News

Per Lime- und Uber-App buchbar: Jump-Bikes kommen nach Deutschland zurück

Jump-Bikes per Uber- und Lime-App buchbar. (Foto: Lime)

Nachdem Videos der Zerstörung von Jump-Bikes heftige Kritik hervorgerufen hatten, kündigte Lime eine Lösung an. Jetzt sollen alle in Europa befindlichen Pedelecs in die Lime-Flotte aufgenommen werden.

Anfang Mai hatten Uber und andere Investoren 170 Millionen US-Dollar in Lime investiert. Lime hatte dafür Ubers E-Bike- und Scooter-Geschäft Jump übernommen. Im Rahmen der Vereinbarung hätten Zehntausende der Pedelecs verschrottet werden sollen. Nachdem Videos der Zerstörung aber für heftige Kritik gesorgt hatten, bemühte Lime sich um eine Lösung für eine mögliche Weiternutzung. Jetzt steht fest: Lime wird in Europa sämtliche Jump-Fahrzeuge von Uber übernehmen die roten Elektro-Bikes künftig auf der eigenen Plattform integrieren, wie das Startup mitteilte.

Lime will E-Bike-Flotte ausbauen

„Wir behalten im Zuge der Übernahme jedes Jump-Fahrrad, das sich derzeit in Europa befindet, und planen, die Flotte in den nächsten Monaten weiter auszubauen“, sagte dazu Jashar Seyfi, Geschäftsführer bei Lime in Deutschland. „Wir wollen schnellstmöglich mit den E-Bikes starten und werden alles tun, um dies möglich zu machen.“ Die E-Scooter von Lime und die E-Bikes von Jump sollen dem Unternehmen zufolge künftig sowohl in der Uber-App als auch in der Lime-App buchbar sein. Möglich wurde dies, nachdem die Verhandlungen um die Jump-Übernahme auch in Europa über die Bühne gebracht wurden.

Knapp ein Jahr nach dem Start seines E-Tretroller-Angebots in Deutschland hat Lime zudem eine durchaus positive Bilanz gezogen. Mittlerweile hat das US-Startup in den 15 Städten in Deutschland, in denen es derzeit aktiv ist, rund zwei Millionen aktive Kunden. Insgesamt sind zehn Millionen Fahrten unternommen worden. Lime ist eigenen Angaben zufolge mit einer Flotte von 25.000 E-Scootern der größte Betreiber von Elektrofahrzeugen in Deutschland.

Tages- und Monatsabo auch in Deutschland

Lime will jetzt mit neuen Tages- und Monatspaketen die Nutzer enger an sich und seinen Dienst binden. Wer innerhalb von 24 Stunden eine unbegrenzte Zahl an Fahrten mit einem E-Scooter bewältigen will, zahlt künftig 9,99 Euro. Das Monatspaket ist als Abo ab 12,99 Euro erhältlich. Darin enthalten sind je nach Größe 5, 10 oder 25 Fahrten pro Monat enthalten.

Die Coronakrise, die zunächst zu einem Stillstand bei den Mikromobilitätsanbietern gesorgt hatte, spielt den Firmen jetzt womöglich in die Karten. Ersten Beobachtungen zufolge steigen die Menschen aus Sorge vor einer Covid-19-Ansteckung eher auf ein eigenes Mietfahrzeug um, als in eine U-Bahn oder einen Bus ein. Lime zufolge sind die Fahrten mit den Lime-Scootern aktuell im Schnitt um 25 Prozent länger als im Vergleichszeitraum vor der Pandemie.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 65 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Stephan Dörner (Chefredakteur t3n.de) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung