News

Meistverkaufte Smartphones: Huawei dank Corona erstmals vor Samsung

Huawei. (Foto: astudio/Shutterstock)

Die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie haben Huawei im April an die Spitze des Smartphone-Rankings gespült. Aufs Gesamtjahr gesehen erwarten den Hersteller aber deutliche Rückgänge.

Der Handelskrieg zwischen den USA und China und der Ausschluss aus dem Android-Universum machen dem ambitionierten chinesischen Hersteller Huawei schwer zu schaffen. Da ist das Erreichen der Spitzenposition im Ranking der größten Smartphone-Hersteller der Welt durchaus überraschend. Im April hat Huawei damit erstmals Samsung von der Spitze verdrängt. Grund für Marktanalysten ist – zumindest mittelbar – die Covid-19-Pandemie, wie Android Authority schreibt.

Smartphone-Verkäufe: Huawei im April ganz vorn

Zahlen der Analysten von Counterpoint Research zufolge erreichte Huawei im April einen Marktanteil von 21 Prozent – nach 17 Prozent im März. Samsung zeichnete im April laut Android Authority hingegen nur noch für 17 Prozent der weltweiten Smartphone-Verkäufe verantwortlich. Für das erste Quartal hatten die Marktforscher von Gartner sowohl für Huawei als auch für Samsung einen kräftigen Einbruch bei den Smartphone-Verkäufen gemeldet. Samsung hatte da aber noch mit 18,5 Prozent Marktanteil deutlich vor Huawei gelegen (14,2 Prozent).

Nach Einschätzung des Counterpoint-Research-Analysten Neil Shah profitierte Huawei im April vor allem von seinem China-Geschäft. Der Heimatmarkt machte 76 Prozent des Gesamtabsatzes aus. Und während die Verkäufe in für Samsung wichtigen Märkten wie Indien, die USA, Lateinamerika und Teile Europas wegen der Covid-19-Lockdowns kurzfristig auf nahe Null sanken, war der Lockdown in China schon wieder gelockert worden.

Huawei rechnet mit 20 Prozent Absatzrückgang

China dürfte auch in den kommenden Monaten die große Hoffnung für Huawei sein. In Westeuropa verbuchte Huawei im Auftaktquartal dieses Jahres ein Absatzminus von 40 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. Auch Samsung und Apple mussten recht deutliche Rückgänge hinnehmen. Dagegen legte Rivale Xiaomi um fast 80 Prozent zu. Insgesamt rechnet Huawei selbst für das Gesamtjahr mit einem Minus bei den Smartphone-Verkäufen von 20 Prozent. Je nachdem, wie sich die Konkurrenz schlägt, dürfte ein Platz in den Top 3 für Huawei nur schwer zu erreichen sein.

Mehr zum Thema:

Bitte beachte unsere Community-Richtlinien

Wir freuen uns über kontroverse Diskussionen, die gerne auch mal hitzig geführt werden dürfen. Beleidigende, grob anstößige, rassistische und strafrechtlich relevante Äußerungen und Beiträge tolerieren wir nicht. Bitte achte darauf, dass du keine Texte veröffentlichst, für die du keine ausdrückliche Erlaubnis des Urhebers hast. Ebenfalls nicht erlaubt ist der Missbrauch der Webangebote unter t3n.de als Werbeplattform. Die Nennung von Produktnamen, Herstellern, Dienstleistern und Websites ist nur dann zulässig, wenn damit nicht vorrangig der Zweck der Werbung verfolgt wird. Wir behalten uns vor, Beiträge, die diese Regeln verletzen, zu löschen und Accounts zeitweilig oder auf Dauer zu sperren.

Trotz all dieser notwendigen Regeln: Diskutiere kontrovers, sage anderen deine Meinung, trage mit weiterführenden Informationen zum Wissensaustausch bei, aber bleibe dabei fair und respektiere die Meinung anderer. Wir wünschen Dir viel Spaß mit den Webangeboten von t3n und freuen uns auf spannende Beiträge.

Dein t3n-Team

Schreib den ersten Kommentar!

Melde dich mit deinem t3n Account an oder fülle die unteren Felder aus.

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus!

Hey du! Schön, dass du hier bist. 😊

Bitte schalte deinen Adblocker für t3n.de aus, um diesen Artikel zu lesen.

Wir sind ein unabhängiger Publisher mit einem Team bestehend aus 70 fantastischen Menschen, aber ohne riesigen Konzern im Rücken. Banner und ähnliche Werbemittel sind für unsere Finanzierung sehr wichtig.

Danke für deine Unterstützung.

Digitales High Five,
Luca Caracciolo (Chefredakteur t3n) & das gesamte t3n-Team

Anleitung zur Deaktivierung