufolge schon Ende dieses Jahres auf den Markt kommen.

Apple Watch Series 2: Nachfolger soll LTE-Chip integriert haben. (Foto: Apple)

Mit dem Schritt würde Apple die Abhängigkeit der Smartwatch von dem iPhone verringern. Nutzer könnten dann über die Apple Watch etwa Musik herunterladen, Apps nutzen oder Nachrichten versenden, ohne dafür ihr iPhone dabei haben zu müssen. Die entsprechenden Chips sollen von Intel kommen, wie es bei Bloomberg unter Berufung auf mit dem Thema vertraute Personen heißt. Apple soll zudem schon in Gesprächen mit Mobilfunkanbietern in den USA und Europa sein. Apple, Intel sowie die kontaktierten Mobilfunkanbieter wollten sich allerdings zu dem Bericht nicht äußern.

Dass Intel und nicht Smartphone-Chipspezialist Qualcomm die LTE-Chips für die neue Smartwatch liefern soll, passt jedenfalls ins Bild. Qualcomm und Apple befinden sich seit Beginn dieses Jahres in einer gerichtlichen Auseinandersetzung wegen Patenten und Lizenzgebühren. Bisher war Qualcomm Apples Hauptlieferant für Funkchips. Im vergangenen Jahr hatte Apple für einige iPhone-Modelle auf Intel-Chips zurückgegriffen.

Neue Apple Watch soll Siri-Sprachbefehle unterstützen

Die neue Apple Watch soll neben der Mobilfunk-Fähigkeit weitere interessante neue Funktionen beherrschen können. Mit dem für Herbst geplanten Watch-OS-Update kommen Features wie die Unterstützung von Siri-Sprachbefehlen, die Bezahlmöglichkeit per iMessage und die Anzeige von News. Bisher hatte Apple bei seiner Smartwatch auf die LTE-Funktion verzichtet, da das die Akkulaufzeit zu stark beeinflusst hätte. Samsung und LG haben dagegen schon LTE-fähige Smartwatch-Modelle auf dem Markt.

Apple: iPhone 7 Plus und iPhone 7 in Bildern
Die neue Farbe Diamantschwarz sieht zwar schick aus, ist aber sehr anfällig für Fingerabdrücke und Kratzer. (Screenshot: Apple)

1 von 15

Mit einem neuen Smartwatch-Modell könnte Apple sich die Anfang des Jahres erstmals eroberte und im zweiten Quartal wieder verlorene Spitzenposition auf dem Markt für Wearables zurückholen. Konkrete Absatzzahlen für seine Smartwatches gibt Apple nicht bekannt. Laut Marktbeobachtern soll Apple pro Quartal rund drei Millionen Uhren verkaufen.

Mehr zum Thema Apple Watch:

Zur Startseite
Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Ein Kommentar
Sven Eisenberg
Sven Eisenberg

Ich stelle mir aber das Texten ziemlich unpraktisch auf dem kleinen Display vor. An sich finde ich die Apple-Watch von dem Design und den Funktion echt super gelungen, abgesehen von dem Preis. Aber ich vermute, dass auf längerem Zeitraum die Augen ganz schön müde werden. Ich denke, ich werde erst für eine Multifunktionsuhr bereit sein, wenn wir den Punkt à la Star Wars erreicht haben und wir mit kleinen Hologrammen telefonieren. Also meine Fazit wäre, für Studenten an Klausurentagen ganz praktisch auf der Toilette oder für den Bahnfahrer mal der schnelle Check. Aber langfristig auf dem kleinem Display surfen, finde ich eher unpraktisch.

Antworten

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung